HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL

16/157a Per­so­nal­man­gel: Ge­werk­schaft Ufo wirft Luft­han­sa Fehl­pla­nung vor

Ei­ni­ge Lang­stre­cken-Jets der Luft­han­sa sind im Som­mer mit we­ni­ger Per­so­nal un­ter­wegs: Die Air­line ha­be aus Kos­ten­grün­den schlicht mit zu we­ni­gen Leu­ten ge­plant, kri­ti­siert die Ka­bi­nen­ge­werk­schaft Ufo
War­um herrscht bei der Luft­han­sa Per­so­nal­man­gel?

12.05.2016. (dpa) - Der ak­tu­el­le Per­so­nal­eng­pass beim Luft­han­sa-Ka­bi­nen­per­so­nal ist nach Ein­schät­zung der Ge­werk­schaft Ufo haus­ge­macht.

Ta­rif­ex­per­te Ni­coley Baublies hielt dem Un­ter­neh­men am Mitt­woch ei­ne Fehl­pla­nung vor, de­ren Fol­gen lan­ge ab­seh­bar ge­we­sen sei­en.

Luft­han­sa hat­te am Diens­tag er­klärt, dass im Som­mer auf vie­len Lang­stre­cken­flü­gen die Ka­bi­nen­crew um ei­nen Flug­be­glei­ter re­du­ziert wird.

Als Grün­de wur­den der ho­he Kran­ken­stand und ein ho­her Be­darf ge­nannt. Bei der Luft­han­sa-Mut­ter sol­len noch in die­sem Jahr 1400 neue Flug­be­glei­ter ein­ge­stellt wer­den.

Der Kran­ken­stand sei im ver­gan­ge­nen Som­mer bei ei­nem um­fang­rei­che­ren Flug­plan hö­her ge­we­sen, hielt Baublies da­ge­gen. Luft­han­sa ha­be schlicht mit zu we­nig Per­so­nal ge­plant und Puf­fer ent­fernt. Die Neu­ein­stel­lun­gen bräch­ten nicht ge­nug Ent­las­tung: "Wir krie­gen zu we­ni­ge Leu­te, und die wer­den dann auch nur in Teil­zeit ein­ge­stellt."

Da­hin­ter ste­he das Ar­beits­zeit­mo­dell, nach dem ins­be­son­de­re neu ein­ge­stell­te Flug­be­glei­ter im Som­mer sehr viel, im Win­ter hin­ge­gen kaum noch un­ter­wegs sind. Ei­ne sol­che 83-Pro­zent-Teil­zeit­kraft kom­me nur auf ein Ein­stiegs­ge­halt von 1380 Eu­ro im Mo­nat, sag­te Baublies. Das Be­wer­ber­feld sei ent­spre­chend klein und die Ab­bre­cher­quo­te hoch.

Ein Luft­han­sa-Spre­cher sag­te hin­ge­gen, dass mo­nat­lich rund 1000 Be­wer­bun­gen nur für die Ka­bi­ne ein­gin­gen. Die Ab­bre­cher­quo­te in den Lehr­gän­gen sei kon­stant. Das Un­ter­neh­men be­nö­ti­ge aber Zeit, die für die­ses Jahr ge­plan­ten Neu­ein­stel­lun­gen zu voll­zie­hen.

Auch neue Teil­zeit­kräf­te kä­men mit Spe­sen und Zu­la­gen auf ein Mo­nats­ge­halt von durch­schnitt­lich 2280 Eu­ro. Im Üb­ri­gen ent­spre­che der ak­tu­el­le Kran­ken­stand dem aus dem ver­gan­ge­nen Som­mer und auch des Ge­samt­jah­res.

Baublies plä­dier­te da­für, auch das Stamm­per­so­nal stär­ker sai­so­nal ein­zu­set­zen, wie es die Nach­fra­ge nach Flü­gen vor­gibt. Ufo ha­be da­für zahl­rei­che Vor­schlä­ge vor­ge­legt, die dem Un­ter­neh­men bis­lang zu teu­er ge­we­sen sei­en. Auch soll­ten Be­rufs­an­fän­ger schon wäh­rend der Schu­lung un­ter­stützt wer­den.

Nä­he­re In­for­ma­tio­nen fin­den Sie hier:

Letzte Überarbeitung: 8. August 2016

Bewertung:

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

 

Sie möchten regelmäßig ausführliche, praxisnahe und verständliche Artikel zum Arbeitsrecht, Informationen zu Gesetzesänderungen und zu aktuellen Gerichtsurteilen erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!
NEWSLETTER
Anrede Vorname
Email Nachname
  Abmelden

HINWEIS: Sämtliche Texte dieser Internetpräsenz mit Ausnahme der Gesetzestexte und Gerichtsentscheidungen sind urheberrechtlich geschützt. Urheber im Sinne des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Martin Hensche, Lützowstraße 32, 10785 Berlin.

Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

© 1997 - 2016:
Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Lützowstraße 32, 10785 Berlin
Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499
E-mail: hensche@hensche.de