HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL // 16/093

Ver­di: Ra­sche Ver­hand­lun­gen mit Ede­ka nach Mi­nis­ter­er­laub­nis

Rechts­si­che­re Ta­rif­ver­trä­ge für die 16.000 Be­schäf­tig­ten von Kai­ser's Ten­gel­mann sind ei­ne Be­din­gung von Wirt­schafts­mi­nis­ter Ga­bri­el für ei­ne Fu­si­on mit Ede­ka: Un­ter­neh­men und Ge­werk­schaft wol­len die­sen Punkt rasch ab­ha­ken.
Betriebsratsbüro Betriebsratsbeschluss Wel­che Be­din­gun­gen stellt Ver­di?

19.03.2016. (dpa) - Nach dem grü­nen Licht für die Über­nah­me der Su­per­markt­ket­te Kai­ser's Ten­gel­mann durch Deutsch­lands größ­ten Le­bens­mit­tel­händ­ler Ede­ka set­zen die Ge­werk­schaft Ver­di und das Un­ter­neh­men nun auf ei­ne schnel­le Um­set­zung.

Die zu­stän­di­gen re­gio­na­len Ta­rif­kom­mis­sio­nen hät­ten be­reits die Ar­beit auf­ge­nom­men, so dass die Ge­werk­schaft nun mit ei­nem zü­gi­gen Ver­hand­lungs­be­ginn rech­ne, sag­te ei­ne Ver­di-Spre­che­rin in Ber­lin.

Der ge­naue Zeit­punkt für den Ver­hand­lungs­start ste­he je­doch noch nicht fest.

"Wir stre­ben ei­ne schnel­le Ei­ni­gung an", be­ton­te ein Ede­ka-Spre­cher.

Ver­han­delt wird nach Ver­di-An­ga­ben in vier re­gio­na­len Ta­rif­kom­mis­sio­nen. Die Schwer­punk­te sei­en da­bei in Nord­rhein-West­fa­len (Re­gi­on Nord­rhein), Rhein­land-Pfalz (Stand­ort Nie­der-Olm), Ber­lin (Re­gi­on Ber­lin und Um­land) so­wie in Bay­ern (Re­gi­on Mün­chen/Ober­bay­ern).

Erst am Don­ners­tag hat­te Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­ter Sig­mar Ga­bri­el (SPD) nach mo­na­te­lan­gem Rin­gen den um­strit­te­nen Zu­sam­men­schluss ge­neh­migt. Ede­ka muss im Ge­gen­zug den Er­halt von knapp 16.000 Jobs bei Kai­ser's Ten­gel­mann für min­des­tens sie­ben Jah­re ga­ran­tie­ren. Das Un­ter­neh­men muss nun mit den Ge­werk­schaf­ten laut den Auf­la­gen rechts­si­che­re Ta­rif­ver­trä­ge für die Be­schäf­tig­ten aus­han­deln.

Falls in den kom­men­den Jah­ren ge­gen die­se Vor­ga­ben ver­sto­ßen wird, droht dem Un­ter­neh­men die Rück­ab­wick­lung der Fu­si­on. So­bald in al­len Re­gio­nen Ta­rif­ver­trä­ge ab­ge­schlos­sen sind, kann das Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um prü­fen, ob die Auf­la­gen er­füllt sind. Erst dann ist ein Voll­zug des Zu­sam­men­schlus­ses mög­lich.

Nä­he­re In­for­ma­tio­nen fin­den Sie hier:

Letzte Überarbeitung: 9. Dezember 2016

Bewertung:

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

 

Sie möchten regelmäßig ausführliche, praxisnahe und verständliche Artikel zum Arbeitsrecht, Informationen zu Gesetzesänderungen und zu aktuellen Gerichtsurteilen erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!
NEWSLETTER
Anrede Vorname
Email Nachname
  Abmelden

HINWEIS: Sämtliche Texte dieser Internetpräsenz mit Ausnahme der Gesetzestexte und Gerichtsentscheidungen sind urheberrechtlich geschützt. Urheber im Sinne des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Martin Hensche, Lützowstraße 32, 10785 Berlin.

Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

© 1997 - 2016:
Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Lützowstraße 32, 10785 Berlin
Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499
E-mail: hensche@hensche.de