HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL // 17/098

Ver­trau­ens­ar­beits­zeit und un­be­grenz­ter Ur­laub

Ei­ne Zeit­ar­beits­fir­ma in Ber­lin ge­währt sei­nen Mit­ar­bei­tern seit ei­nem Jahr freie Ar­beits­zeit- und Ur­laubs­ein­tei­lung.
Urlaub am Meer, Palme, Luftmatratze, Sonnenhut und Badestrand

04.04.2017. (dpa/wie) - Seit ei­nem Jahr kön­nen die Mit­ar­bei­ter ei­ner Zeit­ar­beits­fir­ma in Ber­lin frei über ih­ren Ur­laub und ih­re Ar­beits­zei­ten be­stim­men.

Ge­schäfts­füh­rer An­dre­as Nusko war die stän­dig kom­pli­zier­te Ur­laubs­ein­tei­lung leid. Dar­auf­hin über­ließ er dies kur­zer­hand sei­nen An­ge­stell­ten. Au­ßer­dem schuf er die Ar­beits­zeit­er­fas­sung ab und stell­te fort­an auf Ver­trau­ens­ar­beits­zeit um.

"Ich ver­traue den Mit­ar­bei­tern, dass sie selbst be­ur­tei­len kön­nen, wann sie im Ge­schäft ge­braucht wer­den und wann sie frei neh­men kön­nen.", er­klärt Nusko.

Selbst ei­ni­ge Mit­ar­bei­ter hat­ten die Be­fürch­tung, ih­re Kol­le­gen könn­ten die­se Frei­hei­ten aus­nut­zen. Doch nun­mehr ga­ben 81 Pro­zent der Be­schäf­tig­ten an, dass die Ur­laubs­pla­nung jetzt ein­fa­cher sei. 86 Pro­zent sind der Mei­nung, dass die Leis­tung der Mit­ar­bei­ter nicht un­ter den lo­cke­ren Re­ge­lun­gen lei­den wür­de.

Tat­säch­lich ist die durch­schnitt­li­che Zahl der Ur­laubs­ta­ge pro Per­son nur um we­ni­ge ge­stie­gen. Größ­ten­teils wür­de die neue Fle­xi­bi­li­tät für ei­nen zu­sätz­li­chen Kurz­ur­laub oder den ei­nen oder an­de­ren Brü­ck­en­tag ge­nutzt.

Ins­ge­samt gibt der Er­folg dem Ge­schäfts­füh­rer recht. Das Un­ter­neh­men ist im ver­gan­ge­nen Jahr stär­ker ge­wach­sen als die Bran­che.


Nä­he­re In­for­ma­tio­nen fin­den Sie hier:

Letzte Überarbeitung: 13. Juni 2018

Bewertung: 2.0 von 5 Sternen (2 Bewertungen)

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

 

Sie möchten regelmäßig ausführliche, praxisnahe und verständliche Artikel zum Arbeitsrecht, Informationen zu Gesetzesänderungen und zu aktuellen Gerichtsurteilen erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!
NEWSLETTER
Anrede Vorname
Email* Nachname
  Abmelden   *Pflichtangabe

HINWEIS: Sämtliche Texte dieser Internetpräsenz mit Ausnahme der Gesetzestexte und Gerichtsentscheidungen sind urheberrechtlich geschützt. Urheber im Sinne des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Martin Hensche, Lützowstraße 32, 10785 Berlin.

Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

© 1997 - 2019:
Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Lützowstraße 32, 10785 Berlin
Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499
E-mail: hensche@hensche.de