HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL

Ak­tu­el­les Ar­beits­recht 2017: Ur­tei­le, Ge­setz­ge­bung, Eu­ro­pa­recht, Ar­beit & So­zia­les

Zeitungslektüre Newsletter

Auf die­ser Sei­te fin­den Sie ak­tu­el­le Kom­men­ta­re zum Ar­beits­recht 2017, ins­be­son­de­re zu Ur­tei­len und zur Ar­beits­markt- und So­zi­al­po­li­tik.

Ju­ris­ti­sche Be­wer­tun­gen ar­beits­recht­li­cher Ur­tei­le ha­ben wir in der Ru­brik "Recht­spre­chung" ver­öf­fent­licht, Nach­rich­ten aus der Ar­beits­welt in "Ar­beit und So­zia­les", In­for­ma­tio­nen zum eu­ro­päi­schen Ar­beits­recht un­ter "Eu­ro­pa­recht" und Kom­men­ta­re zu ar­beits- und so­zi­al­recht­li­chen Ge­set­zes­än­de­run­gen un­ter "Ge­setz­ge­bung".

Da die Bei­trä­ge ak­tua­li­täts­be­dingt auf teil­wei­se un­voll­stän­di­gen In­for­ma­tio­nen be­ru­hen (ins­be­son­de­re auf ge­richt­li­chen Pres­se­mel­dun­gen über Ur­tei­le, die im Voll­text noch nicht vor­lie­gen), ha­ben sie oft vor­läu­fi­gen Cha­rak­ter.

Äl­te­re Bei­trä­ge ge­ben da­her nicht im­mer den zwi­schen­zeit­lich er­reich­ten Stand der ar­beits- und so­zi­al­recht­li­chen Dis­kus­si­on wie­der.

Bei­trä­ge aus an­de­ren Jah­ren fin­den Sie un­ter Ar­beits­recht 2019, Ar­beits­recht 2018, Ar­beits­recht 2016, Ar­beits­recht 2015, Ar­beits­recht 2014, Ar­beits­recht 2013, Ar­beits­recht 2012, Ar­beits­recht 2011, Ar­beits­recht 2010, Ar­beits­recht 2009, Ar­beits­recht 2008, Ar­beits­recht 2007, Ar­beits­recht 2006, Ar­beits­recht 2005, Ar­beits­recht 2004, Ar­beits­recht 2003, Ar­beits­recht 2002 und un­ter Ar­beits­recht 2001.


 
17/315 Widerruf einer laufenden Zulage
  21.12.2017. Der Vor­be­halt des Wi­der­rufs ei­ner Zu­la­ge in All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen (AGB) setzt ei­ne Kon­kre­ti­sie­rung der Wi­der­rufs­gründe vor­aus: Lan­des­ar­beits­ge­richt Rhein­land-Pfalz, Ur­teil vom 05.07.2017, 4 Sa 512/16.
 
17/312 Gesetzesänderungen zum Januar 2018
  19.12.2017. Mut­ter­schutz, be­trieb­li­che Al­ters­ver­sor­gung, So­zi­al­ver­si­che­rung und Hartz IV: Le­sen Sie hier, wel­che Ge­set­zesände­run­gen im Ar­beits- und im So­zi­al­ver­si­che­rungs­recht zum 01.01.2018 in Kraft tre­ten.
 
17/308 Befristung auf der Grundlage des Normalvertrags Bühne
  14.12.2017. Mas­ken­bild­ner gehören zum künst­le­ri­schen Bühnen­per­so­nal gemäß Nor­mal­ver­trag (NV) Bühne, wenn ar­beits­ver­trag­lich fest­ge­legt ist, dass sie über­wie­gend künst­le­risch tätig sind: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 13.12.2017, 7 AZR 369/16 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
17/305 Übertragung von Urlaub ohne Limit
  11.12.2017. Ver­wei­gern Ar­beit­ge­ber ei­nem Schein­selbständi­gen über Jah­re hin­weg den be­zahl­ten Min­des­t­ur­laub von vier Wo­chen, müssen die nicht erfüll­ten Ur­laubs­ansprüche oh­ne Zeit­gren­ze ge­si­chert sein: Eu­ropäischer Ge­richts­hof, Ur­teil vom 29.11.2017, C-214/16 (King).
 
