HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL // 15/211

AOK-Ge­sund­heits­re­port: Rei­ni­gungs­kräf­te am häu­figs­ten krank

Rei­ni­gungs­kräf­te, Ge­rüst­bau­er und Bus­fah­rer im Nor­den sind mit 30 Ta­gen im Jahr am häu­figs­ten krank: Das geht aus dem jüngs­ten AOK-Ge­sund­heits­re­port her­vor. Die Kran­ken­kas­se bie­tet Be­trie­ben Prä­ven­ti­ons­an­ge­bo­te
Private Putzfrau Wel­che Be­rufs­grup­pen sind be­son­ders be­trof­fen?

06.08.2015. (dpa) - Un­ter al­len Be­rufs­grup­pen in Schles­wig-Hol­stein wa­ren Rei­ni­gungs­kräf­te mit 30,4 Fehl­ta­gen im ver­gan­ge­nen Jahr am häu­figs­ten krank­ge­schrie­ben.

Es folg­ten die Be­schäf­tig­ten im Ge­rüst­bau (29,6) so­wie Bus­fah­rer (29,4), wie aus dem am Mitt­woch in Kiel ver­öf­fent­lich­ten AOK-Ge­sund­heits­re­port 2015 her­vor­geht.

Am we­nigs­ten fehl­ten Ärz­te (5,0) und Be­schäf­tig­te im Mar­ke­ting (8,7) und der In­for­ma­ti­ons­tech­nik (9,3).

Ins­ge­samt lag der Kran­ken­stand in Schles­wig-Hol­stein im ver­gan­ge­nen Jahr bei den 280 000 ver­si­cher­ten Ar­beit­neh­mern der AOK un­ver­än­dert bei 5,4 Pro­zent.

Im Durch­schnitt fehl­te je­der Be­schäf­tig­te 19,8 Ta­ge. Die durch­schnitt­li­che Krank­heits­dau­er je Fall lag bei 12,5 Ta­gen.

Den höchs­ten Kran­ken­stand gab es im Ge­sund­heits- und So­zi­al­we­sen mit 6,3 Pro­zent vor der öf­fent­li­chen Ver­wal­tung (6,2) und dem En­er­gie- und Ent­sor­gungs­sek­tor (6,1). Nied­rig wa­ren die Kran­ken­stän­de in der Land- und Forst­wirt­schaft (3,6 Pro­zent) und bei Ban­ken/Ver­si­che­run­gen (4,0).

Vor al­lem Mus­kel- und Ske­let­ter­kran­kun­gen ver­ur­sach­ten er­neut die meis­ten Fehl­ta­ge in Schles­wig-Hol­stein. Mit 23,7 Pro­zent liegt de­ren An­teil an den ge­sam­ten Fehl­ta­gen mit gro­ßem Ab­stand an ers­ter Stel­le. Es fol­gen psy­chi­sche Er­kran­kun­gen (11,4 Pro­zent), Ver­let­zun­gen (11,2 Pro­zent) und Atem­wegs­er­kran­kun­gen (9,2 Pro­zent).

Prä­ven­ti­ons­an­ge­bo­te in den Be­trie­ben soll­ten im­mer spe­zi­ell auf die je­wei­li­ge Be­rufs­grup­pe be­zo­gen wer­den, sag­te Mar­tin Litsch, Vor­stands­vor­sit­zen­der der AOK Nord­west. Da­mit Be­trie­be in Schles­wig-Hol­stein ih­ren Kran­ken­stand sen­ken kön­nen, bie­tet die AOK spe­zi­el­le Maß­nah­men zur Ge­sund­heits­för­de­rung. "Mit un­se­rem Ser­vice "Ge­sun­de Un­ter­neh­men" ana­ly­sie­ren wir die Si­tua­ti­on in den Be­trie­ben und hel­fen bei der Pla­nung und Durch­füh­rung ge­sund­heits­för­der­li­cher Maß­nah­men durch un­se­re qua­li­fi­zier­ten Prä­ven­ti­ons­fach­kräf­te", er­läu­ter­te Litsch. Die AOK Nord­west hat in Schles­wig-Hol­stein rund 280 000 ver­si­cher­te Ar­beit­neh­mer.

Nä­he­re In­for­ma­tio­nen fin­den Sie hier:

Letzte Überarbeitung: 11. Juni 2016

Bewertung:

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

 

Sie möchten regelmäßig ausführliche, praxisnahe und verständliche Artikel zum Arbeitsrecht, Informationen zu Gesetzesänderungen und zu aktuellen Gerichtsurteilen erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!
NEWSLETTER
Anrede Vorname
Email Nachname
  Abmelden

HINWEIS: Sämtliche Texte dieser Internetpräsenz mit Ausnahme der Gesetzestexte und Gerichtsentscheidungen sind urheberrechtlich geschützt. Urheber im Sinne des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Martin Hensche, Lützowstraße 32, 10785 Berlin.

Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

© 1997 - 2016:
Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Lützowstraße 32, 10785 Berlin
Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499
E-mail: hensche@hensche.de