UPDATE
ARBEITSRECHT
 
ENTSCHEIDUNGSREPORT FÜR DIE BETRIEBLICHE PRAXIS

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

All­ge­mei­ne Ge­schäfts­be­din­gun­gen für das Abon­ne­ment von
Up­date Ar­beits­recht

§ 1. Gel­tungs­be­reich

Die fol­gen­den Ver­trags­be­din­gun­gen re­geln den Ver­trags­ab­schluss, die Rech­te und Pflich­ten der am Abon­ne­ment­ver­trag be­tei­lig­ten Per­so­nen, die Ver­gü­tung, Ver­trags­dau­er und Kün­di­gung des Ur­teils­diens­tes Up­date Ar­beits­recht. Au­ßer­dem ent­hal­ten sie Haf­tungs­re­ge­lun­gen so­wie Hin­wei­se zur Da­ten­ver­ar­bei­tung und zum Ver­brau­cher-Wi­der­rufs­recht.

§ 2. Be­griffs­be­stim­mun­gen

(1) Zur Sach­leis­tung ver­pflich­te­ter An­bie­ter des Abon­ne­ment­ver­trags ist die AFB Ar­beits­recht­li­cher Fach­buch­ver­lag GmbH (im Fol­gen­den: „Ver­lag“). Die Au­to­ren, die die in Up­date Ar­beits­recht ver­öf­fent­lich­ten Tex­te ver­fas­sen, sind nicht am Abon­ne­ment­ver­trag be­tei­ligt.

(2) Zur Ge­gen­leis­tung (Zah­lung) ver­pflich­te­ter Ver­trags­part­ner der AFB Ar­beits­recht­li­cher Fach­buch­ver­lag GmbH ist der Kun­de (im Fol­gen­den: „Abon­nent“).

(3) Die na­tür­li­che Per­son, die mit Wis­sen und Wol­len des Abon­nen­ten die in „Up­date Ar­beits­recht“ ent­hal­te­nen Tex­te nut­zen kann und den Abon­nen­ten beim Ver­trags­schluss ver­tritt, ist die le­se­be­rech­tig­te Per­son (im Fol­gen­den: „le­se­be­rech­tig­te Per­son“).

(4) Kön­nen ge­mäß den Abon­ne­ment­be­din­gun­gen wei­te­re na­tür­li­che Per­so­nen die in „Up­date Ar­beits­recht“ ent­hal­te­nen Tex­te nut­zen, wer­den die­se als „wei­te­re le­se­be­rech­tig­te Per­so­nen“ be­zeich­net.

§ 3. An­bie­ter (Ver­lag)

Bei dem Ver­lag han­delt es sich um:

AFB Ar­beits­recht­li­cher Fach­buch­ver­lag GmbH
Län­de­r­al­lee 27, 14052 Ber­lin
Te­le­fon: 030 - 26 55 83 56
E-Mail: ser­vice@afb-ver­lag.de
HRB 131385 B, Amts­ge­richt Char­lot­ten­burg
Sitz der Ge­sell­schaft: Ber­lin
Ge­schäfts­füh­rer: Dr. Mar­tin Hen­sche

§ 4. Abon­nent

(1) Abon­nen­ten kön­nen Un­ter­neh­men im Sin­ne von § 14 Bür­ger­li­ches Ge­setz­buch (BGB), Ar­beit­neh­mer­ver­tre­tun­gen und -ver­ei­ni­gun­gen (z.B. Be­triebs­rä­te, Per­so­nal­rä­te und Mit­ar­bei­ter­ver­tre­tun­gen) und kirch­li­che Ein­rich­tun­gen sein, aber auch Ver­brau­cher im Sin­ne von § 13 BGB. Ver­brau­cher ha­ben ein Wi­der­rufs­recht, (sie­he da­zu § 7).

(2) Der Abon­nent ist zur Zah­lung ver­pflich­te­ter Ver­trags­part­ner des Ver­lags und Rech­nungs­adres­sat. Ihm ste­hen die ver­trag­li­chen Rech­te aus dem Abon­ne­ment-Ver­trag zu.

(3) Die le­se­be­rech­tig­te Per­son ist als sol­che nicht Abon­nent und Rech­nungs­adres­sat. Dies gilt für die ggf. be­tei­lig­ten wei­te­ren le­se­be­rech­tig­ten Per­so­nen.

§ 5. Le­se­be­rech­tig­te Per­son, wei­te­re le­se­be­rech­tig­te Per­so­nen, E-Mail-Adres­sen

(1) Der Abon­nent be­nennt pro Abon­ne­ment ei­ne le­se­be­rech­tig­te Per­son (s. oben § 2 Abs.3), die mit sei­nem Wis­sen und Wol­len da­zu be­rech­tigt ist, die in Up­date Ar­beits­recht ver­öf­fent­lich­ten Tex­te zu nut­zen.