17/302 Vergütung externer Beisitzer der Einigungsstelle
  06.12.2017. Der Vergütungs­an­spruch be­triebs­ex­ter­ner Bei­sit­zer der Ei­ni­gungs­stel­le ist un­abhängig da­von, ob der Ent­sen­dungs­be­schlus­ses des Be­triebs­rats treu­wid­rig ist: Lan­des­ar­beits­ge­richt Nürn­berg, Be­schluss vom 19.09.2017, 2 TaBV 75/16.
 
17/300 Kündigungsrücknahme und Annahmeverzug
  04.12.2017. Will der Ar­beit­ge­ber mit der Rück­nah­me ei­ner un­wirk­sa­men Kündi­gung den An­nah­me­ver­zug be­en­den, muss er dem Ar­beit­neh­mer mit­tei­len, wann und wo er wie­der bei der Ar­beit er­schei­nen soll: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 24.05.2017, 5 AZR 251/16.
 
17/296 Arbeitsvertragsrichtlinien und Betriebsübergang
  27.11.2017. Ar­beit­neh­mer kirch­li­cher Ein­rich­tun­gen be­hal­ten ih­re ver­trag­li­chen Ansprüche auf Be­zah­lung nach Ar­beits­ver­trags­richt­li­ni­en (AVR) auch bei ei­nem Be­triebsüber­gang auf ei­nen welt­li­chen Ar­beit­ge­ber: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 23.11.2017, 6 AZR 683/16 (Pres­se­mit­tei­lung des BAG).
 
17/295 Sitzverteilung bei der Betriebsratswahl
  24.11.2017. Die Ver­tei­lung von Be­triebs­rats­sit­zen mit­hil­fe des Höchst­teil­zahl­ver­fah­rens nach d´Hondt gem. § 15 Wahl­ord­nung zum Be­triebs­ver­fas­sungs­ge­setz (WO) ist rech­tens: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 22.11.2017, 7 ABR 35/16 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
17/293 Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse
  21.11.2017. Die Über­schrei­tung der ge­setz­li­chen Be­ar­bei­tungs­frist im An­er­ken­nungs­ver­fah­ren ausländi­scher Be­rufs­qua­li­fi­ka­tio­nen muss mit ei­ner kla­ren Rechts­fol­ge ver­se­hen wer­den, so die Lan­des­re­gie­rung Schles­wig-Hol­steins: An­trag des Lan­des Schles­wig-Hol­stein auf Ent­schließung des Bun­des­ra­tes zur Ver­bes­se­rung der An­er­ken­nung ausländi­scher Be­rufs­ab­schlüsse vom 11.10.2017 (BR Drucks. 677/17).
 
17/292 Frauenförderung durch Kölner Autohaus
  21.11.2017. Ar­bei­ten bei ei­nem Au­to­haus nur männ­li­che Verkäufer, darf das Au­to­haus in ei­ner Stel­len­an­zei­ge gemäß § 8 Abs.1 All­ge­mei­nes Gleich­be­hand­lungs­ge­setz (AGG) ge­zielt nach Au­to­verkäufe­r­in­nen su­chen: LAG Köln, Ur­teil vom 18.05.2017, 7 Sa 913/16.
 
17/290 Schwellenwerte bei Massenentlassungen und Zeitarbeit
  17.11.2017. In ei­ner Ent­schei­dung vom gest­ri­gen Tag hat das Bun­des­ar­beits­ge­richt (BAG) dem Eu­ropäischen Ge­richts­hof (EuGH) die Fra­ge vor­ge­legt, ob Leih­ar­beit­neh­mer bei Mas­sen­ent­las­sun­gen mitzählen: BAG, Be­schluss vom 16.11.2017, 2 AZR 90/17 (A).
 
