HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL // 13/014

Böck­ler-Stif­tung: Ar­beit­neh­mer hat­ten net­to mehr in der Ta­sche

Im Jah­re 2012 ha­ben Ar­beit­neh­mer mehr Geld als im Vor­jahr ver­dient: Auch un­ter Be­rück­sich­ti­gung der In­fla­ti­on von zwei Pro­zent bleibt ein Plus
Münzen, Münzhaufen Mehr Net­to vom Brut­to 2012

21.01.2013. (dpa) - Dank deut­li­cher Ta­rif­stei­ge­run­gen ha­ben Deutsch­lands Ar­beit­neh­mer 2012 in­fla­ti­ons­be­rei­nigt mehr Geld ver­dient. Nach Be­rech­nun­gen der ge­werk­schafts­na­hen Hans-Böck­ler-Stif­tung stie­gen die Ta­rif­löh­ne im ver­gan­ge­nen Jahr un­ter dem Strich um 0,7 Pro­zent, be­rich­te­te die Stif­tung am heu­ti­gen Mon­tag.

Die Be­rech­nung be­rück­sich­tigt auch län­ger lau­fen­de und meist nied­ri­ge­re Ab­schlüs­se aus dem Vor­jahr. Dar­aus er­ge­be sich für 2012 ein no­mi­na­ler An­stieg der Ta­rif­löh­ne und -ge­häl­ter von 2,7 Pro­zent, von de­nen der An­stieg der Ver­brau­cher­prei­se um 2 Pro­zent ab­zu­zie­hen ist.

Be­rück­sich­tigt man nur die im Jahr 2012 ver­ein­bar­ten Ta­rif­stei­ge­run­gen liegt der Zu­wachs mit 3,9 Pro­zent noch hö­her als in der Ge­samt­schau. 2011 wa­ren es 3 Pro­zent. Es ha­be 2012 au­ßer­dem in den Ab­schlüs­sen deut­lich we­ni­ger Null­mo­na­te oder Pau­schal- und Ein­mal­zah­lun­gen als in frü­he­ren Jah­ren ge­ge­ben.

Die Ta­rif­run­de 2013 hat be­reits be­gon­nen. In Kür­ze wird im öf­fent­li­chen Dienst und bei der Deut­schen Bahn ver­han­delt. Beim En­er­gie­kon­zern Eon ist die ak­tu­el­le Ta­rif­run­de fest­ge­fah­ren und steht vor der Ur­ab­stim­mung. Die öko­no­mi­sche Aus­gangs­si­tua­ti­on ist nach Auf­fas­sung der Böck­ler-Stif­tung noch of­fen. Die Pro­gno­sen deu­te­ten zu­nächst auf ei­ne Ab­schwä­chung der Kon­junk­tur im ers­ten Halb­jahr hin.

Nä­he­re In­for­ma­tio­nen fin­den Sie hier:

Letzte Überarbeitung: 18. Dezember 2013

Bewertung:

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

 

Sie möchten regelmäßig ausführliche, praxisnahe und verständliche Artikel zum Arbeitsrecht, Informationen zu Gesetzesänderungen und zu aktuellen Gerichtsurteilen erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!
NEWSLETTER
Anrede Vorname
Email Nachname
  Abmelden

HINWEIS: Sämtliche Texte dieser Internetpräsenz mit Ausnahme der Gesetzestexte und Gerichtsentscheidungen sind urheberrechtlich geschützt. Urheber im Sinne des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Martin Hensche, Lützowstraße 32, 10785 Berlin.

Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

© 1997 - 2016:
Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Lützowstraße 32, 10785 Berlin
Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499
E-mail: hensche@hensche.de