HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL // 17/215

Je­der zwei­te Deut­sche bil­det sich wei­ter

Laut dem Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Bil­dung neh­men 50 Pro­zent der Deut­schen min­des­tens ein­mal im Jahr an ei­ner Wei­ter­bil­dungs­maß­nah­me teil.
berufliche Weiterbildung, Schulung, Jung und Alt

16.08.2017. (dpa/wie) - Seit 2007 un­ter­sucht die "Adult Edu­ca­ti­on Sur­vey" im Auf­trag des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Bil­dung und For­schung (BMBF) al­le zwei bis drei Jah­re das Wei­ter­bil­dungs­ver­hal­ten der Deut­schen.

Nach­dem die Quo­te der 18- bis 64-Jäh­ri­gen, die min­des­tens ei­ne Wei­ter­bil­dungs­maß­nah­me pro Jahr in An­spruch neh­men vor zehn Jah­ren bei le­dig­lich 40 Pro­zent lag, wur­de bei ei­nem Bil­dungs­gip­fel im Jahr 2008 die Ziel­mar­ke von 50 Pro­zent be­schlos­sen.

In 2012 und 2014 wur­de die­ser An­teil je­weils er­reicht, nach­dem er zwi­schen 2010 und 2012 be­reits deut­lich ge­stie­gen war. Auch für das ver­gan­ge­ne Jahr wur­de durch ei­ne Um­fra­ge un­ter 7.750 Deut­schen die Wei­ter­bil­dungs­quo­te be­rech­net, mit dem Er­geb­nis, dass auch in die­sem Zeit­raum die Ziel­mar­ke er­reicht wur­de.

Die­se Zah­len führt die Bun­des­mi­nis­te­rin für Bil­dung und For­schung, Jo­han­na Wan­ka (CDU), auf die un­ter­stüt­zen­den In­stru­men­te, wie Auf­stiegs-BAföG, Bil­dungs­prä­mi­en oder Wei­ter­bil­dungs- und Auf­stiegs­sti­pen­di­en zu­rück. "Die­se Pro­gram­me ha­ben sich in ho­hem Ma­ße als wirk­sam er­wie­sen und wer­den da­her wei­ter­ent­wi­ckelt", so die Mi­nis­te­rin.

Der Groß­teil der Wei­ter­bil­dungs­ak­ti­vi­tä­ten war mit 71 Pro­zent im be­trieb­li­chen Seg­ment zu fin­den. Je­de fünf­te Fort­bil­dung war nicht be­ruf­lich mo­ti­viert. Die Deut­schen in den neu­en Bun­des­län­dern nah­men der Um­fra­ge zu­fol­ge häu­fi­ger an be­trieb­li­chen Wei­ter­bil­dungs­maß­nah­men teil als die West­deut­schen (Ost: 41 Pro­zent, West: 35 Pro­zent).

Am eif­rigs­ten bei der Fort­bil­dung wa­ren laut der Stu­die die Men­schen in der Al­ters­grup­pe von 35 bis 49 (55 Pro­zent). Bei den un­ter 35-Jäh­ri­gen lag die Quo­te bei 49 Pro­zent aber auch die Ge­ne­ra­ti­on "50plus" nahm zu 46 Pro­zent an Wei­ter­bil­dungs­maß­nah­men teil. Erst­mals wur­den auch Deut­sche im Al­ter von 65 bis 69 in die Um­fra­ge mit ein­be­zo­gen. Hier be­leg­te im­mer­hin je­der Fünf­te ent­spre­chen­de Kur­se, auch wenn die­se nicht be­rufs­be­zo­ge­ner Na­tur wa­ren.

"Wei­ter­bil­dung lohnt sich in je­dem Al­ter", be­ton­te Wan­ka und er­gänz­te, dass sie es uns er­mög­li­che, "un­ser Wis­sen und un­se­re Kom­pe­ten­zen an die sich än­dern­den Le­bens- und Ar­beits­wel­ten an­zu­pas­sen".


Wei­te­re In­for­ma­tio­nen er­hal­ten Sie hier:

Letzte Überarbeitung: 17. März 2019

Bewertung:

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

 

Sie möchten regelmäßig ausführliche, praxisnahe und verständliche Artikel zum Arbeitsrecht, Informationen zu Gesetzesänderungen und zu aktuellen Gerichtsurteilen erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!
NEWSLETTER
Anrede Vorname
Email* Nachname
  Abmelden   *Pflichtangabe

HINWEIS: Sämtliche Texte dieser Internetpräsenz mit Ausnahme der Gesetzestexte und Gerichtsentscheidungen sind urheberrechtlich geschützt. Urheber im Sinne des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Martin Hensche, Lützowstraße 32, 10785 Berlin.

Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

© 1997 - 2019:
Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Lützowstraße 32, 10785 Berlin
Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499
E-mail: hensche@hensche.de