17/283 Mindestlohn und Leistungszulage
  09.11.2017. Auch Ak­kord- und Leis­tungs­zu­la­gen erfüllen den An­spruch auf den ge­setz­li­chen Min­dest­lohn, d.h. sol­che Zu­la­gen sind nicht zusätz­lich zu Min­dest­lohn zu zah­len: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 06.09.2017, 5 AZR 317/16.
 
17/276 Dokumentationspflichten nach dem Mindestlohngesetz auf dem Prüfstand
  31.10.2017. Die schwarz-grün-gel­be Lan­des­re­gie­rung Schles­wig-Hol­steins un­ter dem CDU-Mi­nis­ter­präsi­den­ten Günther möch­te we­ni­ger Büro­kra­tie im Be­reich der min­dest­lohn­be­zo­ge­nen be­trieb­li­chen Do­ku­men­ta­ti­ons­pflich­ten: Ent­wurf ei­nes Ge­set­zes zur Ände­rung des Min­dest­l­ohn­ge­set­zes, Ge­set­zes­an­trag des Lan­des Schles­wig-Hol­stein vom 11.10.2017, Bun­des­rat Drucks. 676/17.
 
17/274 Dreijährige Kündigungsfrist ist unwirksam
  27.10.2017. Die Vor­ga­be ei­ner dreijähri­gen Kündi­gungs­frist in All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen (AGB) ver­letzt die Be­rufs­frei­heit des Ar­beit­neh­mers und ist da­her un­wirk­sam: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 26.10.2017, 6 AZR 158/16 (Pres­se­mel­dung des BAG).
 
17/268 Wiedereinstellung im Kleinbetrieb
  20.10.2017. In Klein­be­trie­ben gilt der Kündi­gungs­schutz nicht, so dass gekündig­te Ar­beit­neh­mer auch kei­ne Wie­der­ein­stel­lung ver­lan­gen können, wenn der Kündi­gungs­an­lass nach Aus­spruch der Kündi­gung wegfällt. Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 19.10.2017, 8 AZR 845/15 (Pres­se­mel­dung des BAG).
 
17/267 EuGH zur Mindestgröße für Polizisten
  23.10.2017. Ei­ne ein­heit­li­che Min­dest­größe von 170 cm als Vor­aus­set­zung für den grie­chi­schen Po­li­zei­dienst dis­kri­mi­niert Frau­en auf­grund ih­rer ge­rin­ge­ren Körper­größe: Eu­ropäischer Ge­richts­hof, Ur­teil vom 18.10.2017, C-409/16 (Ma­ria-Ele­ni Kal­li­ri).
 
17/266 Änderung der Arbeitszeiten und BEM
  19.10.2017. Ar­beit­ge­ber können die Um­set­zung in ei­ne an­de­re Schicht per Ar­beits­an­wei­sung auch dann mit dem Ziel des Ge­sund­heits­schut­zes be­gründen, wenn sie zu­vor kein BEM durch­geführt ha­ben: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 18.10.2017, 10 AZR 47/17 (Pres­se­mel­dung des BAG).
 
17/265 Vorsorgliche Abmahnung in arbeitsvertraglichen AGB
  18.10.2017. Nur wenn ei­ne Ab­mah­nung kurz vor ei­ner zu befürch­ten­den Pflicht­ver­let­zung aus­ge­spro­chen und dann miss­ach­tet wird, sind wei­te­re Ab­mah­nun­gen unnötig: Lan­des­ar­beits­ge­richt Schles­wig-Hol­stein, Ur­teil vom 29.06.2017, 5 Sa 5/17.
 
17/261 Sexuelle Belästigung auch ohne sexuelle Motivation
  13.10.2017. Ein Griff in die Weich­tei­le ei­nes männ­li­chen Kol­le­gen ist in der Re­gel ei­ne so er­heb­li­che se­xu­el­le Belästi­gung, dass ei­ne frist­lo­se Kündi­gung als Re­ak­ti­on des Ar­beit­ge­bers an­ge­mes­sen ist: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 29.06.2017, 2 AZR 302/16.
 