(2) Zu die­sem Zweck teilt der Abon­nent dem Ver­lag den Na­men, den Vor­na­men so­wie ei­ne per­sön­li­che E-Mail-Adres­se der le­se­be­rech­tig­ten Per­son (s. oben § 2 Abs.3) und ggf. den Na­men, den Vor­na­men so­wie ei­ne per­sön­li­che E-Mail-Adres­se wei­te­rer le­se­be­rech­tig­ter Per­so­nen (s. oben § 2 Abs.4) mit. Abon­nent und (wei­te­re) le­se­be­rech­tig­te Per­son er­klä­ren sich da­mit ein­ver­stan­den, dass der Ver­lag bei Er­schei­nen von Up­date Ar­beits­recht ei­ne E-Mail mit dem In­halts­ver­zeich­nis der ak­tu­el­len Aus­ga­be und ggf. an­de­ren In­for­ma­tio­nen an die E-Mail-Adres­se der (wei­te­ren) le­se­be­rech­tig­ten Per­son ver­sen­det.

(3) Die per­sön­li­che E-Mail-Adres­se der le­se­be­rech­tig­ten Per­son (s. oben § 2 Abs.3) und der ggf. be­tei­lig­ten wei­te­ren le­se­be­rech­tig­ten Per­so­nen (s. oben § 2 Abs.4) die­nen als Be­nut­zer­na­me, d.h. sie ist für das Log­in in den ge­schütz­ten Be­reich von Up­date Ar­beits­recht bzw. zum Le­sen der Tex­te not­wen­dig. Die per­sön­li­che E-Mail-Adres­se ist zu­dem er­for­der­lich, um ggf. Än­de­run­gen der vom Ver­lag ver­wal­te­ten Kun­den­stamm­da­ten vor­zu­neh­men.

(4) Die Abon­ne­ment-Rech­nun­gen wer­den an die E-Mail-Adres­se der le­se­be­rech­tig­ten Per­son (s. oben § 2 Abs.3) über­sandt.

(5) Die le­se­be­rech­tig­te Per­son (s. oben § 2 Abs.3) ver­tritt den Abon­nen­ten beim Ver­trags­schluss und bei der Kün­di­gung des Ver­trags. Die le­se­be­rech­tig­te Per­son ver­si­chert hier­mit, zu die­sen Rechts­hand­lun­gen durch den Abon­nen­ten be­voll­mäch­tigt zu sein.

§ 6. Rechts­ver­bind­li­ches Abon­ne­ment, Ver­trags­schluss, Rech­nung

(1) Mit dem Aus­fül­len des On­line-For­mu­lars für das Abon­ne­ment von Up­date Ar­beits­recht ge­ben der Abon­nent bzw. die ihn ver­tre­ten­de le­se­be­rech­tig­te Per­son (s. oben § 2 Abs.3) kein rechts­ver­bind­li­ches An­ge­bot zum Ab­schluss ei­nes Abon­ne­ment­ver­trags ab. Ein sol­ches An­ge­bot wird viel­mehr erst ab­ge­ge­ben, in­dem der Be­stell-But­ton („Zah­lungs­pflich­tig be­stel­len“) an­ge­klickt wird. Da­bei han­delt die le­se­be­rech­tig­te Per­son (s. oben § 2 Abs.3) rechts­ge­schäft­lich im Na­men des Abon­nen­ten (sie­he oben § 5 Abs.5).

(2) Die An­nah­me­er­klä­rung durch den Ver­lag er­folgt durch Über­sen­den ei­ner Be­stä­ti­gungs-E-Mail. Die Be­stä­ti­gungs-E-Mail ent­hält al­le we­sent­li­chen In­for­ma­tio­nen zu dem ver­ein­bar­ten Abon­ne­ment­ver­trag, ins­be­son­de­re zur Ver­trags­lauf­zeit, so­wie den Na­men und die E-Mail-Adres­se der le­se­be­rech­tig­ten Per­son (s. oben § 2 Abs.3).

(3) Der Be­stä­ti­gungs-E-Mail lie­gen, je­weils als PDF, ei­ne Rech­nung über die Jah­res­ge­bühr für das Abon­ne­ment, ei­ne Aus­fer­ti­gung die­ser all­ge­mei­nen Ge­schäfts­be­din­gun­gen und ei­ne Aus­fer­ti­gung der Da­ten­schutz-Hin­wei­se für das Abon­ne­ment von Up­date Ar­beits­recht bei.

(4) Die Rech­nung über die Jah­res­ge­bühr für das Abon­ne­ment ist vor­ab zu zah­len. So­bald der Rech­nungs­be­trag dem Kon­to des Ver­lags gut­ge­schrie­ben ist, wird der Zu­gang der le­se­be­rech­tig­ten Per­son (s. oben § 2 Abs.3) und der ggf. be­tei­lig­ten wei­te­ren le­se­be­rech­tig­ten Per­so­nen (s. oben § 2 Abs.4) zur Nut­zung von Up­date Ar­beits­recht und des Ar­chivs frei­ge­schal­tet. Bei Ver­brau­chern er­folgt die Frei­schal­tung erst, wenn die Frist für die Er­klä­rung des Wi­der­rufs (s. un­ten § 7) ab­ge­lau­fen ist.

