HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL // 18/176

Im­mer mehr fa­mi­li­en­freund­li­che Ar­beit­ge­ber

Der An­teil der Un­ter­neh­men, die ih­ren Ar­beit­neh­mern be­trieb­li­che Mög­lich­kei­ten zur Kin­der­be­treu­ung an­bie­ten, ist in den letz­ten Jah­ren stark ge­stie­gen
Kindergartenerzieherin spielt mit Kindern

19.07.2018. (dpa/wie) - Die Ver­ein­bar­keit von Fa­mi­lie und Be­ruf ge­winnt zu­neh­mend an Be­deu­tung. Nicht zu­letzt, da im­mer mehr Frau­en ei­ner Er­werbs­tä­tig­keit nach­ge­hen.

Um be­son­ders für Frau­en die fa­mi­li­en­be­ding­ten Un­ter­bre­chungs­zei­ten mög­lichst kurz zu hal­ten, setz­ten im­mer mehr Un­ter­neh­men auf An­ge­bo­te, um Fa­mi­li­en­grün­dung und Be­rufs­tä­tig­keit un­ter ei­nen Hut zu be­kom­men. Das geht aus ei­ner ak­tu­el­len Stu­die des In­sti­tuts für Ar­beits­markt- und Be­rufs­for­schung (IAB) und der Goe­the-Uni­ver­si­tät Frank­furt/Main her­vor.

Dem­nach bie­ten mitt­ler­wei­le acht Pro­zent der Un­ter­neh­men be­trieb­li­che Kin­der­be­treu­ungs­an­ge­bo­te an. Vor et­wa 15 Jah­ren wa­ren es le­dig­lich zwei Pro­zent. Auch An­ge­bo­te wie Wei­ter­bil­dun­gen wäh­rend der El­tern­zeit sind zu­neh­mend weit ver­brei­tet. In neun Pro­zent der Be­trie­be gibt es ak­tu­ell die­se Mög­lich­keit wäh­rend es im Jahr 2002 nur fünf Pro­zent wa­ren.

Vor­rei­ter in Sa­chen Fa­mi­li­en­freund­lich­keit sind vor al­lem gro­ße Be­trie­be mit mehr als 250 Mit­ar­bei­tern. Klei­ne und mitt­le­re Be­trie­be zie­hen al­ler­dings nach, so die For­scher.

Zu­dem zeigt die Stu­die, dass Müt­ter schnel­ler aus der Ba­by­pau­se in das Un­ter­neh­men zu­rück­keh­ren, wenn es fa­mi­li­en­freund­li­che Maß­nah­men gibt.


Nä­he­re In­for­ma­tio­nen fin­den Sie hier:

Letzte Überarbeitung: 19. Juli 2018

Bewertung:

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

 

Sie möchten regelmäßig ausführliche, praxisnahe und verständliche Artikel zum Arbeitsrecht, Informationen zu Gesetzesänderungen und zu aktuellen Gerichtsurteilen erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!
NEWSLETTER
Anrede Vorname
Email* Nachname
  Abmelden   *Pflichtangabe

HINWEIS: Sämtliche Texte dieser Internetpräsenz mit Ausnahme der Gesetzestexte und Gerichtsentscheidungen sind urheberrechtlich geschützt. Urheber im Sinne des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Martin Hensche, Lützowstraße 32, 10785 Berlin.

Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

© 1997 - 2018:
Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Lützowstraße 32, 10785 Berlin
Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499
E-mail: hensche@hensche.de