HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL // 17/173

Deut­li­che Ver­bes­se­rung bei der Be­schäf­ti­gung äl­te­rer Ar­beit­neh­mer

In Deutsch­land wer­den äl­te­re Men­schen zu­neh­mend als Ar­beits­kräf­te ge­schätzt. Den­noch ist die Bun­des­re­pu­blik im Ver­gleich nur Mit­tel­maß.
ältere Arbeitnehmerin am Computer im Büro, Beschäftigung älterer Arbeitnehmer

28.06.2017. (dpa/wie) - Der "Gol­den Age In­dex" des Be­ra­tungs­un­ter­neh­mens PwC ana­ly­siert die In­te­gra­ti­on äl­te­rer er­werbs­fä­hi­ger Men­schen auf dem Ar­beits­markt.

Die Stu­die hat ge­zeigt, dass die Bun­des­re­pu­blik seit 2003 ei­nen gro­ßen Sprung ge­macht hat, im Ver­gleich zu an­de­ren OECD-Staa­ten je­doch Mit­tel­maß bleibt.

Der An­teil an er­werbs­fä­hi­gen Men­schen im Al­ter von 55 bis 64 Jah­ren, die sich im Jahr 2015 in ei­nem so­zi­al­ver­si­che­rungs­pflich­ti­gen Ar­beits­ver­hält­nis be­fan­den, lag bei 66 Pro­zent. Das be­deu­te ei­nen An­stieg ge­gen­über dem Jahr 2003 von über ei­nem Vier­tel (da­mals 39,3 Pro­zent). In die­ser Ka­te­go­rie be­legt Deutsch­land un­ter den 34 un­ter­such­ten Na­tio­nen laut PwC den sieb­ten Platz.

Hin­sicht­lich der Be­schäf­ti­gungs­quo­te der Men­schen zwi­schen 65 und 69 Jah­ren sei­en die 15 Pro­zent auf dem deut­schen Ar­beits­markt im in­ter­na­tio­na­len Ver­gleich nur "mä­ßig".

Ins­ge­samt wur­den fol­gen­de Kri­te­ri­en un­ter­sucht:

  • Be­schäf­ti­gungs­quo­te der Men­schen zwi­schen 55 und 64 Jah­ren
  • Be­schäf­ti­gungs­quo­te der Men­schen zwi­schen 65 und 69 Jah­ren
  • Ver­hält­nis von Frau­en und Män­nern
  • Teil­zeit- und Voll­zeit­quo­te
  • durch­schnitt­li­ches Ren­ten­ein­tritts­al­ter
  • Wei­ter­bil­dun­gen

Bei der Ge­samt­wer­tung schnitt Deutsch­land mit dem 15. Platz nur durch­schnitt­lich ab. In den obe­ren Rän­gen fin­den sich meh­re­re nor­di­sche Staa­ten wie­der. Platz eins be­legt Is­land mit 98,6 von 100 mög­li­chen Punk­ten. Au­ßer­dem be­le­gen die skan­di­na­vi­schen Län­der Schwe­den und Nor­we­gen Rang vier und sechs. Neu­see­land liegt auf dem zwei­ten Platz, ge­folgt von Is­ra­el.


Nä­he­re In­for­ma­tio­nen fin­den Sie hier:

Letzte Überarbeitung: 26. März 2018

Bewertung:

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

 

Sie möchten regelmäßig ausführliche, praxisnahe und verständliche Artikel zum Arbeitsrecht, Informationen zu Gesetzesänderungen und zu aktuellen Gerichtsurteilen erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!
NEWSLETTER
Anrede Vorname
Email* Nachname
  Abmelden   *Pflichtangabe

HINWEIS: Sämtliche Texte dieser Internetpräsenz mit Ausnahme der Gesetzestexte und Gerichtsentscheidungen sind urheberrechtlich geschützt. Urheber im Sinne des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Martin Hensche, Lützowstraße 32, 10785 Berlin.

Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

© 1997 - 2018:
Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Lützowstraße 32, 10785 Berlin
Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499
E-mail: hensche@hensche.de