17/255 Ablehnung eines Teilzeitantrags
  05.10.2017. Nach ei­nem ak­tu­el­len Ur­teil des Bun­des­ar­beits­ge­richts (BAG) muss die Ab­leh­nung ei­nes An­trags auf Ver­rin­ge­rung der Ar­beits­zeit "schrift­lich" im strik­ten Sin­ne erklärt wer­den, d.h. auf Pa­pier mit Un­ter­schrift: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 27.06.2017, 9 AZR 368/16.
 
17/249 Beitragsbemessungsgrenzen in der Sozialversicherung 2018
  27.09.2017. Die Bun­des­re­gie­rung gibt in ei­ner Pres­se­mit­tei­lung vom 27.09.2017 die Bei­trags­be­mes­sungs­gren­zen und Ver­si­che­rungs­pflicht­gren­zen in der So­zi­al­ver­si­che­rung be­kannt: Pres­se­mit­tei­lung der Bun­des­re­gie­rung vom 27.09.2017.
 
17/246 Internationale Zuständigkeit im Arbeitsrecht
  22.09.2017. Bei ar­beits­ge­richt­li­chen Kla­gen von Crew­mit­glie­dern ei­ner ausländi­schen Air­lines ist die Hei­mat­ba­sis ein wich­ti­ges In­diz für die Be­stim­mung des Ge­richts­or­tes: Eu­ropäischer Ge­richts­hof, Ur­teil vom 14.09.2017, C-168/16 und C-169/16 (Rya­n­air).
 
17/244 Nachtzuschläge und Mindestlohn
  21.09.2017. Im Ta­rif­ver­trag ge­re­gel­te Nach­ar­beits­zu­schläge und Zu­satz­zah­lun­gen für Ur­laubs­ta­ge können nicht auf den ge­setz­li­chen Min­dest­lohn an­ge­rech­net wer­den, son­dern sind "on top" zu zah­len: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 20.09.2017, 10 AZR 171/16 (BAG-Pres­se­mel­dung).
 
17/241 Unbillige Weisungen sind unverbindlich
  19.09.2017. Seit 2012 war der Fünf­te Se­nat des Bun­des­ar­beits­ge­richts (BAG) der Mei­nung, dass Ar­beit­neh­mer "un­bil­li­ge" Ar­beits­an­wei­sun­gen bis zu ei­ner ge­richt­li­chen Klärung be­fol­gen müssen. Die­se Recht­spre­chung ist Ge­schich­te: BAG, Be­schluss vom 14.09.2017, 5 AS 7/17 (Pres­se­mel­dung des BAG).
 
17/236 Arbeitnehmerüberwachung durch einen Detektiv
  13.09.2016. Die Ar­beit­neh­mer-Über­wa­chung durch ei­nen De­tek­tiv kann rech­tens sein, um den Ver­dacht ei­ner ver­bo­te­nen Kon­kur­renztätig­keit auf­zuklären: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 29.06.2017, 2 AZR 597/16.
 
17/230 Pacta sunt servanda - auch im Arbeitsrecht
  05.09.2017. Ar­beits­ver­trag­li­che Zu­sa­gen der An­wen­dung be­stimm­ter Ta­rif­verträge "in ih­rer je­wei­li­gen Fas­sung" (dy­na­mi­sche Be­zug­nah­me­klau­seln) gel­ten nach ei­nem Be­triebsüber­gang oh­ne Ab­stri­che wei­ter: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­tei­le vom 30.08.2017, 4 AZR 95/14 und 4 AZR 61/14 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
17/226 Befristung von Arbeitsverträgen mit Schauspielern
  31.08.2017. Die langjähri­gen ZDF-Fern­seh­kom­mis­sa­re Pier­re Sa­nous­si-Bliss ("Axel Rich­ter") und Mar­kus Bött­cher ("Wer­ner Ried­mann") schei­tern mit ih­ren Ent­fris­tungs­kla­gen in Er­furt: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­tei­le vom 30.08.2017, 7 AZR 864/15 und 7 AZR 440/16 (Pres­se­mel­dung des BAG).
 
