HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL // 18/029

Ber­lin: Job­bör­se für Ge­flüch­te­te und Mi­gran­ten

Im Ber­li­ner Ho­tel Est­rel fin­det am 20. Fe­bru­ar zum drit­ten Mal in Fol­ge die Job­mes­se für Ein­wan­de­rer und Flücht­lin­ge statt
Messe, viele Geschäftsleute

01.02.2018. (dpa/wie) - Et­wa 4.000 Be­su­cher wer­den sich am 20. Fe­bru­ar 2018 in den Mes­se­hal­len des Ber­li­ner Est­rel-Ho­tels ein­fin­den, wenn zwi­schen 10:00 Uhr und 16:00 Uhr die "Job­bör­se für Ge­flüch­te­te und Mi­gran­ten" statt­fin­det.

Be­reits in den Jah­ren 2016 und 2017 prä­sen­tier­ten re­gio­na­le so­wie in­ter­na­tio­na­le Un­ter­neh­men ih­re Bran­chen, Be­ru­fe und of­fe­ne Stel­len. In die­sem Jahr wer­den 200 Aus­tel­ler mit rund 3.000 Job­an­ge­bo­ten ver­tre­ten sein. Die spe­zi­el­le Job­mes­se ist die größ­te ih­rer Art in Eu­ro­pa.

"Von Hand­werk und Gast­ge­wer­be bis hin zu Han­del, Ge­sund­heit und IT sind die ver­schie­dens­ten Wirt­schafts­zwei­ge ver­tre­ten", sagt Ute Ja­cobs, Ge­schäfts­füh­ren­de Di­rek­to­rin des Est­rel Ber­lin. Da­bei wer­den die In­ter­es­sen­ten im Be­reich "Jobs Li­ve" auch in­ter­ak­tiv an be­stimm­te Be­rufs­fel­der her­an­ge­führt. Auch sechs jun­ge Star­tups wer­den Ein­stiegs­mög­lich­kei­ten und In­for­ma­tio­nen an­bie­ten, lob­te Ja­cobs.

Auch die Bun­des­agen­tur für Ar­beit (BA), Co-Ver­an­stal­ter der Mes­se, wird in Per­son von mehr­spra­chi­gen Mit­ar­bei­tern für Fra­gen, et­wa ar­beits­recht­li­cher Na­tur, zur Ver­fü­gung ste­hen. "Wir sind bei der In­te­gra­ti­on von Ge­flüch­te­ten in­zwi­schen auf ei­nem gu­ten Weg und ha­ben vie­le An­ge­bo­te z.B. zu Sprach­för­de­rung oder zu be­rufs­qua­li­fi­zie­ren­den Maß­nah­men", er­klär­te Rai­mund Be­cker, Vor­stand Re­gio­nen der BA. "Ganz ent­schei­dend ist aber, dass die­se Men­schen auch wirk­lich ei­ne Chan­ce auf dem Ar­beits­markt be­kom­men."

Die Ver­an­stal­tung zei­ge, dass vie­le Ar­beit­ge­ber be­reit wä­ren Ge­flüch­te­ten die­se Chan­ce in ih­ren Un­ter­neh­men zu ge­ben und sich für de­ren In­te­gra­ti­on zu en­ga­gie­ren. " Ich freue mich be­son­ders dar­über, vie­le Un­ter­neh­men zu se­hen, die schon zum drit­ten Mal da­bei sind - weil sie po­si­ti­ve Er­fah­run­gen mit der Ein­stel­lung von Ge­flüch­te­ten ge­macht ha­ben. Das ist ein star­kes Si­gnal!", so Be­cker.

Wei­te­re Un­ter­stüt­zung er­hält die Job­bör­se u.a. von der IHK Ber­lin, Co­ca Co­la oder Stadt und Land.


Nä­he­re In­for­ma­tio­nen fin­den Sie hier:

Letzte Überarbeitung: 21. Februar 2018

Bewertung:

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

 

Sie möchten regelmäßig ausführliche, praxisnahe und verständliche Artikel zum Arbeitsrecht, Informationen zu Gesetzesänderungen und zu aktuellen Gerichtsurteilen erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!
NEWSLETTER
Anrede Vorname
Email Nachname
  Abmelden

HINWEIS: Sämtliche Texte dieser Internetpräsenz mit Ausnahme der Gesetzestexte und Gerichtsentscheidungen sind urheberrechtlich geschützt. Urheber im Sinne des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Martin Hensche, Lützowstraße 32, 10785 Berlin.

Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

© 1997 - 2018:
Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Lützowstraße 32, 10785 Berlin
Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499
E-mail: hensche@hensche.de