HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL // 17/102

Län­ge­re Ar­beits­zei­ten für Sai­son­ar­bei­ter

Agrar­mi­nis­ter Pe­ter Hauk for­dert ein fle­xi­ble­res Ar­beits­zeit­ge­setz für Gast­ar­bei­ter auf Erd­beer- und Spar­gel­fel­dern. Der Deut­sche Ge­werk­schafts­bund wi­der­spricht.
Saisonarbeiter, Gastarbeiter, Spargelstecher, Arbeiter auf Spargelfeld

07.04.2017. (dpa/wie) - Zur Ern­te­zeit kom­men et­li­che Sai­son­ar­bei­ter aus Süd­ost­eu­ro­pa in die Bun­des­re­pu­blik um sich auf den bes­ser be­zahl­ten deut­schen Spar­gel- und Erd­beer­fel­dern ih­ren Le­bens­un­ter­halt zu ver­die­nen.

Da­bei gilt auch für sie das Ar­beits­zeit­ge­setz mit ei­ner ma­xi­ma­len Ar­beits­zeit von in der Re­gel zehn St­un­den pro Tag.

Für Agrar­mi­nis­ter Pe­ter Hauk ist das nicht ge­nug. Die Ar­bei­ter aus Ru­mä­ni­en und an­de­ren EU-Staa­ten sei­en hier zum Geld­ver­die­nen und wol­len des­halb so viel wie mög­lich ar­bei­ten, so Hauk. Man kön­ne ih­nen "nicht sa­gen, nach zehn St­un­den ist aber Schluss und am Wo­chen­en­de musst du ei­nen Tag aus­set­zen".

Au­ßer­dem sei die­se Ar­beits­zeit­be­gren­zung schlecht für die Wett­be­werbs­fä­hig­keit der deut­schen Bau­ern. Hauk be­tont des­halb: "Wir brau­chen drin­gend ei­ne Fle­xi­bi­li­sie­rung im Ar­beits­zeit­ge­setz."

Der Deut­sche Ge­werk­schafts­bund (DGB) sieht das an­ders. DGB-Lan­des­chef Mar­tin Kunz­mann kri­ti­sier­te, dass die Gast­ar­bei­ter so­wie­so schon viel zu häu­fig "Will­kür, Schi­ka­nen bis hin zur Aus­beu­tung" zum Op­fer fie­len.

Dem Agrar­mi­nis­ter war laut ei­ner Spre­che­rin nicht be­kannt, dass es be­reits die Mög­lich­keit gibt, für die Ern­te­sai­son ei­ne Er­hö­hung der ma­xi­ma­len Ar­beits­zeit auf bis zu zwölf St­un­den pro Tag zu be­an­tra­gen.

Die­se Aus­nah­me­re­ge­lung sei aber "nicht pra­xis­ge­recht", so der Lan­des­bau­ern­ver­band. Der An­trag müs­se meh­re­re Mo­na­te im Vor­aus ge­stellt wer­den, "al­so zu ei­nem Zeit­punkt, zu dem der Be­triebs­lei­ter nicht er­se­hen kann, ob und in wel­chem Um­fang ei­ne Aus­nah­me er­for­der­lich sein wird", kri­ti­siert der Ver­band.

Hans Le­har, Ge­schäfts­füh­rer der Obst- und Ge­mü­se-Ab­satz­ge­nos­sen­schaft Nord­ba­den gab an, dass die Ar­beits­zeit­be­schrän­kung ge­le­gent­lich über­schrit­ten wür­den, da die Son­der­re­ge­lung für die Bran­che nicht be­son­ders hilf­reich sei.


Nä­he­re In­for­ma­tio­nen fin­den Sie hier:

Letzte Überarbeitung: 29. September 2017

Bewertung: Laengere-Arbeitszeiten-fuer-Saisonarbeiter-Agrarminister-fordert-Flexibilitaet-07.04.2017-9.25.html 3.0 von 5 Sternen (1 Bewertung)

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

 

Sie möchten regelmäßig ausführliche, praxisnahe und verständliche Artikel zum Arbeitsrecht, Informationen zu Gesetzesänderungen und zu aktuellen Gerichtsurteilen erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!
NEWSLETTER
Anrede Vorname
Email* Nachname
  Abmelden   *Pflichtangabe

HINWEIS: Sämtliche Texte dieser Internetpräsenz mit Ausnahme der Gesetzestexte und Gerichtsentscheidungen sind urheberrechtlich geschützt. Urheber im Sinne des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Martin Hensche, Lützowstraße 32, 10785 Berlin.

Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

© 1997 - 2018:
Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Lützowstraße 32, 10785 Berlin
Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499
E-mail: hensche@hensche.de