17/220 Unpfändbarkeit von Zulagen
  23.08.2017. Bei Lohnpfändun­gen kann der Gläubi­ger nicht auf Zu­la­gen für Sonn­tags-, Fei­er­tags- und Nacht­ar­beit zu­grei­fen, denn die­se sind unpfänd­bar. An­ders ist es bei Schicht­zu­la­gen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 23.08.2017, 10 AZR 859/16 (Pres­se­mel­dung des BAG).
 
17/214 Verletzung der Privatsphäre am Arbeitsplatz
  15.08.2017. Die rechts­wid­ri­ge Be­schat­tung ei­nes Ar­beit­neh­mers durch ei­nen Pri­vat­de­tek­tiv ist kei­ne Lap­pa­lie, son­dern kann er­heb­li­che Entschädi­gungs­zah­lun­gen an den be­trof­fe­nen Ar­beit­neh­mer nach sich zie­hen: Lan­des­ar­beits­ge­richt Rhein­land-Pfalz, Ur­teil vom 27.04.2017, 5 Sa 449/16.
 
17/212 Deutsche Mitbestimmung ist mit EU-Recht vereinbar
  12.08.2017. Nur wer in Deutsch­land für den TUI-Kon­zern ar­bei­tet, kann Ar­beit­neh­mer­ver­tre­ter in den Auf­sichts­rat der TUI-Mut­ter wählen. Das verstößt nicht ge­gen die Ar­beit­neh­mer­freizügig­keit und ist auch kei­ne Ausländer­dis­kri­mi­nie­rung: Eu­ropäischer Ge­richts­hof, Ur­teil vom 18.07.2017, C-566/15 (Erz­ber­ger gg. TUI).
 
17/207 Altersgrenze 60 für Geschäftsführer?
  03.08.2017. Die al­ters­be­ding­te Kündi­gung ei­nes 60-jähri­gen GmbH-Geschäftsführers auf­grund ei­ner Son­derkündi­gungs­klau­sel ist rech­tens, wenn der Geschäftsführer ei­ne Be­triebs­ren­te erhält: Ober­lan­des­ge­richt Hamm, Ur­teil vom 19.06.2017, 8 U 18/17 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
17/201 Arbeitnehmer-Überwachung mit Keylogger
  27.07.2017. Ein Key­log­ger, mit dem al­le Tas­ta­tur­ein­ga­ben an ei­nem Dienst-PC für ei­ne ver­deck­te Über­wa­chung und Kon­trol­le des Ar­beit­neh­mers auf­ge­zeich­net wer­den, ist im All­ge­mei­nen il­le­gal: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 27.07.2017, 2 AZR 681/16 (Pres­se­mel­dung des BAG).
 
17/196 Keine Urlaubsabgeltung im bestehenden Arbeitsverhältnis
  24.07.2017. Ansprüche auf Er­satz­ur­laub, d.h. auf Scha­dens­er­satz we­gen nicht gewähr­ter Ur­laubs­ta­ge, können im lau­fen­den Ar­beits­verhält­nis nur durch Frei­stel­lung erfüllt wer­den: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 16.05.2017, 9 AZR 572/16.
 
17/192 Kündigung wegen falscher Angabe von Arbeitszeiten
  18.07.2017. Täuschen Phar­ma­re­fe­ren­ten bei der Ar­beits­zeit­do­ku­men­ta­ti­on über Be­su­che bei Arzt­pra­xen, müssen sie mit ei­ner außer­or­dent­li­chen Kündi­gung rech­nen: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ber­lin-Bran­den­burg, Ur­teil vom 14.10.2016, 2 Sa 985/16.
 
