HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL // 15/280

Pro­gramm "hoch­form" macht Aka­de­mi­ker mit Flücht­lings­sta­tus fit für Zu­satz­stu­di­um und Ar­beits­markt

Wal­ter Blü­chert Stif­tung und Deut­sche Uni­ver­si­täts­stif­tung ko­ope­rie­ren: Au­ßen­mi­nis­ter St­ein­mei­er hat hier­für den An­stoß ge­ge­ben
Unterrichtsraum mit Kursleiter hinter Lehrerpult und einer Kursteilnehmerin, beide stehend Wei­ter­bil­dung für Flücht­lin­ge

07.10.2015. (dpa) - Es war Au­ßen­mi­nis­ter Frank-Wal­ter St­ein­mei­er, der die An­re­gung für das neue För­der­pro­gramm "hoch­form" gab. Er hat­te die Wal­ter Blü­chert Stif­tung in ei­nem Schrei­ben um Un­ter­stüt­zung für aus­län­di­sche Aka­de­mi­ker ge­be­ten, die an deut­schen Hoch­schu­len aus­nahms­los vor Sprach- und Sys­tem­bar­rie­ren ste­hen.

Jetzt star­ten die Wal­ter Blü­chert Stif­tung und die Deut­sche Uni­ver­si­täts­stif­tung ge­mein­sam das Ko­ope­ra­ti­ons­pro­jekt "hoch­form". Es ist für Aka­de­mi­ker mit Flücht­lings­sta­tus ent­wi­ckelt, die trotz aka­de­mi­scher Ab­schlüs­se kei­ne Chan­ce auf ei­ne ad­äqua­te Ar­beit in Deutsch­land ha­ben.

"Wir wol­len die­se Fach­kräf­te durch das Pro­gramm 'hoch­form' über ein bis zwei Jah­re in­ten­siv bei ih­rem Zu­satz­stu­di­um be­glei­ten, so dass sie an un­se­ren Hoch­schu­len kei­ne Zeit ver­lie­ren und fit wer­den für den deut­schen Ar­beits­markt", sagt Prof. Dr. Gun­ter Thie­len, Vor­stands­vor­sit­zen­der der Wal­ter Blü­chert Stif­tung. "Bei un­se­ren Ge­sprä­chen mit den Be­wer­bern wur­de deut­lich, dass ih­nen die­ses För­der­pro­gramm ins­ge­samt den Zu­gang zu un­se­rer Ge­sell­schaft er­leich­tert. Durch un­se­re Netz­wer­ke hel­fen wir ih­nen auch bei der In­te­gra­ti­on."

Di­plom-Po­li­to­lo­gin Cor­ne­lia Kli­ment, Ge­schäfts­füh­re­rin der Deut­schen Uni­ver­si­täts­stif­tung, ist über­zeugt, dass die­se Stu­die­ren­den in kür­zes­ter Zeit ei­nen qua­li­fi­zier­ten Ab­schluss er­rei­chen kön­nen: "Sie brin­gen gu­te fach­li­che Vor­aus­set­zun­gen mit - und spre­chen mit un­glaub­li­cher Be­geis­te­rung von ih­rem Traum, in Deutsch­land le­ben und ar­bei­ten zu kön­nen. Ei­ne schö­ne Er­fah­rung bei un­se­ren Be­wer­bungs­ge­sprä­chen!"

"hoch­form" ist ein nach­hal­tig wirk­sa­mes Pro­gramm für Aka­de­mi­ker mit Flücht­lings­sta­tus, das sie durch per­sön­li­ches Coa­ching bei ih­rem Zu­satz-Stu­di­um in Deutsch­land und beim Ein­stieg in den Ar­beits­markt un­ter­stützt. Es wird Stu­die­ren­den der MINT-Fä­cher an­ge­bo­ten und um­fasst das Eins-zu eins-Men­to­ring ei­nes fach- und stu­di­en­ort­na­hen Hoch­schul­pro­fes­sors.

Zum Stu­di­en­be­ginn im Win­ter­se­mes­ter 2015/2016 wer­den et­wa 20 aus­län­di­sche Aka­de­mi­ker in das För­der­pro­gramm "hoch­form" auf­ge­nom­men.Jähr­lich sol­len ca. 100 wei­te­re fol­gen.

Nä­he­re In­for­ma­tio­nen fin­den Sie hier:

Letzte Überarbeitung: 12. April 2016

Bewertung:

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

 

Sie möchten regelmäßig ausführliche, praxisnahe und verständliche Artikel zum Arbeitsrecht, Informationen zu Gesetzesänderungen und zu aktuellen Gerichtsurteilen erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!
NEWSLETTER
Anrede Vorname
Email Nachname
  Abmelden

HINWEIS: Sämtliche Texte dieser Internetpräsenz mit Ausnahme der Gesetzestexte und Gerichtsentscheidungen sind urheberrechtlich geschützt. Urheber im Sinne des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Martin Hensche, Lützowstraße 32, 10785 Berlin.

Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

© 1997 - 2016:
Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Lützowstraße 32, 10785 Berlin
Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499
E-mail: hensche@hensche.de