HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL // 17/304

Ge­sprä­che über Kurz­ar­beit bei Opel

Seit Wo­chen spre­chen Ma­nage­ment und Ar­beit­neh­mer­ver­tre­ter über die Um­set­zung ei­nes Sa­nie­rungs­pro­gramms beim Au­to­her­stel­ler Opel. Bis jetzt je­doch oh­ne Er­geb­nis.
Autohersteller Opel, Sanierungsprogramm, Kurzarbeit

08.12.2017. (dpa/wie) - Vor fast ge­nau drei Jah­ren lief in Bo­chum der letz­te Opel vom Band (wir be­rich­te­ten in Ar­beits­recht ak­tu­ell: 14/397 "Erst mal Trans­fer­ge­sell­schaft" - Opel­aner sind nie­der­ge­schla­gen). Im Au­gust 2017 wur­de der kri­seln­de Au­to­her­stel­ler dann vom fran­zö­si­schen Au­to­mo­bil­kon­zern PSA Grou­pe über­nom­men. Dar­über wur­de be­reits An­fang des Jah­res spe­ku­liert (wir be­rich­te­ten in Ar­beits­recht ak­tu­ell: 17/049 Tie­fen­see for­dert lang­fris­ti­ge Stand­ort-Per­spek­ti­ve bei Opel-Ver­kauf).

Seit ei­ni­gen Wo­chen ver­han­delt das Ma­nage­ment nun mit den Ar­beit­neh­mer­ver­tre­tern über die Um­set­zung des Sa­nie­rungs­pro­gramms "Pace". Hin­ter­grund ist der Plan des neu­en Ei­gen­tü­mers PSA, Opel ef­fi­zi­en­ter zu ma­chen, oh­ne da­bei Mit­ar­bei­ter be­triebs­be­dingt zu kün­di­gen oder Stand­or­te zu schlie­ßen. Bis En­de 2018 sind die rund 19.000 Be­schäf­tig­ten in Deutsch­land oh­ne­hin vor be­triebs­be­ding­ten Kün­di­gun­gen ge­schützt (wir be­rich­te­ten in Ar­beits­recht ak­tu­ell: 14/041 Opel ver­län­gert Kün­di­gungs­schutz in deut­schen Wer­ken bis 2018). Statt­des­sen sol­len die Per­so­nal­kos­ten durch Ab­fin­dun­gen, neue Ar­beits­zeit­kon­zep­te und Al­ters­teil­zeit ge­senkt wer­den.

Im Ein­zel­nen sol­len Leih­ar­bei­ter ent­las­sen und auf Kurz­ar­beit ge­setzt wer­den, um das ak­tu­ell zu ho­he Ar­beits­vo­lu­men zu ver­rin­gern, wie Opel-Chef Mi­cha­el Loh­schel­ler be­reits im No­vem­ber an­ge­kün­dig­te. Auch die Zahl der Ma­na­ger soll re­du­ziert wer­den.

Laut ei­nes Be­richts der "Wirt­schafts­wo­che" ist so­wohl für den Stamm­sitz in Rüs­sels­heim als auch für das Kom­po­nen­ten­werk in Kai­sers­lau­tern Kurz­ar­beit ge­plant. Im Mon­ta­ge­werk in Ei­se­nach ar­bei­ten die Be­schäf­tig­ten be­reits we­ni­ger.

Die Ge­sprä­che blie­ben bis jetzt noch oh­ne Er­geb­nis. Al­ler­dings ha­ben bei­de Sei­ten in der letz­ten Wo­che in ei­ner Zwi­schen­bi­lanz Ei­ni­gungs­wil­len ge­zeigt.


Nä­he­re In­for­ma­tio­nen fin­den Sie hier:

Letzte Überarbeitung: 14. Dezember 2017

Bewertung:

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

 

Sie möchten regelmäßig ausführliche, praxisnahe und verständliche Artikel zum Arbeitsrecht, Informationen zu Gesetzesänderungen und zu aktuellen Gerichtsurteilen erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!
NEWSLETTER
Anrede Vorname
Email Nachname
  Abmelden

HINWEIS: Sämtliche Texte dieser Internetpräsenz mit Ausnahme der Gesetzestexte und Gerichtsentscheidungen sind urheberrechtlich geschützt. Urheber im Sinne des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Martin Hensche, Lützowstraße 32, 10785 Berlin.

Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

© 1997 - 2018:
Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Lützowstraße 32, 10785 Berlin
Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499
E-mail: hensche@hensche.de