HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL // 16/338

Of­fe­ne Stel­len auf Re­kord­hö­he - Ar­beits­agen­tu­ren wei­ter op­ti­mis­tisch

Ob Flücht­lings­zu­wan­de­rung oder Brex­it-Vo­tum - so man­cher Ex­per­te sah noch vor ein paar Mo­na­ten kei­ne gu­ten Vor­zei­chen für den deut­schen Ar­beits­markt: Doch der prä­sen­tiert sich nach Ein­schät­zung der Bun­des­agen­tur der­zeit grund­so­li­de
Fünf Arbeitnehmer Wo­mit rech­nen die Ar­beits­agen­tu­ren?

01.11.2016. (dpa) - Ar­beits­markt­for­scher und die Bun­des­agen­tur für Ar­beit (BA) se­hen den deut­schen Ar­beits­markt in ei­ner so­li­den Ver­fas­sung.

Dar­auf wei­se nicht zu­letzt die wei­ter­hin ho­he Zahl der of­fe­nen Stel­len hin, be­rich­te­te die Nürn­ber­ger Bun­des­be­hör­de am Mon­tag, zwei Ta­ge vor Be­kannt­ga­be der Ar­beits­lo­sen­zah­len für Ok­to­ber.

Ar­beits­agen­tu­ren rech­nen auch trotz der zu­neh­mend auf den Job­markt drän­gen­den Flücht­lin­ge vor­erst nicht mit stei­gen­der Ar­beits­lo­sig­keit.

Im Ok­to­ber war die Nach­fra­ge nach Ar­beits­kräf­ten er­neut auf Re­kord­ni­veau ge­stie­gen, wie die Bun­des­agen­tur für Ar­beit (BA) am Mon­tag be­rich­te­te. Sie ver­weist da­bei auf ih­ren mo­nat­lich er­mit­tel­ten Stel­len­in­dex BA-X. Die­ser setz­te zu­letzt sei­ne Re­kord­jagd fort und stieg auf den Wert von 223 Punk­ten. Dies sind 2 Punk­te mehr als im Sep­tem­ber und 21 mehr als vor ei­nem Jahr.

Zu der an­hal­tend gro­ßen Zahl of­fe­ner Stel­len trägt nach Ein­schät­zung der Bun­des­agen­tur wei­ter die sta­bi­le wirt­schaft­li­che La­ge bei. Zu­dem macht sich in­zwi­schen das Weih­nachts­ge­schäft be­merk­bar. So such­ten der­zeit Spe­di­tio­nen und Ku­rier­diens­te ver­stärkt nach Sai­son­kräf­ten, der Ein­zel­han­del nach Ver­käu­fern.

Op­ti­mis­tisch fällt der­weil auch der Aus­blick der Chefs der 156 deut­schen Ar­beits­agen­tu­ren in der mo­nat­li­chen Um­fra­ge des Nürn­ber­ger In­sti­tuts für Ar­beits­markt- und Be­rufs­for­schung (IAB) aus. Sie rech­nen vor­erst nicht mit stei­gen­der Ar­beits­lo­sig­keit, aber auch nicht mehr mit ei­nem so star­ken Wachs­tum von Ar­beits­plät­zen wie bis­her, wie das IAB-Ar­beits­markt­ba­ro­me­ter zeigt.

Für Ok­to­ber rech­nen Volks­wir­te mit ei­nem er­neu­ten sai­son­be­ding­ten Rück­gang der Ar­beits­lo­sen­zah­len um 50.000 bis 55.000 auf rund 2,56 Mil­lio­nen. Dies wä­ren rund 96.000 we­ni­ger als vor ei­nem Jahr. Der Ok­to­ber pro­fi­tiert nach Ex­per­ten­ein­schät­zung noch vom Herbst­auf­schwung, be­vor Frost und Käl­te auf dem Bau, in Gärt­ne­rei­en und der Gas­tro­no­mie zu Ent­las­sun­gen füh­ren. Die of­fi­zi­el­len Ar­beits­lo­sen­zah­len will die Bun­des­agen­tur an die­sem Mitt­woch (2. No­vem­ber) ver­öf­fent­li­chen.

Nä­he­re In­for­ma­tio­nen fin­den Sie hier:

Letzte Überarbeitung: 8. November 2018

Bewertung:

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

 

Sie möchten regelmäßig ausführliche, praxisnahe und verständliche Artikel zum Arbeitsrecht, Informationen zu Gesetzesänderungen und zu aktuellen Gerichtsurteilen erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!
NEWSLETTER
Anrede Vorname
Email* Nachname
  Abmelden   *Pflichtangabe

HINWEIS: Sämtliche Texte dieser Internetpräsenz mit Ausnahme der Gesetzestexte und Gerichtsentscheidungen sind urheberrechtlich geschützt. Urheber im Sinne des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Martin Hensche, Lützowstraße 32, 10785 Berlin.

Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

© 1997 - 2018:
Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Lützowstraße 32, 10785 Berlin
Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499
E-mail: hensche@hensche.de