17/187 Tarifeinheitsgesetz verfassungsgemäß
  11.07.2017. Das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt (BVerfG) hat heu­te die ge­gen das Ta­rif­ein­heits­ge­setz vom 03.07.2015 ge­rich­te­ten Ver­fas­sungs­be­schwer­den klei­ner Spar­ten­ge­werk­schaf­ten zurück­ge­wie­sen: Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt, Ur­teil vom 11.07.2017, 1 BvR 1571/15.
 
17/185 Entgelttransparenzgesetz in Kraft
  11.07.2017. Das Ge­setz zur Förde­rung der Ent­gelt­trans­pa­renz zwi­schen Männern und Frau­en (Ent­gelt­trans­pa­renz­ge­setz - Ent­g­Tran­spG) ist seit dem 06.07.2017 in Kraft: Ent­gelt­trans­pa­renz­ge­setz vom 30.06.2017, BGBl I, S.2152 ff.
 
17/181 Auslegung von Formulararbeitsverträgen
  06.07.2017. Ei­ne ge­set­zes­wid­rig kur­ze Kündi­gungs­frist in ei­nem be­fris­te­ten Ver­trag kann als wirk­sa­me Ver­ein­ba­rung der or­dent­li­chen Künd­bar­keit aus­ge­legt wer­den: Lan­des­ar­beits­ge­richt Rhein­land-Pfalz, Ur­teil vom 14.03.2017, 8 Sa 289/16.
 
17/180 EuGH bestätigt Altersgrenze von 65 Jahren für Verkehrspiloten
  05.07.2017. Die Al­ters­gren­ze von 65 Jah­ren für Pi­lo­ten im ge­werb­li­chen Luft­ver­kehr dient der Flug­si­cher­heit und greift nicht übermäßig in die Rech­te be­trof­fe­ner Pi­lo­ten ein. Sie ist da­her rech­tens: Eu­ropäischer Ge­richts­hof, Ur­teil vom 05.07.2017, C-190/16 (Fries).
 
17/177 Sozialauswahl und Altersrente
  04.07.2017. Ein Ar­beit­neh­mer mit An­spruch auf Re­gel­al­ters­ren­te ist bei der So­zi­al­aus­wahl im Hin­blick auf sein Al­ter we­ni­ger schutz­bedürf­tig als jünge­re Ar­beit­neh­mer: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 27.04.2017, 2 AZR 67/16.
 
17/170 Fristlose Kündigung wegen Sachbeschädigung
  26.06.2017. Wer Be­triebs­mit­tel vorsätz­lich beschädigt und da­bei die Si­cher­heit im Be­trieb gefähr­det, muss mit ei­ner frist­lo­sen Kündi­gung rech­nen, auch wenn schon lan­ge beschäftigt ist: Lan­des­ar­beits­ge­richt Rhein­land-Pfalz, Ur­teil vom 19.12.2016, 3 Sa 356/16.
 
17/169 Urlaubsanspruch bei Scheinselbständigkeit
  23.06.2017. Wer­den Ar­beit­neh­mer als Schein­selbständi­ge geführt, wird ih­nen der Ur­laubs­an­spruch ver­wehrt. Dann müssen Ur­laubs- und Ur­laubs­ab­gel­tungs­ansprüche zeit­lich un­be­grenzt ge­si­chert wer­den: Schluss­anträge des Ge­ne­ral­an­walts beim EuGH Ev­ge­ni Tan­chev vom 08.06.2017, Rs. C-214/16 (King).
 
17/167 Betriebsrentenreform 2017 beschlossen
  22.06.2017. An­fang Ju­ni 2017 hat der Bun­des­tag das Be­triebs­ren­tenstärkungs­ge­setz mit ei­ni­gen Ände­run­gen ge­genüber dem ers­ten Ent­wurf an­ge­nom­men: Be­schluss­emp­feh­lung und Be­richt des Aus­schus­ses für Ar­beit und So­zia­les zu dem Ge­setz­ent­wurf der Bun­des­re­gie­rung (Be­triebs­ren­tenstärkungs­ge­setz - Ent­wurf), vom 31.05.2017, Bun­des­tag-Drucks. 18/12612.
 
