HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL // 16/375

Schluss­strich un­ter Kai­ser`s-Dra­ma: Ede­ka und Rewe be­sie­geln Ver­trä­ge

Nach der Ver­trags­un­ter­zeich­nung durch die bei­den Han­dels­rie­sen Ede­ka und Rewe ist die be­reits aus­ge­han­del­te Lö­sung für Kai­ser's Ten­gel­mann end­lich per­fekt: Auch das Kar­tell­amt hat zu­ge­stimmt
Mitarbeiter und Mitarbeiterin im Supermarkt, Einzelhandel Wor­auf hat man sich ge­ei­nigt?

09.12.2016. (dpa) - Fi­na­le für Kai­ser`s Ten­gel­mann: Mit der Un­ter­zeich­nung der Ver­trä­ge zur Auf­tei­lung der Su­per­markt­ket­te ha­ben Ede­ka und Rewe am Don­ners­tag ei­ne mehr als zwei Jah­re dau­ern­de Aus­ein­an­der­set­zung be­en­det.

Un­mit­tel­bar nach dem Ver­trags­schluss zog Rewe sei­ne zu­vor ein­ge­leg­te Be­schwer­de ge­gen die Mi­nis­ter­er­laub­nis beim Ober­lan­des­ge­richt Düs­sel­dorf zu­rück, mit der das Un­ter­neh­men zu­vor die ge­plan­te Über­nah­me von Kai­ser`s Ten­gel­mann durch Ede­ka blo­ckiert hat­te.

Nur we­nig spä­ter gab auch das Bun­des­kar­tell­amt grü­nes Licht für das Ge­schäft.

Die nun ge­plan­te Wei­ter­ga­be von mehr als 60 Stand­or­ten von Ede­ka an Rewe füh­re so­gar zu ei­ner "re­la­ti­ven Wett­be­werbs­ver­bes­se­rung", sag­te der Prä­si­dent des Bun­des­kar­tell­amts An­dre­as Mundt in Bonn.

Da­ge­gen sei die nun durch die Mi­nis­ter­er­laub­nis zu­vor er­mög­lich­te Über­nah­me al­ler Kai­ser`s Ten­gel­mann-Stand­or­te durch Ede­ka sei aus wett­be­werb­li­cher Per­spek­ti­ve "nicht er­freu­lich", kri­ti­sier­te er.

Nach der Rück­nah­me der Be­schwer­de durch Rewe sei die ge­setz­li­che Frist zur Ein­rei­chung ab­ge­lau­fen, teil­te das Ober­lan­des­ge­richt Düs­sel­dorf mit. Neue Be­schwer­de­ver­fah­ren Drit­ter dürf­ten da­mit nicht mehr zu­läs­sig sein.

Da­mit sei der Weg frei für ei­ne zü­gi­ge Um­set­zung der Mi­nis­ter­er­laub­nis, teil­te Ede­ka mit. "Wir wer­den nun al­les dar­an set­zen, die Vor­aus­setz­zun­gen für ei­ne mög­lichst schnel­le Ein­glie­de­rung al­ler Stand­or­te in den Ede­ka-Ver­bund zu schaf­fen", kün­dig­te Ede­ka-Chef Mar­kus Mo­sa an. Mit ei­nem Voll­zug der Über­nah­me wer­de zum Jah­res­wech­sel ge­rech­net, sag­te ein Spre­cher. Für die 15.000 Kai­ser's-Ten­gel­mann-Be­schäf­tig­ten be­deu­tet dies ei­ne fünf­jäh­ri­ge Ar­beit­platz­ga­ran­tie.

"Dies ist ei­ne gu­te Nach­richt, denn da­mit ist für un­se­re Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter die Zeit des War­tens und der Un­si­cher­heit end­lich vor­bei", sag­te Ten­gel­mann-Chef Karl-Eri­van Haub laut ei­ner Mit­tei­lung.

"Jetzt sind über 15.000 Ar­beits­plät­ze, die Ta­rif­bin­dung und Mit­be­stim­mungs­struk­tu­ren der Be­schäf­tig­ten auf Jah­re ga­ran­tiert", sag­te der Ver­di-Vor­sit­zen­de Frank Bsirs­ke.

