HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL

14/378a Ta­rif­ab­schluss in der west­deut­schen Tex­til­in­dus­trie

Ei­ni­gung in der Tex­til­in­dus­trie: Die Ta­rif­par­tei­en ver­ein­bar­ten ein Pa­ket aus Ein­mal­zah­lun­gen und 2,4 Pro­zent mehr Ent­gelt. Zu­dem wur­de ein Ta­rif­ver­trag zur Al­ters­teil­zeit für die Be­schäf­tig­ten ge­schlos­sen
Handschlag Playmobil Wor­auf ha­ben sich Ar­beit­ge­ber und IG Me­tall ge­ei­nigt?

14.11.2014. (dpa) - In der drit­ten Ta­rif­run­de für die et­wa 100 000 Be­schäf­tig­ten der west­deut­schen Tex­til­in­dus­trie ha­ben sich Ar­beit­ge­ber und IG Me­tall in der Nacht zum Don­ners­tag ge­ei­nigt.

Für Ja­nu­ar bis Mai 2015 sei­en Ein­mal­zah­lun­gen von 60 Eu­ro pro Mo­nat vor­ge­se­hen, teil­te der Ge­samt­ver­band der deut­schen Tex­til- und Mo­de­in­dus­trie mit.

Zum 1. Ju­ni 2015 stei­gen die Ver­gü­tun­gen dann um ei­nen So­ckel­be­trag von 60 Eu­ro im Mo­nat und zum 1. Ju­ni 2016 um wei­te­re 2,4 Pro­zent.

Der Ar­beit­ge­ber­ver­band be­zif­fer­te das Vo­lu­men der zwei­stu­fi­gen Er­hö­hun­gen auf 5 Pro­zent. Um der un­ter­schied­li­chen Si­tua­ti­on der ein­zel­nen Be­trie­be Rech­nung zu tra­gen, sei­en aber auch Öff­nungs­klau­seln ver­ein­bart wor­den. Der Ta­rif­ver­trag läuft den An­ga­ben zu­fol­ge bis zum 31. Ja­nu­ar 2017. Au­ßer­dem wur­de ein Al­ters­teil­zeit-Ta­rif­ver­trag ab­ge­schlos­sen.

"Das Er­geb­nis si­chert den Be­schäf­tig­ten ei­ne fai­re Teil­ha­be", er­klär­te der Ver­hand­lungs­füh­rer der IG Me­tall, Man­fred Men­nin­gen. Wolf­gang Brink­mann, Ver­hand­lungs­füh­rer der Ar­beit­ge­ber­sei­te, ließ mit­tei­len: "Wir ha­ben ein Er­geb­nis er­zielt, das für die meis­ten un­se­rer Be­trie­be die Gren­ze der Be­last­bar­keit mar­kiert."

Nach An­ga­ben des Ge­samt­ver­ban­des Tex­til+Mo­de ar­bei­ten zwei Drit­tel, al­so rund 66 000 Be­schäf­tig­te in der Tex­til­in­dus­trie, in Be­trie­ben mit Ta­rif­bin­dung. Dar­un­ter sind Un­ter­neh­men wie Hu­go Boss (Met­zin­gen), Esca­da (Mün­chen) oder Bu­gat­ti (Her­ford). Et­was mehr als die Hälf­te des Bran­chen­um­sat­zes von jähr­lich 28 Mil­li­ar­den Eu­ro er­wirt­schaf­tet der Be­reich der tech­ni­schen Tex­ti­li­en für die Me­di­zin oder die Au­to- und Flug­zeug­in­dus­trie. An zwei­ter Stel­le liegt die Pro­duk­ti­on von Klei­dung, ge­folgt von Haus-Tex­ti­li­en wie Bett­wä­sche oder Gar­di­nen.

Nä­he­re In­for­ma­tio­nen fin­den Sie hier:

Letzte Überarbeitung: 1. Januar 2015

Bewertung:

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

 

Sie möchten regelmäßig ausführliche, praxisnahe und verständliche Artikel zum Arbeitsrecht, Informationen zu Gesetzesänderungen und zu aktuellen Gerichtsurteilen erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!
NEWSLETTER
Anrede Vorname
Email Nachname
  Abmelden

HINWEIS: Sämtliche Texte dieser Internetpräsenz mit Ausnahme der Gesetzestexte und Gerichtsentscheidungen sind urheberrechtlich geschützt. Urheber im Sinne des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Martin Hensche, Lützowstraße 32, 10785 Berlin.

Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

© 1997 - 2016:
Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Lützowstraße 32, 10785 Berlin
Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499
E-mail: hensche@hensche.de