HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL // 20/048

Gym­na­si­al­leh­rer be­kla­gen Ar­beits­be­las­tung

Der Phi­lo­lo­gen­ver­band Nie­der­sach­sen be­klagt ei­ne zu ho­he Ar­beits­be­las­tung von Gym­na­si­al­leh­rern
Überforderung und Stress im Job, Burnout

09.03.2020. (dpa/fle) - Ge­stützt auf ei­ne bun­des­wei­te Be­fra­gung hat der Phi­lo­lo­gen­ver­band Nie­der­sach­sen ei­ne zu ho­he Ar­beits­be­las­tung von Gym­na­si­al­leh­rern be­klagt.

Über drei Vier­tel der nie­der­säch­si­schen Be­frag­ten klag­ten über feh­len­de Ru­he­zo­nen in den Schu­len oder durch ein zu ho­hes Ar­beits­pen­sum ver­ur­sach­te aus­blei­ben­de Er­ho­lungs­pha­sen am Wo­chen­en­de, sag­te der Vor­sit­zen­de des Phi­lo­lo­gen­ver­ban­des Nie­der­sach­sen, Horst Au­dritz, am Mon­tag.

Mehr als die Hälf­te lei­de un­ter ei­nem ho­hen Lärm­pe­gel im Klas­sen­zim­mer. "Die Be­fra­gung zeigt deut­lich auf, wel­che Fak­to­ren un­se­re Lehr­kräf­te in ih­rem Ar­beits­all­tag stark be­ein­träch­ti­gen", sag­te Au­dritz. Das The­ma Leh­rer-Ge­sund­heit müs­se ver­stärkt in den Fo­kus ge­nom­men wer­den.

Das In­sti­tut für Prä­ven­tiv­me­di­zin Ros­tock hat­te im Auf­trag des Deut­schen Phi­lo­lo­gen­ver­ban­des rund 16.000 Gym­na­si­al­leh­rer bun­des­weit zu ih­rer Ar­beit be­fragt. Fast al­le Be­frag­ten (95 Pro­zent) nann­ten dem­nach gro­ße Un­ter­schie­de zwi­schen den Schü­lern als Haupt­grund für die emp­fun­de­ne Be­las­tung im Job. Als zweit­häu­figs­ter Grund wur­de ein zu ho­hes Ar­beits­pen­sum ge­nannt (90 Pro­zent), da­hin­ter fol­gen zu we­nig Pau­sen im Schul­all­tag (72).

"Die Ar­beits­be­las­tung an un­se­ren Gym­na­si­en ist noch im­mer viel zu hoch und die pro­ble­ma­ti­schen Rah­men­be­din­gun­gen für die Leh­re­rin­nen und Leh­rer wur­den nicht ver­bes­sert", mein­te Au­dritz. Von Kul­tus­mi­nis­ter Grant Hen­drik Ton­ne (SPD) for­der­te er die Sen­kung der Un­ter­richts­ver­pflich­tung um ei­ne St­un­de so­wie den Ab­bau un­nö­ti­ger bü­ro­kra­ti­scher Auf­ga­ben.

Der Phi­lo­lo­gen­ver­band ver­tritt die gut 176.000 Gym­na­si­al­lehr­kräf­te in Deutsch­land. De­ren Ar­beits­be­las­tung sei bis­her nicht zu­sam­men­hän­gend er­forscht wor­den, hieß es vor­ab vom Ver­band. Erst­mals ge­be es nun ei­ne sol­che Stu­die zum The­ma.

Nä­he­re In­for­ma­tio­nen fin­den Sie hier:

Letzte Überarbeitung: 10. März 2020

Bewertung:

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

 

Für Personaler, betriebliche Arbeitnehmervertretungen und andere Arbeitsrechtsprofis: "Update Arbeitsrecht" bringt Sie regelmäßig auf den neusten Stand der arbeitsgerichtlichen Rechtsprechung. Informationen zu den Abo-Bedingungen und ein kostenloses Ansichtsexemplar finden Sie hier:

Alle vierzehn Tage alles Wichtige
verständlich / aktuell / praxisnah

HINWEIS: Sämtliche Texte dieser Internetpräsenz mit Ausnahme der Gesetzestexte und Gerichtsentscheidungen sind urheberrechtlich geschützt. Urheber im Sinne des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Martin Hensche, Lützowstraße 32, 10785 Berlin.

Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

© 1997 - 2020:
Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Lützowstraße 32, 10785 Berlin
Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499
E-mail: hensche@hensche.de