"Das ist ei­ne sehr gu­te Nach­richt, auf die die Ver­käu­fe­rin­nen, Flei­scher, La­ger­ar­bei­ter und Lo­gis­ti­ker über zwei Jah­re war­ten muss­ten. Ich freue mich sehr, dass wir ih­nen die­se Sor­ge neh­men und heu­te be­stä­ti­gen kön­nen, dass ih­re Ar­beits­plät­ze nun ge­si­chert sind", sag­te Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­ter Sig­mar Ga­bri­el (SPD).

Trotz des Hap­py-Ends fal­le vie­len der Ab­schied von Kai­ser's aber schwer, sag­te der Ber­li­ner Be­triebs­rats­vor­sit­zen­de von Kai­ser`s Ten­gel­mann, Vol­ker Boh­ne, dem "Ta­ges­spie­gel". "Die Kan­ne geht flö­ten, da wer­den noch ei­ni­ge Trä­nen flie­ßen".

Ede­ka und Rewe hat­ten sich be­reits in der ver­gan­ge­nen Wo­che auf un­ter­schrifts­rei­fe Ver­trä­ge ge­ei­nigt. Doch muss­ten die­se zu­nächst noch vom Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um ge­prüft wer­den. Die Ver­ein­ba­run­gen se­hen vor, dass Ede­ka zu­nächst die noch et­wa 400 Kai­ser's-Ten­gel­mann-Fi­lia­len kom­plett über­nimmt, dann aber mehr als 60 Ge­schäf­te - vor al­lem in Ber­lin - an Rewe wei­ter­reicht. Ins­ge­samt über­nimmt Rewe mit den Lä­den auch 3.100 Kai­ser's-Ten­gel­mann-Mit­ar­bei­ter.

Ten­gel­mann-Ei­gen­tü­mer Haub hat­te vor zwei Jah­ren be­schlos­sen, die tief­ro­te Zah­len schrei­ben­de Su­per­markt­ket­te an Ede­ka zu ver­kau­fen. Der Plan stieß je­doch bei Wett­be­werbs­hü­tern auf hef­ti­gen Wi­der­stand. Sie be­fürch­te­ten durch ei­nen Ver­kauf der Ket­te aus­ge­rech­net an den Markt­füh­rer Ede­ka we­ni­ger Wett­be­werb und stei­gen­de Prei­se im deut­schen Le­bens­mit­tel­han­del. Im April 2015 un­ter­sag­te das Bun­des­kar­tell­amt des­halb den Zu­sam­men­schluss.

Zwar ge­lang es Ten­gel­mann und Ede­ka nach mo­na­te­lan­gem Rin­gen, das Ve­to der Wett­be­werbs­hü­ter durch ei­ne Mi­nis­ter­er­laub­nis von Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­ter Ga­bri­el aus­zu­he­beln. Doch wur­de die Aus­nah­me­ge­neh­mi­gung im Ju­li vom Ober­lan­des­ge­richt Düs­sel­dorf auf An­trag von Rewe so­wie der Wett­be­wer­ber Mar­kant und Nor­ma, die mitt­ler­wei­le ih­re Kla­ge zu­rück­ge­zo­gen ha­ben, ge­stoppt. Erst un­ter Ver­mitt­lung von Alt-Bun­des­kanz­ler Ger­hard Schrö­der (SPD) ge­lang es den Kon­zer­nen in den ver­gan­ge­nen Wo­chen, ei­nen Kom­pro­miss zu er­zie­len.

Nä­he­re In­for­ma­tio­nen fin­den Sie hier:

Letzte Überarbeitung: 2. Februar 2017

Bewertung:

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

 

Sie möchten regelmäßig ausführliche, praxisnahe und verständliche Artikel zum Arbeitsrecht, Informationen zu Gesetzesänderungen und zu aktuellen Gerichtsurteilen erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!
NEWSLETTER
Anrede Vorname
Email Nachname
  Abmelden

HINWEIS: Sämtliche Texte dieser Internetpräsenz mit Ausnahme der Gesetzestexte und Gerichtsentscheidungen sind urheberrechtlich geschützt. Urheber im Sinne des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Martin Hensche, Lützowstraße 32, 10785 Berlin.

Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

© 1997 - 2018:
Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Lützowstraße 32, 10785 Berlin
Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499
E-mail: hensche@hensche.de