HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL // 19/180

Leh­rer-Ein­stel­lungs­re­kord in Bran­den­burg

Aus­rei­chend jun­ge Leh­rer an­zu­wer­ben ist ei­ne gro­ße Her­aus­for­de­rung, doch Bran­den­burg ver­zeich­net ei­nen Ein­stel­lungs­re­kord
Unterrichtsausfall an Schulen, Lehrermangel

01.08.2019. (dpa/fle) - In Bran­den­burg tre­ten am kom­men­den Mon­tag 1.474 neue Leh­rer un­be­fris­tet ih­ren Dienst an.

"Das ist seit der Wen­de die höchs­te je­mals pro Jahr er­reich­te Ein­stel­lungs­zahl im Land Bran­den­burg", er­klär­te Bil­dungs­mi­nis­te­rin Brit­ta Ernst (SPD) am Don­ners­tag in Pots­dam.

Hin­zu kom­men 610 be­fris­te­te Ein­stel­lun­gen, dar­un­ter mehr als zwei Drit­tel Sei­ten­ein­stei­ger, so­wie Ver­tre­tun­gen für Er­krank­te oder Päd­ago­gen in El­tern­zeit. Am Mon­tag star­ten 292.000 Schü­ler ins neue Schul­jahr, dar­un­ter 22.700 Erst­kläss­ler. Im Vor­jahr wa­ren es 289.000 Schü­ler.

We­gen der stei­gen­den Schü­ler­zahl und der Ein­ar­bei­tung von Sei­ten­ein­stei­gern sei die Zahl der Leh­rer­stel­len um knapp 400 auf knapp 19.300 Stel­len auf­ge­stockt wor­den, be­rich­te­te Ernst. Die­se wür­den von 20.900 Lehr­kräf­ten be­setzt, da es auch Teil­zeit­be­schäf­tig­te ge­be. Da­mit sei Bran­den­burg für das neue Schul­jahr bes­tens ge­rüs­tet. "Die Schu­len ha­ben je­weils zwei Pro­zent­punk­te mehr an Lehr­kräf­ten, als sie für den Pflicht­un­ter­richt be­nö­ti­gen", er­läu­ter­te Ernst.

Grö­ße­ren Un­ter­richts­aus­fall wer­de es da­her nicht ge­ben, zeig­te sich die Mi­nis­te­rin über­zeugt. "Wir lie­gen beim Un­ter­richts­aus­fall seit Jah­ren um zwei Pro­zent, da­mit bin ich ei­gent­lich zu­frie­den", so Ernst. Aber: "Aus­fall ist et­wa we­gen Schwan­ger­schaft ei­ner Leh­re­rin oder ei­ner Grip­pe­wel­le nicht im­mer zu ver­mei­den."

Al­ler­dings kann ei­ne aus­rei­chen­de Zahl von Lehr­kräf­ten nur mit ei­ner stei­gen­den Zahl von Sei­ten­ein­stei­gern oh­ne päd­ago­gi­sche Aus­bil­dung er­reicht wer­den, die noch wei­ter aus­ge­bil­det wer­den müs­sen. In­zwi­schen sind rund 2.500 Leh­rer in Bran­den­burg Sei­ten­ein­stei­ger, ein An­teil von 12,3 Pro­zent.

In die­sem Schul­jahr star­tet in 54 Schu­len ge­mein­sam mit dem Has­so-Platt­ner-In­sti­tut auch ein Pi­lot­pro­jekt für ei­ne Schul-Cloud. Da­bei wer­den di­gi­ta­le Bil­dungs­an­ge­bo­te in aus­ge­wähl­ten Jahr­gangs­stu­fen und Fä­chern er­probt. Ziel ist es, dies künf­tig in al­len Schu­len des Lan­des an­bie­ten zu kön­nen.

Die Mi­nis­te­rin ver­si­cher­te, dass auch die Schul­stand­or­te ge­si­chert sei­en. "Die Zeit der vie­len Schul­schlie­ßun­gen in Bran­den­burg ist vor­bei", sag­te sie. "Bis zum En­de des Schul­jah­res 2020/21 sol­len - laut Mo­ra­to­ri­um des Land­tags - kei­ne Schul­stand­or­te von wei­ter­füh­ren­den all­ge­mein­bil­den­den Schu­len ge­schlos­sen wer­den." Im neu­en Schul­jahr gibt es 914 Schu­len, dar­un­ter 177 in frei­er Trä­ger­schaft.

Nä­he­re In­for­ma­tio­nen fin­den Sie hier:

Letzte Überarbeitung: 7. Oktober 2019

Bewertung:

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

 

Für Personaler, betriebliche Arbeitnehmervertretungen und andere Arbeitsrechtsprofis: "Update Arbeitsrecht" bringt Sie regelmäßig auf den neusten Stand der arbeitsgerichtlichen Rechtsprechung. Informationen zu den Abo-Bedingungen und ein kostenloses Ansichtsexemplar finden Sie hier:

Alle vierzehn Tage alles Wichtige
verständlich / aktuell / praxisnah

HINWEIS: Sämtliche Texte dieser Internetpräsenz mit Ausnahme der Gesetzestexte und Gerichtsentscheidungen sind urheberrechtlich geschützt. Urheber im Sinne des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Martin Hensche, Lützowstraße 32, 10785 Berlin.

Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

© 1997 - 2019:
Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Lützowstraße 32, 10785 Berlin
Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499
E-mail: hensche@hensche.de