(5) Die Rech­nung ist an den Abon­nen­ten als den Ver­trags­part­ner und zah­lungs­pflich­ti­gen Kun­den ge­rich­tet. Er wird als Rech­nungs­adres­sat im Adress­feld der Rech­nung ge­nannt. Dar­über hin­aus ent­hält die Rech­nung al­le ge­setz­lich not­wen­di­gen An­ga­ben zu dem Abon­ne­ment im Sin­ne von § 14 Abs.4 Um­satz­steu­er­ge­setz (UStG), ins­be­son­de­re die ab­ge­rech­ne­te Leis­tung und den Na­men der le­se­be­rech­tig­ten Per­son (s. oben § 2 Abs.3) so­wie die An­zahl der ggf. be­tei­lig­ten wei­te­ren le­se­be­rech­tig­ten Per­so­nen (s. oben § 2 Abs.4).

(6) Der Abon­nent stimmt ge­mäß § 14 Abs.1 Satz 6 UStG der aus­schließ­lich elek­tro­ni­schen Über­mitt­lung der Rech­nung zu. Ei­ne elek­tro­ni­sche Rech­nung ist ei­ne Rech­nung, die in ei­nem elek­tro­ni­schen For­mat aus­ge­stellt und emp­fan­gen wird.

§ 7. Wi­der­rufs­recht für Ver­brau­cher

WI­DER­RUFS­BE­LEH­RUNG

Abon­nen­ten, die Up­date Ar­beits­recht als Ver­brau­cher abon­nie­ren, ha­ben das fol­gen­de ge­setz­li­che Wi­der­rufs­recht:

WI­DER­RUFS­RECHT

Sie ha­ben das Recht, bin­nen 14 Ta­gen ab dem Ver­trags­schluss oh­ne An­ga­be von Grün­den den Abon­ne­ment-Ver­trag über den Be­zug von Up­date Ar­beits­recht zu wi­der­ru­fen.

Um von Ih­rem Wi­der­rufs­recht Ge­brauch zu ma­chen, müs­sen Sie den Ver­lag (AFB Ar­beits­recht­li­cher Fach­buch­ver­lag GmbH, Län­de­r­al­lee 27, 14052 Ber­lin, Te­le­fon: 030 - 26 55 83 56, E-Mail: ser­vice@afb-ver­lag.de) durch ei­ne ein­deu­ti­ge Er­klä­rung über Ih­ren Ent­schluss, den Abon­ne­ment-Ver­trag zu wi­der­ru­fen, in­for­mie­ren, z.B. mit ei­nem per Post ver­sand­ten Brief oder mit ei­ner E-Mail. Sie kön­nen da­für das un­ten wie­der­ge­ge­be­ne Mus­ter-Wi­der­rufs­for­mu­lar ver­wen­den, das je­doch nicht vor­ge­schrie­ben ist. Zur Wah­rung der Wi­der­rufs­frist ge­nügt es, dass Sie die Er­klä­rung über die Aus­übung des Wi­der­rufs­rechts vor Ab­lauf der Wi­der­rufs­frist ab­sen­den.

FOL­GEN DES WI­DER­RUFS

Wenn Sie den Abon­ne­ment-Ver­trag wi­der­ru­fen, hat Ih­nen der Ver­lag al­le Zah­lun­gen, die er von Ih­nen er­hal­ten hat, ein­schließ­lich der Lie­fer­kos­ten (mit Aus­nah­me der zu­sätz­li­chen Kos­ten, die sich dar­aus er­ge­ben, dass Sie ei­ne an­de­re Art der Lie­fe­rung als die von dem Ver­lag an­ge­bo­te­ne, güns­tigs­te Stan­dard­lie­fe­rung ge­wählt ha­ben), un­ver­züg­lich und spä­tes­tens bin­nen 14 Ta­gen ab dem Tag zu­rück­zu­zah­len, an dem die Mit­tei­lung über Ih­ren Wi­der­ruf die­ses Abon­ne­ment­ver­tra­ges beim Ver­lag ein­ge­gan­gen ist. Für die Rück­zah­lung ver­wen­det der Ver­lag das­sel­be Zah­lungs­mit­tel, dass Sie bei der ur­sprüng­li­chen Trans­ak­ti­on ein­ge­setzt ha­ben, es sei denn, mit Ih­nen wur­de aus­drück­lich et­was an­de­res ver­ein­bart. In kei­nem Fall wird der Ver­lag Ih­nen we­gen der Rück­zah­lungs­ent­gel­te be­rech­nen.

