HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL // 12/236

MAN-Be­triebs­rat setzt gro­ße Hoff­nun­gen auf VW

MAN und Sca­nia: VW als Hoff­nungs­trä­ger für die LKW-Al­li­anz
LKW-Al­li­anz un­ter dem Dach des VW-Kon­zerns
20.06.2012 (dpa) - Der Be­triebs­rat des Last­wa­gen­bau­ers MAN setzt gro­ße Hoff­nun­gen auf die neue Mut­ter­ge­sell­schaft Volks­wa­gen und die Zu­sam­men­ar­beit mit der schwe­di­schen Kon­zern­schwes­ter Sca­nia. Vor al­lem vom grund­le­gen­den Um­bau des Ma­nage­ments im VW-Kon­zern er­war­tet sich der Chef des Kon­zern­be­triebs­rats, Jür­gen Dorn, ei­ne deut­li­che Be­schleu­ni­gung bei der Ko­ope­ra­ti­on von MAN, Sca­nia und der Nutz­fahr­zeug­spar­te der Wolfs­bur­ger. "Das lief bis­her nicht in der Ge­schwin­dig­keit, die wir uns ge­wünscht ha­ben", sag­te Dorn in Mün­chen.

VW hat­te vor kur­zem an dut­zen­den Stel­len Vor­stän­de und Füh­rungs­kräf­te im Kon­zern ge­wech­selt. Un­ter an­de­rem wird der bis­he­ri­ge Sca­nia-Chef Leif Öst­ling Kon­zern­vor­stand für das Nutz­fahr­zeug­ge­schäft. Volks­wa­gen hält mitt­ler­wei­le mehr als 75 Pro­zent an MAN und will wei­te­re An­tei­le zu kau­fen.

Sor­ge, im gro­ßen Au­to­im­pe­ri­um an Be­deu­tung zu ver­lie­ren, hat Dorn nicht. MAN sei ei­ne stol­ze und tra­di­ti­ons­rei­che Mar­ke und ha­be ei­nen ho­hen An­spruch. Da­für bie­te Volks­wa­gen ei­nen gu­ten Rah­men. Auch die Be­leg­schaft ha­be kei­ne Angst vor den Wolfs­bur­gern. "VW ist das Un­ter­neh­men mit der am bes­ten ent­wi­ckel­ten Mit­be­stim­mung und ei­ner star­ken Ar­beit­neh­mer­ver­tre­tung. Wo vor soll­ten wir Angst ha­ben?"

Bei ei­ner Be­triebs­ver­samm­lung in Mün­chen hät­ten VW-Chef Mar­tin Win­ter­korn und sein obers­ter Kon­trol­leur Fer­di­nand Piëch die Mann­schaft "herz­lich in der Fa­mi­lie be­grüßt", sag­te Dorn. Die Stim­mung sei gut.

Nach Jah­ren oh­ne Groß­ak­tio­när und der Angst vor ei­ner feind­li­chen Über­nah­me, Per­so­nal­ab­bau und Kri­se ste­he MAN nun viel bes­ser da. "Wir krie­gen ei­gent­lich das, was wir uns im­mer ge­wünscht ha­ben." Er sei si­cher, dass auch die Zu­sa­ge, die Spar­te Die­sel & Tur­bo nicht zu ver­kau­fen, steht. MAN blei­be als Gan­zes er­hal­ten.

Den­noch: "Wir ha­ben jetzt viel zu tun", sag­te Dorn. Vor al­lem MAN und Sca­nia müs­sen nun ge­mein­sa­me Pro­jek­te fin­den und be­nen­nen. VW will bei­de Her­stel­ler en­ger zu­sam­men­füh­ren, vor al­lem um Kos­ten zu spa­ren. Nach Dorns Wor­ten wä­re denk­bar, dass Sca­nia Ge­trie­be lie­fe­re und MAN et­wa an­ge­trie­be­ne Ach­sen. Bei­de Fir­men sei­en dort je­weils Spe­zia­lis­ten. Al­le Be­tei­lig­ten könn­ten nun von­ein­an­der ler­nen.

Nä­he­re In­for­ma­tio­nen fin­den Sie hier:

Letzte Überarbeitung: 30. September 2016

Bewertung:

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

 

Sie möchten regelmäßig ausführliche, praxisnahe und verständliche Artikel zum Arbeitsrecht, Informationen zu Gesetzesänderungen und zu aktuellen Gerichtsurteilen erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!
NEWSLETTER
Anrede Vorname
Email Nachname
  Abmelden

HINWEIS: Sämtliche Texte dieser Internetpräsenz mit Ausnahme der Gesetzestexte und Gerichtsentscheidungen sind urheberrechtlich geschützt. Urheber im Sinne des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Martin Hensche, Lützowstraße 32, 10785 Berlin.

Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

© 1997 - 2016:
Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Lützowstraße 32, 10785 Berlin
Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499
E-mail: hensche@hensche.de