HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL // 12/352

Groß­wä­sche­rei plant Lohn­kür­zung und Ar­beits­zeit­ver­län­ge­rung

Ge­werk­schaft: Groß­wä­sche­rei Be­rend­sen will Löh­ne sen­ken
Die Be­rend­sen-GmbH ver­sorgt Kran­ken­häu­ser mit Sta­ti­ons­wä­sche und Be­rufs­be­klei­dung

09.11.2012 (dpa) - Die Glück­städ­ter Groß­wä­sche­rei Be­rend­sen will nach Ge­werk­schafts­an­ga­ben an ei­ni­gen Stand­or­ten in Ost und West Löh­ne kür­zen und die Ar­beits­zeit der Be­schäf­tig­ten ver­län­gern. "Das wer­den wir uns nicht bie­ten las­sen", kün­dig­te der Ers­te Be­voll­mäch­tig­te der IG Me­tall Je­na-Saal­feld (Thü­rin­gen), Mi­cha­el Ebenau, am Don­ners­tag an. Das Un­ter­neh­men ver­tei­dig­te die Plä­ne. An­ge­sichts des Preis­drucks in der Bran­che müss­ten die Lohn­kos­ten ge­senkt wer­den, um Ar­beits­plät­ze zu er­hal­ten, sag­te das Mit­glied der Ge­schäfts­füh­rung, Jens Braasch.

Be­trof­fen sei­en im Os­ten die Stand­or­te Zerbst (Sach­sen-An­halt/180 Mit­ar­bei­ter) und Neu­stadt/Or­la mit Je­na (Thü­rin­gen/200) so­wie in Bran­den­burg Fürs­ten­wal­de (250) und Lüb­ben­au (140). Auch in West­deutsch­land sind Ein­schnit­te ge­plant - laut IG Me­tall in Schles­wig, Ve­ch­ta (Nie­der­sach­sen) und Ha­gen (NRW). Die Be­rend­sen GmbH ist ein Tex­til­ser­vice-An­bie­ter und ver­sorgt et­wa Kran­ken­häu­ser mit Sta­ti­ons­wä­sche und Be­rufs­be­klei­dung. Vor al­lem Frau­en ar­bei­ten für das Un­ter­neh­men, wie Braasch er­läu­ter­te.

Nach Ge­werk­schafts­an­ga­ben hat­te der Kon­zern zum 31. De­zem­ber 2012 für den Ge­sund­heits­be­reich in Deutsch­land al­le mit der IG Me­tall ge­schlos­se­nen Ta­rif­ver­trä­ge ge­kün­digt. Das Un­ter­neh­men wol­le die St­un­den­löh­ne von 9,20 auf 7,50 EUR kür­zen. Zu­gleich sol­le die wö­chent­li­che Ar­beits­zeit auf 45 St­un­den er­höht wer­den. Die Ar­beits­zeit be­tra­ge der­zeit je nach Stand­ort 35 bis 39 St­un­den. Auch soll­ten fünf Ur­laubs­ta­ge ge­stri­chen wer­den, hieß es.

Ge­schäfts­füh­rer Braasch sag­te, die Kon­kur­renz zah­le ih­ren Be­schäf­ti­gen nicht viel mehr als den ge­setz­li­chen Min­dest­lohn. "Un­se­re Wett­be­wer­ber zah­len sie­ben EUR." Um die Lohn­kos­ten bei Be­rend­sen zu sen­ken, sei­en ver­schie­de­ne We­ge denk­bar - das Pa­ket sol­le mit den Mit­ar­bei­tern er­ar­bei­tet wer­den. Denk­bar sei­en Lohn­kür­zun­gen, ei­ne Wo­chen­ar­beits­zeit von 40 St­un­den oder Ur­laubs­ver­zicht. "Wir ma­chen das nicht, um un­se­re Ren­di­te nach oben zu trei­ben", sag­te Braasch. Neu­stadt/Or­la et­wa schrei­be seit Jah­ren ro­te Zah­len.

Die IG Me­tall möch­te nach ei­ge­nen Wor­ten mit dem Kon­zern ver­han­deln. Soll­te Be­rend­sen sich wei­gern, wer­de es Warn­streiks ge­ben, sag­te Ebenau mit Blick auf den Stand­ort in Thü­rin­gen.

Nä­he­re In­for­ma­tio­nen fin­den Sie hier:

Letzte Überarbeitung: 30. September 2016

Bewertung: Groß­wä­sche­rei plant Lohn­kür­zung und Ar­beits­zeit­ver­län­ge­rung 4.5 von 5 Sternen (3 Bewertungen)

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

 

Sie möchten regelmäßig ausführliche, praxisnahe und verständliche Artikel zum Arbeitsrecht, Informationen zu Gesetzesänderungen und zu aktuellen Gerichtsurteilen erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!
NEWSLETTER
Anrede Vorname
Email Nachname
  Abmelden

HINWEIS: Sämtliche Texte dieser Internetpräsenz mit Ausnahme der Gesetzestexte und Gerichtsentscheidungen sind urheberrechtlich geschützt. Urheber im Sinne des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Martin Hensche, Lützowstraße 32, 10785 Berlin.

Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

© 1997 - 2016:
Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Lützowstraße 32, 10785 Berlin
Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499
E-mail: hensche@hensche.de