EN­DE DER WI­DER­RUFS­BE­LEH­RUNG

Wenn Sie den Abon­ne­ment-Ver­trag wi­der­ru­fen wol­len, kön­nen Sie das fol­gen­de Mus­ter-Wi­der­rufs­for­mu­lar nut­zen und zu­rück­sen­den an:

AFB Ar­beits­recht­li­cher Fach­buch­ver­lag GmbH, Län­de­r­al­lee 27, 14052 Ber­lin, E-Mail: ser­vice@afb-ver­lag.de

MUS­TER-WI­DER­RUFS­FOR­MU­LAR

Hier­mit wi­der­ru­fe/n ich/wir den von mir/uns ab­ge­schlos­se­nen Abon­ne­ment-Ver­trag über den Be­zug des Ur­teils­diens­tes „Up­date Ar­beits­recht“, be­stellt am __.__.20__.

________________________
Na­me des/der Abon­nen­ten/Abon­nen­tin

________________________
An­schrift des/der Abon­nen­ten/Abon­nen­tin

________________________
Un­ter­schrift des/der Abon­nen­ten/Abon­nen­tin (nur bei Mit­tei­lung per Brief / auf Pa­pier)

________________________
Da­tum

EN­DE DES MUS­TER-WI­DER­RUFS­FOR­MU­LARS

§ 8. Um­fang und Er­schei­nungs­wei­se von Up­date Ar­beits­recht, Leis­tun­gen des Ver­lags

(1) Up­date Ar­beits­recht ent­hält je Aus­ga­be vier Ent­schei­dungs­be­spre­chun­gen so­wie ei­nen Leit­satz­re­port, der die Kern­aus­sa­gen wich­ti­ger Ur­tei­le kurz bzw. in Leit­sät­zen zu­sam­men­fasst. Der Leit­satz­re­port be­rich­tet in knap­per Form auch über den Hin­ter­grund der Leit­sät­ze. In je­der Aus­ga­be fin­den sich auch ein oder meh­re­re Ar­ti­kel aus dem The­men­be­reich „Ar­beit und So­zia­les“.

(2) Up­date Ar­beits­recht er­scheint al­le zwei Wo­chen, ab­ge­se­hen von der zwei­ten De­zem­ber-Hälf­te, in der kei­ne Aus­ga­be er­scheint. Pro Ka­len­der­jahr er­schei­nen 25 Aus­ga­ben.

(3) Die Ar­ti­kel wer­den mit ver­lags­üb­li­cher Sorg­falt un­ter Be­ach­tung der ak­tu­el­len Recht­spre­chung und Li­te­ra­tur ver­fasst. Des­sen un­ge­ach­tet kann der Ver­lag kei­ne Ge­währ für die Rich­tig­keit, Ak­tua­li­tät und Voll­stän­dig­keit der Ar­ti­kel über­neh­men. We­der der Ver­lag noch die Au­to­ren / Au­to­rin­nen der Ar­ti­kel er­brin­gen ju­ris­ti­sche und/oder an­walt­li­che Be­ra­tungs­leis­tun­gen. Im Üb­ri­gen gilt § 13 (Haf­tung).

§ 9. Per­sön­li­che Bin­dung und Um­fang des Nut­zungs­rechts, Sorg­falts­pflich­ten von Abon­nen­ten und Le­se­be­rech­tig­ten

(1) Der Abon­nent er­hält das ein­fa­che, nicht aus­schließ­li­che, nicht über­trag­ba­re und auf die Lauf­zeit des Abon­ne­ments be­grenz­te Recht zur Nut­zung der in Up­date Ar­beits­recht ver­öf­fent­lich­ten Tex­te durch die le­se­be­rech­tig­te Per­son (s. oben § 2 Abs.3) und durch ggf. be­tei­lig­te wei­te­re le­se­be­rech­tig­te Per­so­nen (s. oben § 2 Abs.4) zu ei­ge­nen Zwe­cken des Abon­nen­ten.

(2) Der Abon­nent ist grund­sätz­lich nur da­zu be­rech­tigt, pro Abon­ne­ment ei­ne le­se­be­rech­tig­te Per­son (s. oben § 2 Abs.3) zur Ver­wen­dung der Tex­te von Up­date Ar­beits­recht zu­zu­las­sen. Für die Zu­las­sung wei­te­rer le­se­be­rech­tig­ter Per­so­nen (s. oben § 2 Abs.4) ist ei­ne kos­ten­pflich­ti­ge Er­wei­te­rung des Abon­ne­ments er­for­der­lich.

