HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL // 13/169

Ger­manwings-Be­schäf­tig­te stim­men über Streik ab

Ei­ne Hor­ror­vi­si­on für Ur­lau­ber: Die Luft­han­sa-Toch­ter Ger­manwings könn­te An­fang Ju­li strei­ken: Noch lau­fen die Ver­hand­lun­gen, doch die Ge­werk­schaft UFO lässt ih­re Mit­glie­der vor­sorg­lich schon mal über ei­nen Ar­beits­kampf ab­stim­men
Fluggast und Pilot auf dem Rollfeld Droht ein Streik bei Ger­manwings?

17.06.2013. (dpa) - Zu Be­ginn der Haupt­rei­se­zeit dro­hen der Luft­han­sa neue Streiks.

Be­trof­fen ist dies­mal die Bil­lig­toch­ter Ger­manwings.

Die Ka­bi­nen­ge­werk­schaft UFO be­stä­tig­te am Sonn­tag ei­nen "Spie­gel"-Be­richt, wo­nach sie ih­re Mit­glie­der ab Mon­tag die­ser Wo­che zur Ur­ab­stim­mung auf­ruft.

UFO-Chef Ni­coley Baublies sag­te der Nach­rich­ten­agen­tur dpa, wenn 70 Pro­zent der Ab­stim­men­den da­für vo­tier­ten, kön­ne es ab dem 6. Ju­li zu Ar­beits­nie­der­le­gun­gen kom­men.

UFO teil­te in ei­nem Schrei­ben an ih­re Mit­glie­der bei Ger­manwings mit, dass für die Be­schäf­tig­ten al­les beim Al­ten blei­ben sol­le, ob­wohl Ger­manwings den kom­plet­ten Di­rekt­ver­kehr der Luft­han­sa über­neh­me. Seit nun­mehr neun Mo­na­ten schlepp­ten sich die Ta­rif­ver­hand­lun­gen mit den Ar­beit­ge­bern hin. An­schei­nend sei mit Ver­hand­lun­gen al­lein ei­ne trag­fä­hi­ge Lö­sung nicht zu er­rei­chen.

"Die an­ste­hen­de Ur­ab­stim­mung ist ein deut­li­ches Si­gnal an die Ge­schäfts­lei­tung, dass wir im Fal­le wei­te­rer Blo­cka­den ge­wapp­net sein wer­den, in ei­nen Ar­beits­kampf ein­zu­tre­ten", warn­te die Ge­werk­schaft. Bis zum 5. Ju­li müs­se zu­min­dest ei­ne "Gro­b­lö­sung" ge­fun­den wer­den. Ab­ge­stimmt wer­de nun "über die Streik­be­reit­schaft für den Fall ei­nes ab­schlie­ßen­den Schei­terns der Ta­rif­ver­hand­lun­gen zu den The­men­kom­ple­xen Ver­gü­tungs­ta­rif­ver­trag und Man­tel­ta­rif­ver­trag".

Ger­manwings-Spre­cher Heinz Joa­chim Schöt­tes sag­te: "Wir sind ver­wun­dert dar­über, weil wir uns in kon­struk­ti­ven Ge­sprä­chen be­fin­den und auch wei­te­re Ge­sprächs­ter­mi­ne schon ver­ein­bart sind."

Luft­han­sa will künf­tig al­le Eu­ro­pa-Ver­bin­dun­gen, die nicht über die Dreh­kreu­ze Mün­chen und Frank­furt ge­hen, von Ger­manwings flie­gen las­sen. Die Köl­ner Luft­han­sa-Toch­ter bie­tet da­für ab dem 1. Ju­li ein drei­stu­fi­ges, stär­ker In­ter­net-ori­en­tier­tes Ti­cket­mo­dell an.

Nä­he­re In­for­ma­tio­nen fin­den Sie hier:

Letzte Überarbeitung: 18. Dezember 2013

Bewertung:

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

 

Sie möchten regelmäßig ausführliche, praxisnahe und verständliche Artikel zum Arbeitsrecht, Informationen zu Gesetzesänderungen und zu aktuellen Gerichtsurteilen erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!
NEWSLETTER
Anrede Vorname
Email Nachname
  Abmelden

HINWEIS: Sämtliche Texte dieser Internetpräsenz mit Ausnahme der Gesetzestexte und Gerichtsentscheidungen sind urheberrechtlich geschützt. Urheber im Sinne des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Martin Hensche, Lützowstraße 32, 10785 Berlin.

Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

© 1997 - 2016:
Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Lützowstraße 32, 10785 Berlin
Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499
E-mail: hensche@hensche.de