HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL // 12/334

Wei­te­rer Stel­len­ab­bau in der So­lar­in­dus­trie steht be­vor

SMA So­lar kün­digt Stel­len­ab­bau an - Markt­ein­bruch 2013 er­war­tet
För­der­kür­zun­gen für die Pho­to­vol­ta­ik in Eu­ro­pa zwin­gen auch SMA zum Han­deln

19.10.2012 (dpa) - Der Solar­tech­nik­her­stel­ler SMA So­lar rech­net für 2013 mit ei­nem kräf­ti­gen Um­satz­rück­gang und trennt sich des­halb von 450 sei­ner welt­weit gut 5.500 Mit­ar­bei­ter so­wie von 600 Zeit­ar­bei­tern. Die Tren­nung von den Mit­ar­bei­tern wer­de schritt­wei­se er­fol­gen, teil­te das Un­ter­neh­men am Don­ners­tag­abend mit. Als Grund für den er­war­te­ten Rück­gang der Er­lö­se wur­den die För­der­kür­zun­gen für die Pho­to­vol­ta­ik in Eu­ro­pa ge­nannt. Für 2013 wird mit ei­nem Rück­gang des Um­sat­zes auf 0,9 bis 1,3 Mil­li­ar­den EUR (2012: 1,3 bis 1,5 Mrd EUR) ge­rech­net. Auch ein Ver­lust sei aus heu­ti­ger Sicht nicht aus­zu­schlie­ßen.

SMA So­lar - nach ei­ge­nen An­ga­ben Welt­markt­füh­rer bei so­ge­nann­ten Wech­sel­rich­tern, ei­ner zen­tra­len Kom­po­nen­te von So­lar­strom­an­la­gen - hat­te sich in der ers­ten Hälf­te 2012 an­ders als vie­le Un­ter­neh­men der Bran­che noch re­la­tiv gut ge­schla­gen. We­gen der För­der­kür­zun­gen sei­en nun je­doch ein star­ker Markt­ein­bruch und zu­neh­men­der Preis­druck zu er­war­ten. "Die Wachs­tums­im­pul­se der au­ßer­eu­ro­päi­schen So­lar­märk­te rei­chen nicht aus, um den er­war­te­ten Nach­fra­ge­rück­gang in Eu­ro­pa zu kom­pen­sie­ren", sag­te Vor­stands­spre­cher Pier­re-Pas­cal Ur­bon laut Mit­tei­lung. Auch mit Pro­duk­ti­vi­täts­fort­schrit­ten und In­no­va­tio­nen kön­ne kein Aus­gleich ge­schaf­fen wer­den. "Im bes­ten Fall rech­nen wir 2013 mit ei­nem aus­ge­gli­che­nen ope­ra­ti­ven Er­geb­nis", sag­te Ur­bon.

Vom Stel­len­ab­bau ver­schont bleibt die Ent­wick­lung. SMA will hier im kom­men­den Jahr mehr als 100 Mil­lio­nen EUR in­ves­tie­ren und da­mit wich­ti­ge Zu­kunfts­tech­no­lo­gi­en vor­an­trei­ben. "Wenn es uns ge­lingt, durch tech­no­lo­gi­sche In­no­va­tio­nen die Her­stel­lungs­kos­ten zu re­du­zie­ren und den Markt für En­er­gie­ma­nage­ment- und So­lar-Die­sel-Hy­brid-Sys­te­me zu er­schlie­ßen, wer­den wir ab 2014 wie­der zur Pro­fi­ta­bi­li­tät zu­rück­keh­ren kön­nen", sag­te Ur­bon.

Gro­ße Chan­cen sieht er laut SMA auch bei Pho­to­vol­ta­ik­an­la­gen der Kraft­werks­klas­se in den son­nen­rei­chen Re­gio­nen. Zu­dem wer­de in Eu­ro­pa und Ame­ri­ka der An­teil des Stroms aus der Pho­to­vol­ta­ik-An­la­ge, den ein Haus­halt selbst nut­zen kann, stark an Be­deu­tung ge­win­nen. "Wir kön­nen uns ge­ra­de in die­sem at­trak­ti­ven Wachs­tums­seg­ment durch in­no­va­ti­ve Tech­no­lo­gi­en vom Wett­be­werb ab­set­zen und ei­ne wirt­schaft­li­che En­er­gie­ver­sor­gung oh­ne För­de­rung er­mög­li­chen."

Nä­he­re In­for­ma­tio­nen fin­den Sie hier:

Letzte Überarbeitung: 4. November 2014

Bewertung:

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

 

Sie möchten regelmäßig ausführliche, praxisnahe und verständliche Artikel zum Arbeitsrecht, Informationen zu Gesetzesänderungen und zu aktuellen Gerichtsurteilen erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!
NEWSLETTER
Anrede Vorname
Email Nachname
  Abmelden

HINWEIS: Sämtliche Texte dieser Internetpräsenz mit Ausnahme der Gesetzestexte und Gerichtsentscheidungen sind urheberrechtlich geschützt. Urheber im Sinne des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Martin Hensche, Lützowstraße 32, 10785 Berlin.

Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

© 1997 - 2016:
Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Lützowstraße 32, 10785 Berlin
Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499
E-mail: hensche@hensche.de