HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL // 18/048

All­ge­mein­ver­bind­li­che Min­dest­löh­ne für Ge­bäu­de­rei­ni­ger und Bau­ar­bei­ter

Das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Ar­beit und So­zia­les hat die Lohn­un­ter­gren­zen für Dach­de­cker, Ge­bäu­de­rei­ni­ger und im Bau­ge­wer­be per Rechts­ver­ord­nung für all­ge­mein­ver­bind­lich er­klärt.
Gebäudereiniger Tarifverhandlungen Ost-West-Angleichung

22.02.2018. (dpa/wie) - Im No­vem­ber letz­ten Jah­res ha­ben sich die Ta­rif­par­tei­en im Bau­haupt­ge­wer­be auf ei­ne Er­hö­hung der Min­dest­löh­ne ge­ei­nigt (wir be­rich­te­ten in Ar­beits­recht ak­tu­ell: 17/279 Min­dest­lohn-Ei­ni­gung im Bau­haupt­ge­wer­be).

Dem­nach steigt die Min­dest­ver­gü­tung ab März 2019 für un­ge­lern­te Bau­ar­bei­ter auf bun­des­weit 12,20 Eu­ro. Fach­ar­bei­ter be­kom­men min­des­tens 15,05 Eu­ro in Ber­lin bzw. 15,20 Eu­ro in West­deutsch­land. In den neu­en Bun­des­län­dern gibt es kei­ne hö­he­re Lohn­grup­pe für Fach­ar­bei­ter.

Laut dem Bun­des­pres­se­amt hat das Bun­des­ka­bi­nett am gest­ri­gen Mitt­woch ei­ne Rechts­ver­ord­nung des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Ar­beit und So­zia­les (BMAS) zur All­ge­mein­ver­bind­li­ch­er­klä­rung die­ser Min­dest­löh­ne ge­bil­ligt. Da­durch wer­den (vor­aus­sicht­lich) ab dem 01.03.2018 auch Be­schäf­tig­te in nicht-ta­rif­ge­bun­de­nen Be­trie­ben von der Ta­rif­ei­ni­gung pro­fi­tie­ren.

Eben­falls für all­ge­mein­ver­bind­lich er­klärt wur­den die Min­dest­löh­ne für die et­wa ei­ne Mil­li­on Ge­bäu­de­rei­ni­ger und ca. 64.000 Be­schäf­tig­te im Dach­de­cker-Hand­werk. Für Ge­bäu­de­rei­ni­ger wird es ab dem 01.12.2020 ei­nen bun­des­ein­heit­li­chen Min­dest­lohn von 10,80 Eu­ro für die un­ters­te Lohn­grup­pe 1 und 14,10 Eu­ro für die obers­te Lohn­grup­pe 6 ge­ben. Be­reits in die­sem Jahr (zum 01.03.2018) steigt die der­zei­ti­ge Min­dest­ver­gü­tung auf 10,30 Eu­ro bzw. 13,55 Eu­ro im Wes­ten (mit Ber­lin) und auf 9,55 Eu­ro bzw. 12,18 Eu­ro in Ost­deutsch­land.

Für un­ge­lern­te Dach­de­cker gilt ab März die­sen Jah­res ein Min­dest­lohn von 12,20 Eu­ro. Für die 80 Pro­zent der Be­schäf­tig­ten in der Dach­de­cker­bran­che mit ei­nem Fach­ar­bei­ter­ab­schluss gibt es ab März min­des­tens 12,90 Eu­ro (13,20 Eu­ro ab 2019).


Nä­he­re In­for­ma­tio­nen fin­den Sie hier:

Letzte Überarbeitung: 23. Februar 2018

Bewertung:

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

 

Sie möchten regelmäßig ausführliche, praxisnahe und verständliche Artikel zum Arbeitsrecht, Informationen zu Gesetzesänderungen und zu aktuellen Gerichtsurteilen erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!
NEWSLETTER
Anrede Vorname
Email Nachname
  Abmelden

HINWEIS: Sämtliche Texte dieser Internetpräsenz mit Ausnahme der Gesetzestexte und Gerichtsentscheidungen sind urheberrechtlich geschützt. Urheber im Sinne des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Martin Hensche, Lützowstraße 32, 10785 Berlin.

Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

© 1997 - 2018:
Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Lützowstraße 32, 10785 Berlin
Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499
E-mail: hensche@hensche.de