HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL // 19/203

Luft­han­sas Kö­che for­mie­ren Wi­der­stand

Luft­han­sa will die Ca­te­ring-Spar­te ver­kau­fen, aber wei­ter­hin ih­re Dienst­leis­tun­gen nut­zen. Die Ar­beit­neh­mer kämp­fen für nach­hal­ti­ge Stan­dards
Integration von Flüchtlingen auf dem Arbeitsmarkt, Arbeit in der Küche, Gastronomie, Tellerwäscher

03.09.2019. (dpa/fle) - Der ge­plan­te Ver­kauf der Luft­han­sa-Ca­te­ring-Spar­te LSG Sky Chefs sorgt wei­ter­hin für Un­ru­he un­ter den Be­schäf­tig­ten.

Am Diens­tag­mit­tag fan­den bun­des­weit an sechs LSG-Stand­or­ten zeit­gleich Be­triebs­ver­samm­lun­gen statt, auf de­nen Be­triebs­rat und die Ge­werk­schaft Ver­di über den ak­tu­el­len Stand der Ge­sprä­che mit dem Kon­zern be­rich­ten woll­ten.

Al­lein in Frank­furt soll­ten 3.500 Be­schäf­tig­te zu­sam­men­kom­men. Luft­han­sa hat­te vor­sorg­lich sei­ne Gäs­te vor mög­li­chen Ein­schrän­kun­gen bei der Bord­ver­pfle­gung ge­warnt. Für die nächs­ten Ta­ge sind wei­te­re Pro­tes­te auch mit US-ame­ri­ka­ni­schen und bri­ti­schen LSG-Kol­le­gen ge­plant.

Laut Ver­di soll es am Mon­tag ers­te Zu­ge­ständ­nis­se der Luft­han­sa in Fra­gen der Ab­si­che­rung der Be­triebs­ren­ten ge­ge­ben ha­ben. Die Luft­han­sa müs­se Haupt­ei­gen­tü­me­rin der LSG blei­ben, ver­lang­te Ver­di-Vor­stands­mit­glied Chris­ti­ne Beh­le er­neut. Nur in die­sem Fall könn­ten die Käu­fer an nach­hal­ti­ge Stan­dards ge­bun­den wer­den. Beh­le for­der­te die Luft­han­sa auf, ei­nen po­ten­zi­el­len Käu­fer nur zum Zu­ge kom­men zu las­sen, wenn die­ser sich ver­trag­lich ver­pflich­te, die Ar­beits­plät­ze zu er­hal­ten und be­ste­hen­de So­zi­al­stan­dards zu si­chern.

Der Luft­han­sa-Kon­zern hat die Toch­ter LSG Sky Chefs mit welt­weit rund 35.000 Mit­ar­bei­tern of­fi­zi­ell zum Ver­kauf ge­stellt. Sie will aber wei­ter­hin die Dienst­leis­tun­gen der LSG in An­spruch neh­men. Das Un­ter­neh­men steckt in ei­ner Sa­nie­rung und hat trotz­dem im ver­gan­ge­nen Jahr mit ei­nem ope­ra­ti­ven Ge­winn von 115 Mil­lio­nen EUR ei­nes der bes­ten Er­geb­nis­se sei­ner Ge­schich­te er­zielt. Be­reits ge­gen die Ver­la­ge­rung von Kü­chen nach Tsche­chi­en hat­te Ver­di pro­tes­tiert. In Deutsch­land sind rund 7.000 Men­schen bei der LSG be­schäf­tigt.

Zu Ein­zel­hei­ten der lau­fen­den Ver­hand­lun­gen mit Kauf­in­ter­es­sen­ten woll­te sich ein Luft­han­sa-Spre­cher nicht äu­ßern. Es sei aber klar, dass die Be­schäf­tig­ten in den Pro­zess ein­ge­bun­den blie­ben.

Nä­he­re In­for­ma­tio­nen fin­den Sie hier:

Letzte Überarbeitung: 3. September 2019

Bewertung:

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

 

Sie möchten regelmäßig ausführliche, praxisnahe und verständliche Artikel zum Arbeitsrecht, Informationen zu Gesetzesänderungen und zu aktuellen Gerichtsurteilen erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!
NEWSLETTER
Anrede Vorname
Email* Nachname
  Abmelden   *Pflichtangabe

HINWEIS: Sämtliche Texte dieser Internetpräsenz mit Ausnahme der Gesetzestexte und Gerichtsentscheidungen sind urheberrechtlich geschützt. Urheber im Sinne des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Martin Hensche, Lützowstraße 32, 10785 Berlin.

Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

© 1997 - 2019:
Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Lützowstraße 32, 10785 Berlin
Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499
E-mail: hensche@hensche.de