HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL // 18/010

Mün­chen hat den at­trak­tivs­ten Ar­beits­markt im Ja­nu­ar

Ei­ner ak­tu­el­len Stu­die zu­fol­ge bie­tet die Lan­des­haupt­stadt Bay­erns so­wohl die meis­ten of­fe­nen Stel­len als auch die ge­rings­te Kon­kur­renz bei der Job­su­che
Deutschlandkarte mit Stecknadeln bei Großstädten

11.01.2018. (dpa/wie) - Die Job­such­ma­schi­ne Ad­zu­na hat die 20 be­völ­ke­rungs­stärks­ten Städ­te Deutsch­lands an­hand ih­rer Wett­be­werbs­si­tua­ti­on auf dem Ar­beits­markt ver­gli­chen. Da­für wur­den et­wa 650.000 Stel­len­an­zei­gen den Ar­beits­lo­sen­zah­len der Bun­des­agen­tur für Ar­beit (BA) aus dem De­zem­ber ge­gen­über­ge­stellt.

In­ja Schnei­der, Coun­try Ma­na­ger Deutsch­land bei Ad­zu­na er­klär­te: "Ja­nu­ar gilt als Haupt­sai­son für die Per­so­nal­su­che, in­dem wir stets ei­nen An­stieg von of­fe­nen Stel­len ver­zeich­nen. So konn­ten wir in den ver­gan­ge­nen Jah­ren bis zu 100.000 zu­sätz­li­che Stel­len­aus­schrei­bun­gen be­ob­ach­ten, was für Be­wer­ber sehr viel­ver­spre­chend sein kann."

Der Aus­wer­tung zu­fol­ge ist Bay­ern das Bun­des­land mit den bes­ten Job­chan­cen. Hier kom­men auf ei­ne Job­aus­schrei­bung 1,72 Ar­beits­lo­se. Noch bes­ser sieht es in der Lan­des­haupt­stadt Mün­chen aus. Mit nur 0,87 Ar­beits­lo­sen pro of­fe­ner Stel­le liegt die Stadt auf Platz eins im bun­des­wei­ten Ver­gleich. Das liegt auch dar­an, dass hier mit 37.595 of­fe­nen Stel­len das größ­te Job­an­ge­bot zu fin­den ist.

Auch die Nach­barn in Ba­den-Würt­tem­berg ha­ben gu­te Job­aus­sich­ten. Mit zwei Ar­beits­lo­sen je Stel­le im ge­sam­ten Bun­des­land und 0,90 in Stutt­gart ist der Ar­beits­markt hier eben­so at­trak­tiv. Frank­furt am Main (1,10), Düs­sel­dorf (1,62) und Nürn­berg (2.03) kom­plet­tie­ren die Top 5 des Städ­te-Ran­kings.

Am schlech­tes­ten kam Duis­burg bei der Aus­wer­tung weg. Mit über zwölf Ar­beits­lo­sen je of­fe­ner Stel­le ist der Kon­kur­renz­kampf hier am größ­ten. Da auch Bo­chum (8,69), Dort­mund (7,27) und Es­sen (6,64) un­ter den Top 5 im Ne­ga­tiv-Ran­king zu fin­den sind, scheint der Ar­beits­markt im Ruhr­ge­biet be­son­ders an­ge­spannt zu sein.

In der Haupt­stadt ste­hen ei­ner Stel­len­aus­schrei­bung 4,51 Ar­beits­lo­se ge­gen­über. Laut der Stu­die wa­ren in Ber­lin fünf­mal so vie­le Men­schen ar­beits­los ge­mel­det wie in Mün­chen. Die An­zahl der aus­ge­schrie­be­nen Stel­len in Re­la­ti­on zur Grö­ße und Po­pu­la­ti­on der Stadt war je­doch deut­lich ge­rin­ger.

Die Stu­die soll be­son­ders Be­wer­bern als Ori­en­tie­rung die­nen, "die ei­nen Städ­te­wech­sel in Er­wä­gung zie­hen", so Schnei­der. Au­ßer­dem soll sie "al­ter­na­ti­ve Ar­beits­or­te auf­zei­gen" und in­spi­rie­ren.


Nä­he­re In­for­ma­tio­nen fin­den Sie hier:

Letzte Überarbeitung: 26. September 2018

Bewertung:

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

 

Sie möchten regelmäßig ausführliche, praxisnahe und verständliche Artikel zum Arbeitsrecht, Informationen zu Gesetzesänderungen und zu aktuellen Gerichtsurteilen erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!
NEWSLETTER
Anrede Vorname
Email* Nachname
  Abmelden   *Pflichtangabe

HINWEIS: Sämtliche Texte dieser Internetpräsenz mit Ausnahme der Gesetzestexte und Gerichtsentscheidungen sind urheberrechtlich geschützt. Urheber im Sinne des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Martin Hensche, Lützowstraße 32, 10785 Berlin.

Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

© 1997 - 2018:
Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Lützowstraße 32, 10785 Berlin
Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499
E-mail: hensche@hensche.de