HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL // 12/376

Er­neut Streiks an deut­schen Flug­hä­fen

Warn­streiks an Flug­hä­fen - Ver­bin­dun­gen aus­ge­fal­len
10.12.2012 (dpa/bb) - Warn­streiks des Si­cher­heits­per­so­nals ha­ben am Mon­tag­mor­gen auf den Ber­li­ner Flug­hä­fen Te­gel und Schö­ne­feld zu Flug­aus­fäl­len und Ver­spä­tun­gen ge­führt. Auf bei­den Flug­hä­fen be­tei­lig­ten sich je­weils et­wa 100 Mit­ar­bei­ter an dem Aus­stand, sag­te Jür­gen Stahl, Spre­cher der Ge­werk­schaft Ver­di in der Re­gi­on. Die Ak­ti­on ha­be zwei St­un­den ge­dau­ert. Hin­ter­grund des Warn­streiks sind sto­cken­de Ver­hand­lun­gen über ei­nen Man­tel­ta­rif­ver­trag.

In Te­gel fie­len der elek­tro­ni­schen Flu­g­in­for­ma­ti­on zu­fol­ge 14 Flü­ge aus. Wie vie­le da­von auf die Wit­te­rung und wie vie­le auf die Warn­streiks zu­rück­zu­füh­ren wa­ren, war am Mor­gen noch un­klar. In Schö­ne­feld gab es bei der Ab­fer­ti­gung Ver­spä­tun­gen von bis zu ei­ner St­un­de. Be­reits am Sonn­tag hat­te der Win­ter­ein­bruch zu Ver­spä­tun­gen ge­führt.

Der erst in der Nacht an­ge­kün­dig­te Warn­streik traf ne­ben Ber­lin auch meh­re­re an­de­re deut­sche Flug­hä­fen wie Düs­sel­dorf, Frank­furt am Main, Ham­burg oder Köln/Bonn. Die Streiks sol­len da­bei nach Flug­hä­fen ge­staf­felt bis zum Mit­tag dau­ern und den Druck in den Ta­rif­ver­hand­lun­gen er­hö­hen.

Bun­des­weit ver­tritt Ver­di im Si­cher­heits­be­reich nach ei­ge­nen An­ga­ben 15.000 Be­schäf­tig­te. In den Ver­hand­lun­gen macht sich die Ge­werk­schaft un­ter an­de­rem für ge­re­gel­te Dienst­plä­ne, un­be­fris­te­te Ar­beits­plät­ze und ge­rech­te Löh­ne stark.

Nä­he­re In­for­ma­tio­nen fin­den Sie hier:

  • Hand­buch Ar­beits­recht: Streik und Streik­recht
  • Ar­beits­recht ak­tu­ell: 14/073 Ar­beit­ge­ber sto­cken An­ge­bot für Si­cher­heits­kräf­te am Flug­ha­fen auf
  • Ar­beits­recht ak­tu­ell: 14/060 Warn­streik am Frank­fur­ter Flug­ha­fen - Ge­duld der Pas­sa­gie­re ge­fragt
  • Ar­beits­recht ak­tu­ell: 14/057 Warn­streik bei Si­cher­heits­kon­trol­len am Hahn - Ver­zö­ge­run­gen mög­lich
  • Ar­beits­recht ak­tu­ell: 13/223 Warn­streik am Ham­bur­ger Flug­ha­fen sorgt für lan­ge Schlan­gen
  • Ar­beits­recht ak­tu­ell: 13/092 En­de des Ta­rif­streits in der Si­cher­heits­bran­che in Sicht
  • Ar­beits­recht ak­tu­ell: 13/033 Streik am Ham­bur­ger Flug­ha­fen - Hälf­te der Ab­flü­ge ge­stri­chen
  • Ar­beits­recht ak­tu­ell: 12/234 Wie­der Warn­streiks an deut­schen Flug­ha­fen
  • Ar­beits­recht ak­tu­ell: 12/072 Streik am Flug­ha­fen in Frank­furt
  • Ar­beits­recht ak­tu­ell: 12/089 Bus­fah­rer im Warn­streik und wie­der Streik am Frank­fur­ter Flug­ha­fen
  • Fo­to: "Flug­zeug in der Luft" © U. Vo­gel / olds­kool­man
  • Letzte Überarbeitung: 5. März 2014

    Bewertung:

    Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

     

    Sie möchten regelmäßig ausführliche, praxisnahe und verständliche Artikel zum Arbeitsrecht, Informationen zu Gesetzesänderungen und zu aktuellen Gerichtsurteilen erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!
    NEWSLETTER
    Anrede Vorname
    Email Nachname
      Abmelden

    HINWEIS: Sämtliche Texte dieser Internetpräsenz mit Ausnahme der Gesetzestexte und Gerichtsentscheidungen sind urheberrechtlich geschützt. Urheber im Sinne des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Martin Hensche, Lützowstraße 32, 10785 Berlin.

    Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

    © 1997 - 2016:
    Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche, Berlin
    Fachanwalt für Arbeitsrecht
    Lützowstraße 32, 10785 Berlin
    Telefon: 030 - 26 39 62 0
    Telefax: 030 - 26 39 62 499
    E-mail: hensche@hensche.de