HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL // 16/118

Eu­ro­pa­wei­te Ak­tio­nen ge­gen Job­ver­lust bei Ge­ne­ral Electric

Nach dem spek­ta­ku­lä­re Mil­li­ar­den-Deal das Spar­pro­gramm: US-Kon­zern Ge­ne­ral Electric Sie­mens will in Eu­ro­pa 6500 Jobs kap­pen. Das treibt Ge­werk­schaf­ten und Mit­ar­bei­ter auf die Stra­ße
Wer be­tei­lig­te sich an der De­mons­tra­ti­on?

09.04.2016. (dpa) - Mit Ak­tio­nen in meh­re­ren eu­ro­päi­schen Städ­ten ha­ben Ge­werk­schaf­ten ge­gen den ge­plan­ten Ab­bau von Stel­len beim US-In­dus­trie­kon­zern Ge­ne­ral Electric (GE) pro­tes­tiert.

Vor der Eu­ro­pa-Zen­tra­le des Kon­zerns in La Dé­fen­se bei Pa­ris de­mons­trier­ten am Frei­tag nach Schät­zun­gen et­wa 2000 bis 2500 Mit­ar­bei­ter.

Die Ver­an­stal­ter spra­chen von rund 3000 Teil­neh­mern.

Un­ter den De­mons­tran­ten wa­ren auch De­le­ga­tio­nen mit meh­re­ren hun­dert Teil­neh­mern aus Deutsch­land. So be­zeich­ne­ten Ge­werk­schaf­ter aus Mann­heim den Stel­len­ab­bau auf Pla­ka­ten und Trans­pa­ren­ten als un­ge­recht und kün­dig­ten an, den Frust in Wi­der­stand um­wan­deln zu wol­len.

GE hat­te sich 2014 die En­er­gie-Spar­te des fran­zö­si­schen Un­ter­neh­mens Al­st­om in ei­ner Bie­ter­schlacht ge­gen ein Kon­sor­ti­um un­ter Be­tei­li­gung der deut­schen Sie­mens ge­si­chert. Nach der um­kämpf­ten Mil­li­ar­den-Über­nah­me will GE nun in Eu­ro­pa mit 6500 knapp je­den fünf­ten Job von den et­wa 35.000 Stel­len strei­chen.

Be­trof­fen sind nach den Plä­nen in Deutsch­land bis zu 1700 Ar­beits­plät­ze, in der Schweiz 1300 und in Frank­reich 765. In Groß­bri­tan­ni­en und Spa­ni­en sol­len je­weils et­wa 500 Jobs weg­fal­len.

Der in­ter­na­tio­na­le Ge­werk­schafts­ver­band In­dus­tri­all be­rich­te­te von Ak­tio­nen an rund 40 ver­schie­de­nen Stand­or­ten in Frank­reich, Deutsch­land, Spa­ni­en, Ös­ter­reich, Bel­gi­en, Tsche­chi­en, Schwe­den und der Schweiz. Ver­bands­vi­ze Luc Tri­ang­le kri­ti­sier­te nach den An­ga­ben "ei­ne feh­len­de in­dus­tri­el­le Per­spek­ti­ve der Un­ter­neh­mens­lei­tung von GE". Da­durch wür­den in­dus­tri­el­le Ka­pa­zi­tä­ten auf Spiel ge­setzt, die für Eu­ro­pa ins­be­son­de­re im En­er­gie­sek­tor un­er­läss­lich sei­en.

Nä­he­re In­for­ma­tio­nen fin­den Sie hier:

Letzte Überarbeitung: 18. Oktober 2016

Bewertung:

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

 

Sie möchten regelmäßig ausführliche, praxisnahe und verständliche Artikel zum Arbeitsrecht, Informationen zu Gesetzesänderungen und zu aktuellen Gerichtsurteilen erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!
NEWSLETTER
Anrede Vorname
Email Nachname
  Abmelden

HINWEIS: Sämtliche Texte dieser Internetpräsenz mit Ausnahme der Gesetzestexte und Gerichtsentscheidungen sind urheberrechtlich geschützt. Urheber im Sinne des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Martin Hensche, Lützowstraße 32, 10785 Berlin.

Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

© 1997 - 2016:
Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Lützowstraße 32, 10785 Berlin
Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499
E-mail: hensche@hensche.de