(3) Die Nut­zung von Up­date Ar­beits­recht er­folgt aus­schließ­lich per­so­nen­ge­bun­den, d.h. al­lein durch die le­se­be­rech­tig­te Per­son (s. oben § 2 Abs.3) so­wie durch ggf. be­tei­lig­te wei­te­re le­se­be­rech­tig­te Per­so­nen (s. oben § 2 Abs.4), die In­ha­ber der im Rah­men des Abon­ne­ments re­gis­trier­ten in­di­vi­du­el­len E-Mail-Adres­se(n) ist/sind (Sys­tem na­ment­lich be­nann­ter Nut­zer). Recht­lich aus­ge­schlos­sen ist da­ge­gen ei­ne Nut­zung, die oh­ne Per­so­nen­be­zug er­folgt und auf ei­ne Höchst­zahl gleich­zei­ti­ger Zu­grif­fe be­grenzt ist (Sys­tem kon­kur­rie­ren­der Nut­zer). We­der der Abon­nent noch die le­se­be­rech­tig­te Per­son (s. oben § 2 Abs.3) oder die ggf. be­tei­lig­ten wei­te­ren le­se­be­rech­tig­ten Per­so­nen (s. oben § 2 Abs.4) sind be­rech­tigt, die Zu­gangs­da­ten an drit­te Per­so­nen wei­ter­zu­ge­ben. Ei­ne sol­che Wei­ter­ga­be ist - oh­ne vor­he­ri­ge Zu­stim­mung des Ver­lags - ei­ne Ur­he­ber­rechts­ver­let­zung. Sie ist zi­vil­recht­lich un­zu­läs­sig und straf­bar.

(4) Der Abon­nent hat dar­auf zu ach­ten, dass die Zu­gangs­da­ten nur der le­se­be­rech­tig­ten Per­son (s. oben § 2 Abs.3) so­wie den ggf. be­tei­lig­ten wei­te­ren le­se­be­rech­tig­ten Per­so­nen (s. oben § 2 Abs.4) be­kannt sind. Der Abon­nent hat dem Ver­lag je­de miss­bräuch­li­che Ver­wen­dung von Zu­gangs­da­ten un­ver­züg­lich mit­zu­tei­len. Bei miss­bräuch­li­cher Ver­wen­dung der Zu­gangs­da­ten ist der Abon­nent ver­pflich­tet, um­ge­hend das Pass­wort der le­se­be­rech­tig­ten Per­son bzw. der wei­te­ren le­se­be­rech­tig­ten Per­son(en) zu än­dern. Au­ßer­dem hat er die le­se­be­rech­tig­te Per­son so­wie die ggf. be­tei­lig­ten wei­te­ren le­se­be­rech­tig­ten Per­son(en) in die­sem Sin­ne zu ver­pflich­ten. Der Abon­nent über­nimmt die vol­le Ver­ant­wor­tung für sämt­li­che Hand­lun­gen, die un­ter Ver­wen­dung der Log­in-Da­ten der le­se­be­rech­tig­ten Per­son bzw. der wei­te­ren le­se­be­rech­tig­ten Per­son(en) in Ver­bin­dung mit dem Pass­wort vor­ge­nom­men wer­den.

(5) Die zu­läs­si­ge Nut­zung der Tex­te be­inhal­tet das Le­sen so­wie das Her­un­ter­la­den und ein­ma­li­ge Ab­spei­chern von Tex­ten auf End­ge­rä­ten des Abon­nen­ten und der le­se­be­rech­tig­ten Per­son (s. oben § 2 Abs.3) so­wie den ggf. be­tei­lig­ten wei­te­ren le­se­be­rech­tig­ten Per­so­nen (s. oben § 2 Abs.4). Zu­läs­sig ist auch das ein­ma­li­ge Aus­dru­cken ei­nes her­un­ter­ge­la­de­nen Tex­tes. Der Abon­nent, die le­se­be­rech­tig­te Per­son (s. oben § 2 Abs.3) so­wie die ggf. be­tei­lig­ten wei­te­ren le­se­be­rech­tig­ten Per­so­nen (s. oben § 2 Abs.4) sind be­rech­tigt, im Rah­men ih­rer ge­wöhn­li­chen ge­schäft­li­chen oder eh­ren­amt­li­chen Tä­tig­keit wei­te­re Ko­pi­en der her­un­ter­ge­la­de­nen Tex­te an­zu­fer­ti­gen und an drit­te Per­so­nen wei­ter­zu­ge­ben, z.B. an Mit­glie­der der Ge­schäfts­lei­tung, der Per­so­nal­ab­tei­lung, der be­trieb­li­chen Ar­beit­neh­mer­ver­tre­tung oder auch an ein­zel­ne Ar­beit­neh­mer, so­weit die ko­pier­ten Tex­te mit kon­kre­ten Ein­zel­fäl­len bzw. kon­kre­ten Auf­ga­ben in Zu­sam­men­hang ste­hen.

(6) Das Ko­pie­ren von Tex­ten zur Wei­ter­ver­öf­fent­li­chung im In­ter­net, in ei­ner be­trieb­li­chen, ge­werk­schaft­li­chen oder Un­ter­neh­mens-Pu­bli­ka­ti­on oder in ei­nem In­tra­net ist un­zu­läs­sig. Das Recht zum Zi­tat bleibt un­be­rührt. Un­zu­läs­sig ist auch das Wei­ter­lei­ten der vom Ver­lag tur­nus­mä­ßig ver­sand­ten E-Mails mit dem In­halts­ver­zeich­nis der ak­tu­el­len Aus­ga­be von Up­date Ar­beits­recht.

