HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL // 18/002

Der Ar­beits­markt 2017 im Rück­blick

In ei­ner Pres­se­mit­tei­lung vom 03.01.2018 fasst die Bun­des­agen­tur für Ar­beit die Ar­beits­markt-Zah­len des ver­gan­ge­nen Jah­res zu­sam­men
Logo der Bundesagentur für Arbeit, weißes Dreieck auf rotem Hintergrund

03.01.2018. (dpa/wie) - Laut der Bun­des­agen­tur für Ar­beit (BA) wa­ren im Jahr 2017 durch­schnitt­lich 2.533.000 Men­schen in Deutsch­land ar­beits­los. Das geht aus ei­ner Pres­se­mit­tei­lung vom heu­ti­gen Mitt­woch her­vor (Pres­se­mit­tei­lung BA vom 03.01.2018). Das be­deu­tet ei­nen Rück­gang von 158.000 Ar­beits­lo­sen im Ver­gleich zum Jahr 2016.

"Der Ar­beits­markt hat sich 2017 sehr gut ent­wi­ckelt: die Zahl der ar­beits­lo­sen Men­schen ist im Jah­res­durch­schnitt zum vier­ten Mal in Fol­ge ge­sun­ken", so der Vor­stands­vor­sit­zen­de der BA, Det­lef Schee­le, heu­te an­läss­lich der mo­nat­li­chen Pres­se­kon­fe­renz in Nürn­berg.

Zählt man je­ne Per­so­nen hin­zu, die sich in Maß­nah­men der Ar­beits­markt­po­li­tik und in kurz­fris­ti­ger Ar­beits­un­fä­hig­keit be­fin­den (sog. Un­ter­be­schäf­ti­gung), so kommt man auf 3.517.000 im Jah­res­durch­schnitt 2017 und da­mit auf 60.000 we­ni­ger als im Vor­jahr. Dass die­se Zahl et­was we­ni­ger ab­ge­nom­men hat, vor al­lem da­mit zu­sam­men, dass bei ar­beits­markt­po­li­ti­schen In­stru­men­ten, ins­be­son­de­re für ge­flüch­te­te Men­schen, wie z.B. In­te­gra­ti­ons­kur­se beim Bun­des­amt für Mi­gra­ti­on und Flücht­lin­ge (BAMF), ein kräf­ti­ger Zu­wachs ver­zeich­net wer­den konn­te.

Die Er­werbs­tä­tig­keit ist laut vor­läu­fi­ger An­ga­ben des Sta­tis­ti­schen Bun­des­amts im Jah­res­durch­schnitt um 638.000 auf 44,27 Mil­lio­nen ge­stie­gen. Das ist der höchs­te Stand seit der Wie­der­ver­ei­ni­gung. Die so­zi­al­ver­si­che­rungs­pflich­ti­ge Be­schäf­ti­gung ist mit ei­nem Zu­wachs von 722.000 auf 32,17 Mil­lio­nen noch stär­ker ge­stie­gen, da die üb­ri­gen Er­werbs­for­men wie u.a. ge­ring­fü­gi­ge Be­schäf­ti­gung oder Selbst­stän­dig­keit wei­ter­hin rück­läu­fig wa­ren.

Auch die Ar­beits­kräf­te­nach­fra­ge ist im ver­gan­ge­nen Jahr noch­mals um 75.000 auf ins­ge­samt 731.000 ge­mel­de­te Ar­beits­stel­len ge­stie­gen. Ins­be­son­de­re in den Be­rei­chen Ver­kehr und Lo­gis­tik, Ver­kauf, Me­tall, Ma­schi­nen- und Fahr­zeug­tech­nik, En­er­gie- und Elek­tro­tech­nik so­wie Ge­sund­heit wur­den Ar­beits­kräf­te ge­sucht. Der BA-X, ein sai­son­be­rei­nig­ter In­di­ka­tor für die Nach­fra­ge nach Ar­beits­kräf­ten in Deutsch­land, gab mit ei­nem Re­kord­hoch von 256 Punk­ten und da­mit 31 mehr als noch in 2016, be­son­ders deut­lich die Si­tua­ti­on auf dem Ar­beits­markt wie­der.


Nä­he­re In­for­ma­tio­nen fin­den Sie hier:

Letzte Überarbeitung: 11. Januar 2018

Bewertung:

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

 

Sie möchten regelmäßig ausführliche, praxisnahe und verständliche Artikel zum Arbeitsrecht, Informationen zu Gesetzesänderungen und zu aktuellen Gerichtsurteilen erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!
NEWSLETTER
Anrede Vorname
Email Nachname
  Abmelden

HINWEIS: Sämtliche Texte dieser Internetpräsenz mit Ausnahme der Gesetzestexte und Gerichtsentscheidungen sind urheberrechtlich geschützt. Urheber im Sinne des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Martin Hensche, Lützowstraße 32, 10785 Berlin.

Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

© 1997 - 2018:
Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Lützowstraße 32, 10785 Berlin
Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499
E-mail: hensche@hensche.de