HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL // 13/067

Ers­te Opel-Stand­or­te stim­men über Sa­nie­rungs­plan ab

Bis zum En­de der Spät­schicht könn­ten die IG Me­tall-Mit­glie­der an vie­len Opel-Stand­or­ten ihr Vo­tum ab­ge­ben: Die Ab­stim­mung um­fasst die grund­sätz­li­chen Ver­ein­ba­run­gen zwi­schen Ge­werk­schaft, Ge­samt­be­triebs­rat und Adam Opel AG
Arbeitnehmer Krawatte Mitte Jetzt ist die Be­leg­schaft ge­fragt.

15.03.2013. (dpa) - Die IG Me­tall lässt die Opel-Mit­ar­bei­ter seit Don­ners­tag an meh­re­ren deut­schen Stand­or­ten über den Sa­nie­rungs­plan des an­ge­schla­ge­nen Au­to­bau­ers ab­stim­men.

Bis zum En­de der Spät­schicht könn­ten die IG Me­tall-Mit­glie­der an den Opel-Stand­or­ten Kai­sers­lau­tern, Du­den­ho­fen und Rüs­sels­heim ihr Vo­tum zur grund­sätz­li­chen Ver­ein­ba­rung zwi­schen Ge­werk­schaft, Ge­samt­be­triebs­rat und Adam Opel AG vom Fe­bru­ar ab­ge­ben, teil­te der IG Me­tall-Be­zirk Mit­te am Don­ners­tag in Frank­furt auf Nach­fra­ge mit.

Die Er­geb­nis­se sol­len erst am Frei­tag vor­lie­gen. Am Stand­ort Ei­se­nach sol­len die Mit­ar­bei­ter dem­nach An­fang kom­men­der Wo­che ab­stim­men.

Be­leg­schaft und Be­triebs­rat in Bo­chum wol­len an ei­ner sol­chen Ab­stim­mung nicht teil­neh­men: Aus ih­rer Sicht sind ins­be­son­de­re Pro­duk­ti­ons­zu­sa­gen von Opel zu va­ge.

In ei­nem Ge­spräch mit der Nach­rich­ten­agen­tur dpa zeig­te sich der Bo­chu­mer Be­triebs­rats­chef Rai­ner En­kel am Don­ners­tag ver­är­gert über das Vor­pre­schen der Ar­beit­neh­mer­ver­tre­tun­gen in den an­de­ren Opel-Wer­ken: "Das ist ei­ne merk­wür­di­ge Si­tua­ti­on und nicht hilf­reich." Ei­nen­kel sprach von ei­ner "Steil­vor­la­ge für das Ma­nage­ment".

Der Ta­rif­ver­trag über die Sa­nie­rung, nach dem die Be­leg­schaft im Ge­gen­zug für die Ver­län­ge­rung des Kün­di­gungs­schut­zes un­ter an­de­rem Ta­rif­er­hö­hun­gen stun­den wird, soll bis zum 31. März ste­hen. Opel will nach 2016 in Bo­chum kei­ne Au­tos mehr bau­en.

Nä­he­re In­for­ma­tio­nen fin­den Sie hier:

Letzte Überarbeitung: 6. Dezember 2014

Bewertung:

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

 

Sie möchten regelmäßig ausführliche, praxisnahe und verständliche Artikel zum Arbeitsrecht, Informationen zu Gesetzesänderungen und zu aktuellen Gerichtsurteilen erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!
NEWSLETTER
Anrede Vorname
Email Nachname
  Abmelden

HINWEIS: Sämtliche Texte dieser Internetpräsenz mit Ausnahme der Gesetzestexte und Gerichtsentscheidungen sind urheberrechtlich geschützt. Urheber im Sinne des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Martin Hensche, Lützowstraße 32, 10785 Berlin.

Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

© 1997 - 2016:
Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Lützowstraße 32, 10785 Berlin
Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499
E-mail: hensche@hensche.de