(7) Her­un­ter­ge­la­de­ne Tex­te dür­fen nur wäh­rend der Lauf­zeit des Abon­ne­ments ge­spei­chert wer­den. Nach Be­en­di­gung des Abon­ne­ments sind her­un­ter­ge­la­de­ne Tex­te im All­ge­mei­nen zu lö­schen. Dies gilt nicht für Spei­che­run­gen in ge­ring­fü­gi­gem Um­fang, so­weit die­se mit kon­kre­ten ge­schäft­li­chen oder eh­ren­amt­li­chen Vor­gän­gen in Zu­sam­men­hang ste­hen.

§ 10. Lauf­zeit des Abon­ne­ments, Ver­län­ge­rung, Kün­di­gungs­frist

(1) Die Lauf­zeit des Abon­ne­ments be­trägt zwölf Ka­len­der­mo­na­te. Wird das Abon­ne­ment nicht vor Ab­lauf sei­ner Lauf­zeit von ei­ner der Par­tei­en ge­kün­digt, so ver­län­gert es sich au­to­ma­tisch um wei­te­re zwölf Ka­len­der­mo­na­te.

(2) Die Kün­di­gungs­frist be­trägt zwei Mo­na­te zum En­de der Lauf­zeit. Die Kün­di­gung muss schrift­lich oder in Text­form (z.B. per E-Mail) er­klärt wer­den.

(3) Das Recht zur au­ßer­or­dent­li­chen Kün­di­gung bleibt un­be­rührt.

§ 11. Abon­ne­ment­preis, Um­satz­steu­er, Preis­an­pas­sung

(1) Der Preis für das 12-mo­na­ti­ge Abon­ne­ment von Up­date Ar­beits­recht, das zur Nut­zung durch ei­ne le­se­be­rech­tig­te Per­son (s. oben § 2 Abs.3) be­rech­tigt, be­trägt 165,00 EUR net­to (Net­to­preis p.a.), d.h. zu­züg­lich der ge­setz­li­chen Um­satz­steu­er von der­zeit 19 Pro­zent. Der Ge­samt­preis ein­schließ­lich der der­zeit gül­ti­gen ge­setz­li­chen Um­satz­steu­er be­trägt (165,00 x 1,19 =) 196,35 EUR (Brut­to­preis p.a.).

(2) Der Preis für das 12-mo­na­ti­ge Abon­ne­ment von Up­date Ar­beits­recht er­höht sich pro wei­te­rer le­se­be­rech­tig­ter Per­son (s. oben § 2 Abs.4) um 15,00 EUR net­to (Net­to­preis p.a.), d.h. zu­züg­lich der ge­setz­li­chen Um­satz­steu­er von der­zeit 19 Pro­zent. Der Ge­samt­preis pro wei­te­rer le­se­be­rech­tig­ter Per­son ein­schließ­lich der der­zeit gül­ti­gen ge­setz­li­chen Um­satz­steu­er be­trägt (15,00 x 1,19 =) 17,85 EUR (Brut­to­preis p.a.).

(3) Pro Abon­ne­ment kön­nen vom Abon­nen­ten ma­xi­mal 20 wei­te­re le­se­be­rech­tig­te Per­so­nen be­nannt wer­den. Die Ge­samt­zahl der zur Nut­zung be­rech­tig­ten na­tür­li­chen Per­so­nen be­trägt dann 21.

(4) Soll­te sich die ge­setz­li­che Um­satz­steu­er er­hö­hen oder ver­min­dern, ver­än­dert sich der Net­to­preis nicht. Viel­mehr wer­den die Um­satz­steu­er und da­mit der Brut­to­preis ent­spre­chend den ge­än­der­ten ge­setz­li­chen Vor­ga­ben er­höht oder ver­min­dert. Die Preis­än­de­rung tritt zu dem Zeit­punkt in Kraft, zu dem sich die ge­setz­li­che Um­satz­steu­er ge­mäß den ge­setz­li­chen Vor­ga­ben er­höht oder ver­min­dert. Der Ver­lag wird in die­sem Fall um­ge­hend, auch wäh­rend ei­ner Abon­ne­ment-Lauf­zeit, ent­spre­chen­de Nach­trags- bzw. Kor­rek­tur-Rech­nun­gen er­stel­len.

(5) Der Ver­lag ist be­rech­tigt, mit ei­ner An­kün­di­gungs­frist von sechs Mo­na­ten zum En­de der Abon­ne­ment-Lauf­zeit (= mit Wir­kung ab Be­ginn der nächs­ten zwölf­mo­na­ti­gen Abon­ne­ment-Lauf­zeit) den Net­to­preis p.a. für das Abon­ne­ment nach bil­li­gem Er­mes­sen in An­pas­sung an die Ent­wick­lung der Her­stel­lungs- und Ver­triebs­kos­ten in an­ge­mes­se­nem Um­fang zu ver­rin­gern oder zu er­hö­hen. Im Fal­le ei­ner Preis­er­hö­hung ist der Kun­de be­rech­tigt, das Abon­ne­ment mit ei­ner ge­gen­über § 10 Abs.2 Satz 1 ver­kürz­ten Kün­di­gungs­frist von ei­nem Mo­nat zum En­de der Lauf­zeit zu kün­di­gen.

