HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL

15/013a IG Me­tall will saf­ti­ges Lohn­plus bei Han­se­Y­achts

Han­se­Y­achts ge­hört zu den Welt­markt­füh­rern bei Mo­tor­boo­ten und Se­gel­jach­ten aus Kunst­stoff: Bis­lang gab es in der Greifs­wal­der Fir­ma kei­nen Ta­rif­ver­trag. Das soll sich nach dem Wil­len der IG Me­tall än­dern. Aber nicht al­le Mit­ar­bei­ter zie­hen mit
Arbeitnehmer Krawatte Mitte Was be­inhal­tet der For­de­rungs­ka­ta­log?

09.01.2015. (dpa) - Die Greifs­wal­der Han­se­Y­achts AG will mit der IG Me­tall über de­ren For­de­run­gen nach mehr Lohn, Ur­laub und ge­rin­ge­re Wo­chen­ar­beits­zei­ten ver­han­deln.

In der ers­ten Fe­bru­ar­wo­che sei­en Son­die­rungs­ge­sprä­che ge­plant, sag­te der IG Me­tall-Be­auf­trag­te für Vor­pom­mern, Gui­do Frösch­ke.

Ge­werk­schaf­ter und Mit­ar­bei­ter über­ga­ben am Don­ners­tag ih­ren For­de­rungs­ka­ta­log, dem­zu­fol­ge der St­un­den­lohn von der­zeit 9,50 Eu­ro auf 13,20 Eu­ro an­ge­ho­ben wer­den soll.

Die Un­ter­neh­mens­lei­tung woll­te sich zu den In­hal­ten der For­de­run­gen zu­nächst nicht äu­ßern, er­klär­te aber Ge­sprächs­be­reit­schaft.

An­de­re Mit­ar­bei­ter des bör­sen­no­tier­ten Un­ter­neh­mens pro­tes­tier­ten mit ei­nem Pla­kat "In­sol­venz ris­kie­ren?" aber ge­gen die Ge­werk­schaft. De­ren For­de­run­gen nann­ten sie "un­ver­schämt". In die­sem Jahr ha­be die Un­ter­neh­mens­lei­tung ei­ne Lohn­stei­ge­rung von drei Pro­zent zu­ge­si­chert. "Ei­ne Lohn­stei­ge­rung von 40 Pro­zent geht gar nicht."

Die IG Me­tall for­dert für die mehr als 600 Mit­ar­bei­ter den Ab­schluss ei­nes Haus­ta­rif­ver­tra­ges mit ver­bind­li­chen Re­ge­lun­gen. Bis­lang wür­den bei Han­se­Y­achts Löh­ne und Ge­häl­ter frei ver­han­delt, sag­te Frösch­ke. Ziel sei es nicht, das Un­ter­neh­men in die In­sol­venz zu trei­ben. "Das ist wie auf dem Ba­sar. Wenn Sie nied­ri­ger an­set­zen, be­kom­men Sie auch we­ni­ger", sag­te Ge­werk­schafts­se­kre­tär Frank Prenz­lau. Die IG Me­tall stützt sich mit ih­ren For­de­run­gen auf ei­ne Um­fra­ge un­ter den Be­schäf­tig­ten. Nach An­ga­ben der IG Me­tall sind mehr als die Hälf­te der Greifs­wal­der Mit­ar­bei­ter in der Ge­werk­schaft.

Der bör­sen­no­tier­te Her­stel­ler von Se­gel­jach­ten und Mo­tor­boo­ten be­schäf­tigt rund 1050 Men­schen in Greifs­wald und an ei­nem pol­ni­schen Fir­men­stand­ort. Han­se­Y­achts war mit der welt­wei­ten Wirt­schafts­kri­se ins Sch­lin­gern ge­ra­ten und ver­ord­ne­te sich da­nach ei­nen straf­fen Re­struk­tu­rie­rungs­kurs, sie ent­ließ Mit­ar­bei­ter.

Nach An­ga­ben von Han­se­Y­achts-Vor­stand Jens Ger­hardt sind die jähr­li­chen Ver­lus­te von an­fangs 12 Mil­lio­nen auf zu­letzt vier Mil­lio­nen Eu­ro (Ge­schäfts­jahr 2013/2014) re­du­ziert wor­den. Zu­dem sei­en rund 250 Mit­ar­bei­ter ein­ge­stellt wor­den. Am Mitt­woch hat­te Ger­hardt zu den For­de­run­gen ge­sagt: "Wenn wir et­was rauf­pa­cken sol­len, muss man aber mit uns ge­mein­sam Ide­en ent­wi­ckeln, wie das pas­sie­ren soll."

Nä­he­re In­for­ma­tio­nen fin­den Sie hier:

Letzte Überarbeitung: 16. Juni 2016

Bewertung:

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

 

Sie möchten regelmäßig ausführliche, praxisnahe und verständliche Artikel zum Arbeitsrecht, Informationen zu Gesetzesänderungen und zu aktuellen Gerichtsurteilen erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!
NEWSLETTER
Anrede Vorname
Email Nachname
  Abmelden

HINWEIS: Sämtliche Texte dieser Internetpräsenz mit Ausnahme der Gesetzestexte und Gerichtsentscheidungen sind urheberrechtlich geschützt. Urheber im Sinne des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Martin Hensche, Lützowstraße 32, 10785 Berlin.

Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

© 1997 - 2016:
Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Lützowstraße 32, 10785 Berlin
Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499
E-mail: hensche@hensche.de