HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL // 12/146

Kei­ne Job­aus­la­ge­run­gen bei MAN-Ro­land in Salz­git­ter

Kon­flikt bei MAN Salz­git­ter bei­ge­legt - kei­ne Aus­la­ge­run­gen
Ei­ni­gung in Salz­git­ter
05.04.2012 (dpa/lni) - Der Kon­flikt um Job-Aus­la­ge­run­gen bei MAN in Salz­git­ter ist bei­ge­legt. Zum 1. Ju­li 2012 er­hal­ten rund 120 Be­schäf­tig­te der Lo­gis­tik GmbH ei­nen Ar­beits­ver­trag bei MAN Truck and Bus, teil­te die IG Me­tall Nie­der­sach­sen am Mitt­woch mit. Die Lo­gis­tik-Toch­ter wer­de auf­ge­löst. Ein MAN-Spre­cher in Mün­chen be­stä­tig­te den Sach­ver­halt.

Seit 2010 schwel­te der Streit zwi­schen Be­triebs­rat und IG Me­tall auf der ei­nen und MAN auf der an­de­ren Sei­te. Der Nutz­fahr­zeug­her­stel­ler woll­te den frü­he­ren Lo­gis­tik-Be­triebs­teil auf ei­ne neu ge­grün­de­te Ge­sell­schaft über­tra­gen. Die Ar­beit­neh­mer­ver­tre­ter klag­ten über Dum­ping-Löh­ne. Auch das Ar­beits­ge­richt be­schäf­tig­te sich mit dem Fall. Es ge­be jetzt glei­che Be­din­gun­gen für die Be­schäf­tig­ten so­wohl beim MAN-Lo­gis­tik­stand­ort Neu­fahrn bei Mün­chen als auch in Salz­git­ter, sag­te der Spre­cher von MAN.

Für die IG Me­tall sei es wich­tig ge­we­sen, die Ta­rif­bin­dung wie­der her­zu­stel­len. Da­mit sei zu­gleich ge­zeigt wor­den, dass auch im Lo­gis­tik­be­reich der Flä­chen­ta­rif­ver­trag der Me­tall- und Elek­tro­in­dus­trie gu­te Lö­sun­gen bie­te, sag­te ein IG Me­tall-Spre­cher laut Mit­tei­lung.

Nä­he­re In­for­ma­tio­nen fin­den Sie hier:

Letzte Überarbeitung: 19. November 2015

Bewertung:

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

 

Sie möchten regelmäßig ausführliche, praxisnahe und verständliche Artikel zum Arbeitsrecht, Informationen zu Gesetzesänderungen und zu aktuellen Gerichtsurteilen erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!
NEWSLETTER
Anrede Vorname
Email Nachname
  Abmelden

HINWEIS: Sämtliche Texte dieser Internetpräsenz mit Ausnahme der Gesetzestexte und Gerichtsentscheidungen sind urheberrechtlich geschützt. Urheber im Sinne des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Martin Hensche, Lützowstraße 32, 10785 Berlin.

Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

© 1997 - 2016:
Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Lützowstraße 32, 10785 Berlin
Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499
E-mail: hensche@hensche.de