§ 12 Ver­ar­bei­tung per­so­nen­be­zo­ge­ner Da­ten

(1) Der Ver­lag ver­ar­bei­tet aus­schließ­lich sol­che per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten des Abon­nen­ten so­wie der le­se­be­rech­tig­ten Per­son (s. oben § 2 Abs.3) und der ggf. be­tei­lig­ten wei­te­ren le­se­be­rech­tig­ten Per­so­nen (s. oben § 2 Abs.4), die zur Durch­füh­rung des Abon­ne­ment­ver­trags er­for­der­lich sind. Ei­ne Ver­ar­bei­tung zu an­de­ren Zwe­cken fin­det nicht statt. Nä­he­re In­for­ma­tio­nen hier­zu ent­hal­ten die „Da­ten­schutz-Hin­wei­se für die Nut­zung von Up­date Ar­beits­recht“.

(2) Die per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten der le­se­be­rech­tig­ten Per­son (s. oben § 2 Abs.3) und der ggf. be­tei­lig­ten wei­te­ren le­se­be­rech­tig­ten Per­so­nen (s. oben § 2 Abs.4) wer­den vom Ver­lag im Ein­klang mit dem Da­ten­schutz­recht ver­wal­tet und ggf. ge­löscht. Nä­he­re An­ga­ben da­zu ent­hal­ten die „Da­ten­schutz-Hin­wei­se für das Abon­ne­ment von Up­date Ar­beits­recht“.

§ 13 Haf­tung

(1) Der Ver­lag haf­tet nicht für Stö­run­gen der Er­reich­bar­keit von Up­date Ar­beits­recht und des Ar­chivs von Up­date Ar­beits­recht, so­weit die­se Stö­run­gen nicht durch ein vor­sätz­li­ches oder grob fahr­läs­si­ges Ver­hal­ten des Ver­lags be­dingt sind. Ins­be­son­de­re haf­tet der Ver­lag nicht für tech­nisch be­ding­te Stö­run­gen, so­weit de­ren Ur­sa­chen nicht im Ein­fluss­be­reich des Ver­lags lie­gen. Sol­che Stö­run­gen sind z.B. Un­ter­bre­chun­gen von Te­le­fon­lei­tun­gen zu dem oder den Ser­vern, auf de­nen sich die Da­ten von Up­date Ar­beits­recht und des Ar­chivs von Up­date Ar­beits­recht be­fin­den, so­wie Strom­aus­fäl­le und Aus­fäl­le von Ser­vern, die nicht im Ein­fluss­be­reich des Ver­lags lie­gen.

(2) Die Haf­tung des Ver­lags für Nut­zungs­aus­fäl­le bzw. de­ren Fol­gen ist im Re­gel­fall be­grenzt auf die Hö­he des Net­to­prei­ses p.a., den der Abon­nent für den Be­zug von Up­date Ar­beits­recht schul­det. Dem Kun­den ist un­be­nom­men, ei­nen hö­he­ren Scha­den nach­zu­wei­sen.

(3) Ob­wohl die Ar­ti­kel mit ver­lags­üb­li­cher Sorg­falt un­ter Be­ach­tung der ak­tu­el­len Recht­spre­chung und Li­te­ra­tur ver­fasst wer­den, kann der Ver­lag kei­ne Ge­währ für die Rich­tig­keit, Ak­tua­li­tät und Voll­stän­dig­keit der Ar­ti­kel über­neh­men (s. oben § 8 Abs.3). Der Ver­lag haf­tet nicht auf Er­satz von Schä­den, wel­che durch die Nut­zung oder Nicht­nut­zung von Up­date Ar­beits­recht bzw. durch ggf. nicht rich­ti­ge und/oder nicht ak­tu­el­le und/oder nicht voll­stän­di­ge In­for­ma­tio­nen in Up­date Ar­beits­recht ent­ste­hen, es sei denn, dem Ver­lag ist Vor­satz oder gro­be Fahr­läs­sig­keit nach­zu­wei­sen.

(4) Der Ver­lag haf­tet für Schä­den, die durch vor­sätz­li­ches oder grob fahr­läs­si­ges Ver­hal­ten des Ver­lags, sei­ner Or­ga­ne oder sei­ner Er­fül­lungs­ge­hil­fen ver­ur­sacht sind. Fer­ner haf­tet der Ver­lag für die Nicht­ein­hal­tung von Ga­ran­tie­ver­spre­chen so­wie für arg­lis­tig ver­schwie­ge­ne Män­gel. Der Ver­lag haf­tet fer­ner für Schä­den aus der Ver­let­zung des Le­bens, des Kör­pers oder der Ge­sund­heit.