17/164 Befristung von Ärzten in der Weiterbildung setzt Planung der Weiterbildung voraus
  20.06.2017. Kran­kenhäuser müssen die be­ab­sich­tig­te Wei­ter­bil­dung von Ärz­ten, die zu die­sem Zweck be­fris­tet beschäftigt wer­den, bei Ver­trags­schluss ge­nau pla­nen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 14.06.2017, 7 AZR 597/15 (Pres­se­mel­dung des BAG).
 
17/162 Widerrufsvorbehalt für den Fall einer wirtschaftlichen Notlage
  19.06.2017. Der Ar­beit­ge­ber kann ein Weih­nachts­geld von ei­nem hal­ben Mo­nats­ge­halt bei ei­ner wirt­schaft­li­chen Not­la­ge wi­der­ru­fen, wenn ei­ne Wi­der­rufs­klau­sel ihm den Wi­der­ruf für die­sen Fall er­laubt: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 24.01.2017, 1 AZR 774/14.
 
17/160 Arbeitsverweigerung wegen unzumutbarer Weisung?
  16.06.2017. Der Zehn­te Se­nat des Bun­des­ar­beits­ge­richts (BAG) fragt den Fünf­ten Se­nat, ob die­ser wei­ter­hin der Mei­nung ist, Ar­beit­neh­mer müss­ten un­bil­li­ge Wei­sun­gen vorläufig be­fol­gen: BAG, Be­schluss vom 14.06.2017, 10 AZR 330/16 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts)
 
17/152 LAG Düsseldorf legt Bezugnahmeklausel als Gleichstellungsabrede aus
  07.06.2017. Gel­ten Ta­rif­verträge gemäß ei­ner Be­zug­nah­me­klau­sel nur, „so­weit sie für den Ar­beit­ge­ber ver­bind­lich sind“, liegt ei­ne Gleich­stel­lungs­ab­re­de vor: Lan­des­ar­beits­ge­richt Düssel­dorf, Ur­teil vom 17.03.2017, 6 Sa 982/16.
 
17/149 Abfindung bei betriebsbedingter Kündigung gemäß § 1a KSchG
  02.06.2017. Bie­tet der Ar­beit­ge­ber ei­ne Ab­fin­dung gemäß § 1a Kündi­gungs­schutz­ge­setz (KSchG) an, kann ein späte­rer Auf­he­bungs­ver­trag den Ab­fin­dungs­an­spruch be­sei­ti­gen: Lan­des­ar­beits­ge­richt Rhein­land-Pfalz, Ur­teil vom 18.01.2017, 7 Sa 210/16.
 
17/146 Welche Auswirkungen hat das AÜG 2017 für den Betriebsrat?
  31.05.2017. Zum 01. April die­ses Jah­res sind die neu­en ge­setz­li­chen Re­geln zur Ar­beit­neh­merüber­las­sung in Kraft ge­tre­ten. Sie erhöhen den Steue­rungs­auf­wand für Ar­beit­ge­ber und eröff­nen Be­triebsräten Hand­lungsmöglich­kei­ten. Ar­beit­neh­merüber­las­sungs­ge­setz (AÜG), in der Fas­sung des Ge­set­zes vom 21.02.2017 (BGBl. I S.258).
 
17/143 Hinausschieben der Altersgrenze gemäß § 41 Satz 3 SGB VI
  29.05.2017. Ist die weit­ge­hen­de Möglich­keit von Ver­trags­be­fris­tun­gen mit Ar­beit­neh­mern im Ren­ten­al­ter gemäß § 41 Satz 3 Sechs­tes Buch So­zi­al­ge­setz­buch (SGB VI) eu­ro­pa­recht­lich zulässig? Lan­des­ar­beits­ge­richt Bre­men, Be­schluss vom 23.11.2016, 3 Sa 78/16.
 
