HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL // 16/075

Leh­rer de­mons­trie­ren für mehr Geld im Bil­dungs­be­reich

Vor der Kom­mu­nal­wahl ist er­neut ein Streit um die Bil­dung in Hes­sen ent­brannt: Die Ge­werk­schaf­ten for­dert zu­sätz­li­che Mit­tel für die Schu­len - un­ter­stützt von der Land­tags­op­po­si­ti­on. Die Re­gie­rungs­par­tei­en hal­ten da­ge­gen
Streik sechs Streikende Wo­für de­mons­trier­ten die Leh­rer?

04.03.2016. (dpa) - Für mehr Geld in der Bil­dung ha­ben am Don­ners­tag hes­si­sche Leh­rer de­mons­triert.

Drei Ta­ge vor der Kom­mu­nal­wahl gin­gen in Frank­furt nach An­ga­ben der Ge­werk­schaft GEW rund 2000 Men­schen auf die Stra­ße.

Die Po­li­zei zähl­te knapp 1000.

In Kas­sel be­tei­lig­ten sich laut GEW weit mehr als 1000 am Pro­test, wäh­rend die Po­li­zei dort von et­wa 500 sprach.

Mit dem "Ak­ti­ons­tag»"for­der­te die Ge­werk­schaft zu­sätz­li­che Mit­tel im päd­ago­gi­schen Be­reich für die Kom­mu­nen und auf Lan­des­ebe­ne. Die "Ab­wer­tungs­spi­ra­le" müs­se ge­stoppt wer­den.

GEW-Lan­des­chef Jo­chen Na­gel nann­te es un­er­träg­lich, dass die Lan­des­re­gie­rung die "Ab­wer­tung" der päd­ago­gi­schen Ar­beit als ge­ne­ra­tio­nen­ge­recht be­zeich­ne. Zu­gleich hän­ge Schwarz-Grün die Be­am­ten in Hes­sen von der Lohn­ent­wick­lung sys­te­ma­tisch ab. Nach der Null­run­de im ver­gan­ge­nen Jahr sei in die­sem Jahr le­dig­lich ei­ne Be­sol­dungs­er­hö­hung ab 1. Ju­ni um ein Pro­zent vor­ge­se­hen.

Noch nie ha­be Hes­sen so­viel in die Bil­dung in­ves­tiert, er­klär­te da­ge­gen die CDU-Land­tags­frak­ti­on zum Ak­ti­ons­tag. Hes­sen wei­se ei­ne in Deutsch­land bei­spiel­lo­se Un­ter­richts­ver­sor­gung von 105 Pro­zent auf. Die Grü­nen-Frak­ti­on er­klär­te, die Lan­des­re­gie­rung be­he­be die so­zia­le Schief­la­ge im hes­si­schen Bil­dungs­sys­tem.

Da­ge­gen so­li­da­ri­sier­te sich die Land­tags-Op­po­si­ti­on mit dem Pro­test. Schwarz-Grün müs­se end­lich die Spar­po­li­tik auf dem Rü­cken der Be­schäf­tig­ten im öf­fent­li­chen Dienst be­en­den, er­klär­te die SPD. Auch die Lin­ke-Frak­ti­on er­klär­te, Schwarz-Grün ha­be den Leh­rern viel zu­ge­mu­tet.

Nä­he­re In­for­ma­tio­nen fin­den Sie hier:

Letzte Überarbeitung: 15. Juli 2016

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen gern:

Dr. Simone Wernicke
Rechtsanwältin, Fachanwältin für Arbeitsrecht

HENSCHE Rechtsanwälte, Fachanwälte für Arbeitsrecht
Kanzlei Frankfurt am Main

Schumannstraße 27, 60325 Frankfurt a. M.
Telefon: 069 - 71 03 30 04
Telefax: 069 - 71 03 30 05
E-Mail: frankfurt@hensche.de

Bewertung:

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

 

Sie möchten regelmäßig ausführliche, praxisnahe und verständliche Artikel zum Arbeitsrecht, Informationen zu Gesetzesänderungen und zu aktuellen Gerichtsurteilen erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!
NEWSLETTER
Anrede Vorname
Email Nachname
  Abmelden

HINWEIS: Sämtliche Texte dieser Internetpräsenz mit Ausnahme der Gesetzestexte und Gerichtsentscheidungen sind urheberrechtlich geschützt. Urheber im Sinne des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Martin Hensche, Lützowstraße 32, 10785 Berlin.

Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

© 1997 - 2016:
Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Lützowstraße 32, 10785 Berlin
Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499
E-mail: hensche@hensche.de