(5) Die Haf­tung des Ver­lags bei leich­ter Fahr­läs­sig­keit und bei Ver­let­zung ver­trags­we­sent­li­cher Pflich­ten ist be­schränkt auf den Er­satz ver­trags­ty­pi­scher vor­her­seh­ba­rer Schä­den. Ver­trags­we­sent­li­che Pflich­ten sind sol­che, de­ren Er­fül­lung die ord­nungs­ge­mä­ße Durch­füh­rung des Ver­tra­ges über­haupt erst er­mög­licht und auf de­ren Ein­hal­tung der Ver­trags­part­ner re­gel­mä­ßig ver­traut oder ver­trau­en darf. Die Vor­schrif­ten des Pro­dukt­haf­tungs­ge­set­zes blei­ben un­be­rührt.

§ 14. An­der­wei­ti­ge Ab­ma­chun­gen, Schrift­form, an­wend­ba­res Recht, Ver­trags­spra­che, Er­fül­lungs­ort und Ge­richts­stand

(1) An­der­wei­ti­ge Ab­ma­chun­gen, d.h. Ver­ein­ba­run­gen, die von die­sen Ver­trags­be­din­gun­gen ab­wei­chen oder sie er­gän­zen, be­dür­fen zu ih­rer Wirk­sam­keit der Text­form. Dies gilt auch für ei­ne Ab­wei­chung von die­sem Text­for­mer­for­der­nis.

(2) Bei Strei­tig­kei­ten aus die­sem Abon­ne­ment­ver­trag und bei Strei­tig­kei­ten, die mit die­sem Abon­ne­ment­ver­trag in Ver­bin­dung ste­hen, fin­det das Recht der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land An­wen­dung. Aus­ge­nom­men sind nicht zwin­gen­de Be­stim­mun­gen des Kol­li­si­ons­rechts, die auf ei­ne an­de­re Rechts­ord­nung ver­wei­sen; die­se Be­stim­mun­gen fin­den kei­ne An­wen­dung. Die­se Rechts­wahl gilt nicht für Abon­nen­ten, die Ver­brau­cher sind, falls ih­nen da­durch der zwin­gen­de Schutz durch die­je­ni­gen Vor­schrif­ten ent­zo­gen wür­de, die man­gels ei­ner Rechts­wahl an­zu­wen­den wä­ren.

(3) Die Spra­che, in der die vor­lie­gen­den Ver­trags­be­din­gun­gen und die Vorab­in­for­ma­tio­nen mit­ge­teilt wer­den, so­wie die Spra­che, in der sich der Ver­lag ver­pflich­tet, mit Zu­stim­mung des Abon­nen­ten die Kom­mu­ni­ka­ti­on wäh­rend der Lauf­zeit des Abon­ne­ment­ver­trags zu füh­ren, ist deutsch.

(4) Er­fül­lungs­ort für die Pflich­ten aus die­sem Ver­trag ist Ber­lin. Aus­schließ­li­cher Ge­richts­stand für Strei­tig­kei­ten mit Kauf­leu­ten, ju­ris­ti­schen Per­so­nen des öf­fent­li­chen Rechts oder öf­fent­lich-recht­li­chen Son­der­ver­mö­gen aus die­sem Ver­trag ist Ber­lin.

Be­ar­bei­tungs­stand: 30.10.2019

IMPRESSUM

AFB Arbeitsrechtlicher Fachbuchverlag GmbH

Länderallee 27, 14052 Berlin
Internet: www.hensche.de
E-Mail: service@afb-verlag.de

Geschäftsführer: Dr. Martin Hensche
Sitz der Gesellschaft: Berlin
HRB 131385 (Amtsgericht Berlin Charlottenburg)

Verantwortlicher Redakteur:
Dr. Martin Hensche, Länderallee 27, 14052 Berlin

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission (EU) hat eine Internetplattform zur Online-Beilegung von Streitigkeiten eingerichtet. Die Plattform dient der außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten über Verpflichtungen aus Kauf- und Dienstleistungsverträgen, die online abgeschlossen wurden. Die Internetplattform der EU können hier erreichen:
http://ec.europa.eu/consumers/odr/. Die AFB Arbeitsrechtlicher Fachbuchverlag GmbH beteiligt sich nicht an Verbraucherschlichtungsverfahren nach dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz.

Verantwortlich für den Inhalt (gem. § 55 Abs. 2 RStV):

Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche
Lützowstraße 32
10785 Berlin

Urheber- und Verlagsrechte

Alle auf dieser Webseite veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt, mit Ausnahme der Gesetzestexte und der Gerichtsentscheidungen. Auch Gerichtsentscheidungen können insoweit dem Urheberrechtsschutz unterliegen, als ihnen von unserer Redaktion formulierte Leitsätze vorangestellt sind. Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

Datenschutz

Hinweise zum Datenschutz in Bezug auf die Nutzung der Webseite finden Sie unter: Datenschutzerklärung.