HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL // 15/322

Mehr als 43 Mil­lio­nen Er­werbs­tä­ti­ge im 3. Quar­tal 2015

Neu­er Höchst­stand bei der Er­werbs­tä­tig­keit seit der Wie­der­ver­ei­ni­gung Deutsch­lands er­reicht: So die vor­läu­fi­gen Be­rech­nun­gen des Sta­tis­ti­schen Bun­des­am­tes (De­sta­tis)
Neu­er Re­kord­stand bei der Er­werbs­tä­tig­keit

17.11.2015. (dpa) - Im drit­ten Quar­tal 2015 wa­ren nach vor­läu­fi­gen Be­rech­nun­gen des Sta­tis­ti­schen Bun­des­am­tes (De­sta­tis) rund 43,2 Mil­lio­nen Er­werbs­tä­ti­ge mit Ar­beits­ort in Deutsch­land er­werbs­tä­tig. Da­mit wur­de ein neu­er Höchst­stand bei der Er­werbs­tä­tig­keit seit der Wie­der­ver­ei­ni­gung Deutsch­lands er­reicht. Im Ver­gleich zum drit­ten Quar­tal 2014 wuchs die Zahl der Er­werbs­tä­ti­gen um 343 000 Per­so­nen oder 0,8 %. Im ers­ten (+ 0,7 %) und im zwei­ten Quar­tal 2015 (+ 0,6 %) hat­ten die Zu­wachs­ra­ten im Vor­jah­res­ver­gleich et­was nied­ri­ger ge­le­gen.

Ge­gen­über dem zwei­ten Quar­tal 2015 er­höh­te sich die Zahl der Er­werbs­tä­ti­gen im drit­ten Quar­tal 2015 um 303 000 Per­so­nen (+ 0,7 %). Ei­ne Zu­nah­me der Er­werbs­tä­tig­keit ist im drit­ten Quar­tal ei­nes Jah­res sai­so­nal üb­lich. Sie war im drit­ten Quar­tal 2015 we­sent­lich hö­her als im Durch­schnitt des ent­spre­chen­den Quar­tals der letz­ten fünf Jah­re (+ 268 000 Per­so­nen). Sai­son­be­rei­nigt, das heißt nach rech­ne­ri­scher Aus­schal­tung jah­res­zeit­lich be­ding­ter Schwan­kun­gen, er­gab sich im drit­ten Quar­tal 2015 ein Zu­wachs ge­gen­über dem Vor­quar­tal von 118 000 Per­so­nen (+ 0,3 %).

Der An­stieg der Ge­samter­werbs­tä­ti­gen­zahl ge­gen­über dem Vor­jah­res­quar­tal ent­fiel im drit­ten Quar­tal 2015 wei­ter­hin über­wie­gend auf die Dienst­leis­tungs­be­rei­che. Die größ­ten ab­so­lu­ten Be­schäf­ti­gungs­ge­win­ne gab es im Be­reich Un­ter­neh­mens­dienst­leis­ter mit + 138 000 Per­so­nen (+ 2,4 %), ge­folgt von Öf­fent­li­chen Dienst­leis­tern, Er­zie­hung, Ge­sund­heit mit + 134 000 Per­so­nen (+ 1,3 %) so­wie Han­del, Ver­kehr und Gast­ge­wer­be mit + 83 000 Per­so­nen (+ 0,8 %). Im Pro­du­zie­ren­den Ge­wer­be (oh­ne Bau­ge­wer­be) stieg die Zahl der Er­werbs­tä­ti­gen im drit­ten Quar­tal 2015 ge­gen­über dem Vor­jahr um 24 000 Per­so­nen (+ 0,3 %). Im Bau­ge­wer­be sank sie ge­ring­fü­gig um 7 000 Per­so­nen (- 0,3 %), in der Land- und Forst­wirt­schaft, Fi­sche­rei um 17 000 Per­so­nen (- 2,6 %).

