HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL // 13/009

Kurz­ar­beit bei MAN

MAN schickt Ar­beit­neh­mer in Mün­chen und Salz­git­ter in Kurz­ar­beit: Beim Last­wa­gen- und Ma­schi­nen­bau­er MAN hat am Mon­tag für rund 5.300 Be­schäf­tig­te die Kurz­ar­beit be­gon­nen
Logo der Bundesagentur für Arbeit, weißes Dreieck auf rotem Hintergrund

14.01.2013. (dpa) - Beim Last­wa­gen- und Ma­schi­nen­bau­er MAN hat am Mon­tag für rund 1.800 Be­schäf­tig­te im Werk Salz­git­ter die Kurz­ar­beit be­gon­nen. Rück­läu­fi­ge Ver­käu­fe in vie­len eu­ro­päi­schen Län­dern zwin­gen die VW-Toch­ter da­zu, die Pro­duk­ti­on her­un­ter zu fah­ren.

Dies sei ei­ne "kla­re Re­ak­ti­on auf die Nach­fra­gesi­tua­ti­on am Markt", er­klär­te ein MAN-Spre­cher. Die Kurz­ar­beit im Lkw- und Fahr­werks­bau ha­be man in Ab­spra­che mit den Ar­beit­neh­mer­ver­tre­tern zu­nächst für ein hal­bes Jahr be­an­tragt. Sie kön­ne bei an­zie­hen­der Auf­trags­la­ge aber schon frü­her wie­der be­en­det wer­den. "Ob das die gan­ze Zeit über ge­nutzt wer­den muss, wird sich zei­gen", hieß es.

Der­zeit stellt sich MAN noch auf ein schwie­ri­ges Jahr 2013 ein. Im Werk Mün­chen ge­hen die Kol­le­gen eben­falls in Kurz­ar­beit, hier sind et­wa 3500 Mit­ar­bei­ter be­trof­fen. An­statt der üb­li­chen zwei Schich­ten läuft die Pro­duk­ti­on ab so­fort im Ein-Schicht-Be­trieb.

Nach An­ga­ben der IG Me­tall ar­bei­ten in Salz­git­ter zu­nächst nur 1.500 Kol­le­gen we­ni­ger als üb­lich, ei­ni­ge be­gan­nen da­mit di­rekt zu Be­ginn des Jah­res. "Wir ma­chen das so­wohl in Ein­zel­b­lö­cken als auch in Vier-Ta­ge-Wo­chen", sag­te Ge­werk­schaf­te­rin Bri­git­te Run­ge der dpa.

Be­reits über die Weih­nachts­fei­er­ta­ge hat­te die Fer­ti­gung ge­ruht, vie­le Be­schäf­tig­te muss­ten Ar­beits­zeit­kon­ten lee­ren oder Ur­laub neh­men. Sol­che Schrit­te sei­en an­ge­sichts der lau­fen­den Kurz­ar­beit nun nicht mehr ge­plant, er­klär­te das Un­ter­neh­men.

MAN lei­det wie die VW-Kon­zern­schwes­ter Sca­nia oder der schwe­di­sche Ri­va­le Vol­vo un­ter den Fol­gen der Re­zes­si­on in vie­len Eu­ro-Län­dern. Bei den leich­ten VW-Nutz­fahr­zeu­gen ent­wi­ckelt sich das Ge­schäft da­ge­gen wei­ter gut.

Nä­he­re In­for­ma­tio­nen fin­den Sie hier:

Letzte Überarbeitung: 25. Juni 2015

Bewertung:

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

 

Sie möchten regelmäßig ausführliche, praxisnahe und verständliche Artikel zum Arbeitsrecht, Informationen zu Gesetzesänderungen und zu aktuellen Gerichtsurteilen erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!
NEWSLETTER
Anrede Vorname
Email Nachname
  Abmelden

HINWEIS: Sämtliche Texte dieser Internetpräsenz mit Ausnahme der Gesetzestexte und Gerichtsentscheidungen sind urheberrechtlich geschützt. Urheber im Sinne des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Martin Hensche, Lützowstraße 32, 10785 Berlin.

Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

© 1997 - 2016:
Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Lützowstraße 32, 10785 Berlin
Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499
E-mail: hensche@hensche.de