Die Zahl der Ar­beit­neh­mer er­höh­te sich im drit­ten Quar­tal 2015 im Ver­gleich zum drit­ten Quar­tal 2014 um 441 000 (+ 1,1 %) auf 38,94 Mil­lio­nen Per­so­nen. Die Zahl der Selbst­stän­di­gen ein­schließ­lich mit­hel­fen­der Fa­mi­li­en­an­ge­hö­ri­ger sank im sel­ben Zeit­raum um 98 000 Per­so­nen (- 2,2 %) auf 4,31 Mil­lio­nen.

Die Zahl der durch­schnitt­lich ge­leis­te­ten Ar­beits­stun­den je Er­werbs­tä­ti­gen stieg nach ers­ten vor­läu­fi­gen Be­rech­nun­gen des In­sti­tuts für Ar­beits­markt- und Be­rufs­for­schung (IAB) der Bun­des­agen­tur für Ar­beit im drit­ten Quar­tal 2015 im Ver­gleich zum drit­ten Quar­tal 2014 um 0,2 % auf 349,7 St­un­den. Das ge­samt­wirt­schaft­li­che Ar­beits­vo­lu­men - al­so das Pro­dukt aus Er­werbs­tä­ti­gen­zahl und ge­leis­te­ten St­un­den je Er­werbs­tä­ti­gen - er­höh­te sich im sel­ben Zeit­raum um 1,0 % auf 15,1 Mil­li­ar­den St­un­den.

Ne­ben der Erst­be­rech­nung der Er­werbs­tä­ti­gen und der ge­leis­te­ten Ar­beits­stun­den für das drit­te Quar­tal 2015 wur­den die bis­her ver­öf­fent­lich­ten Er­geb­nis­se des ers­ten und zwei­ten Quar­tals 2015 ak­tua­li­siert, in­dem al­le zum jet­zi­gen Zeit­punkt zu­sätz­lich ver­füg­ba­ren er­werbs­sta­tis­ti­schen Quel­len ein­be­zo­gen wur­den. Aus der Neu­be­rech­nung re­sul­tiert für die vier­tel­jähr­li­chen Er­werbs­tä­ti­gen­zah­len auf ge­samt­wirt­schaft­li­cher Ebe­ne ei­ne Vor­jah­res­ver­än­de­rungs­ra­te, die für das zwei­te Quar­tal 2015 um 0,2 Pro­zent­punk­te von dem bis­her ver­öf­fent­lich­ten Er­geb­nis (+ 0,4 %) nach oben ab­weicht und für das ers­te Quar­tal 2015 um 0,1 Pro­zent­punk­te (ur­sprüng­lich + 0,6 %) über dem bis­he­ri­gen Er­geb­nis liegt.

Die ak­tu­el­len Er­geb­nis­se der Volks­wirt­schaft­li­chen Ge­samt­rech­nun­gen (VGR) zur Er­werbs­tä­tig­keit nach Quar­ta­len und Jah­ren wie auch die ak­tu­el­len mo­nat­li­chen Zeit­rei­hen kön­nen auf den Fach­be­reich­sei­ten zum Ar­beits­markt ab­ge­ru­fen wer­den.

Die voll­stän­di­ge Pres­se­mit­tei­lung (in­klu­si­ve PDF-Ver­si­on) mit Ta­bel­len so­wie wei­te­re In­for­ma­tio­nen und Funk­tio­nen sind im In­ter­net-An­ge­bot des Sta­tis­ti­schen Bun­des­am­tes un­ter www.de­sta­tis.de/pres­se­ak­tu­ell zu fin­den.

Nä­he­re In­for­ma­tio­nen fin­den Sie hier:

Letzte Überarbeitung: 12. April 2016

Bewertung:

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

 

Sie möchten regelmäßig ausführliche, praxisnahe und verständliche Artikel zum Arbeitsrecht, Informationen zu Gesetzesänderungen und zu aktuellen Gerichtsurteilen erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!
NEWSLETTER
Anrede Vorname
Email Nachname
  Abmelden

HINWEIS: Sämtliche Texte dieser Internetpräsenz mit Ausnahme der Gesetzestexte und Gerichtsentscheidungen sind urheberrechtlich geschützt. Urheber im Sinne des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Martin Hensche, Lützowstraße 32, 10785 Berlin.

Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

© 1997 - 2016:
Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Lützowstraße 32, 10785 Berlin
Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499
E-mail: hensche@hensche.de