17/138 Wann sind Sachgrundbefristungen missbräuchlich?
  20.05.2017. Das Bun­des­ar­beits­ge­richt (BAG) be­kräftigt sein drei­stu­fi­ges Prüfungs­sche­ma, das bei der ge­richt­li­chen Miss­brauchs­kon­trol­le von Ket­ten­be­fris­tun­gen mit Sach­grund an­zu­wen­den ist: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 21.03.2017, 7 AZR 369/15.
 
17/134 Beleidigung des Arbeitgebers als Kündigungsgrund
  17.05.2017. Wer in ei­nem Klein­be­trieb sei­ne Vor­ge­setz­ten als "so­zia­le Arschlöcher" be­lei­digt, ris­kiert auch nach lan­ger Beschäfti­gungs­dau­er ei­ne außer­or­dent­li­che Kündi­gung: Lan­des­ar­beits­ge­richt Schles­wig-Hol­stein, Ur­teil vom 24.01.2017, 3 Sa 244/16.
 
17/128 Massenentlassungsanzeige und Leiharbeitnehmer
  09.05.2017. Ob ei­ne an­zei­ge­pflich­ti­ge Mas­sen­ent­las­sung vor­liegt, be­ur­teilt sich auf der Ba­sis der Stamm­kräfte, d.h. Leih­ar­beit­neh­mer zählen nicht mit: Lan­des­ar­beits­ge­richt Düssel­dorf, Ur­teil vom 08.09.2016, 11 Sa 705/15.
 
17/127 Änderungskündigung zur Festlegung neuer Aufgaben
  08.05.2017. Möch­te der Ar­beit­ge­ber mit ei­ner Ände­rungskündi­gung die Ar­beits­auf­ga­ben ändern, darf er sie nicht in ei­ner wi­dersprüchli­chen Wei­se be­schrei­ben: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 26.01.2017, 2 AZR 68/16.
 
17/125 Pflicht des Arbeitgebers zum Zustimmungsersetzungsverfahren?
  05.05.2017. Be­kommt der Ar­beit­ge­ber kein OK des Be­triebs­rats zur Ein­stel­lung ei­nes Ar­beit­neh­mers, muss er den Be­triebs­rat nicht ver­kla­gen, um die Ansprüche des be­trof­fe­nen Ar­beit­neh­mers durch­zu­set­zen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 21.02.2017, 1 AZR 367/15.
 
17/123 Beweislast bei Krankheit von mehr als sechs Wochen
  04.05.2017. Bei er­neu­ter Erst­be­schei­ni­gung nach Ab­lauf ei­ner sechswöchi­gen Er­kran­kung müssen Ar­beit­neh­mer be­wei­sen, dass sie zwi­schen den Krank­heits­zei­ten ar­beitsfähig wa­ren: Lan­des­ar­beits­ge­richt Köln, Ur­teil vom 15.11.2016, 12 Sa 453/16.
 
17/119 Anspruch auf Tariflohnerhöhung nach Betriebsübergang
  29.04.2017. Der EuGH hat die dy­na­mi­sche Ta­rif­an­bin­dung von Ar­beits­verträgen bei Be­triebsübergängen ab­ge­seg­net. Ver­wei­se auf Ta­rif­verträge "in ih­rer je­weils gel­ten­den Fas­sung" sind vom Be­triebs­er­wer­ber zu be­ach­ten: Eu­ropäischer Ge­richts­hof (EuGH), Ur­teil vom 27.04.2017, C-680/15 und C-681/15 (As­kle­pios)
 
17/113 Reine Beitragszusage als Form der betrieblichen Altersversorgung
  21.04.2017. Das im Ent­wurf vor­lie­gen­de Be­triebs­ren­tenstärkungs­ge­setz er­laubt es Ar­beit­ge­bern künf­tig, Be­triebs­ren­ten­zu­sa­gen al­lein auf die lau­fen­de Bei­trags­zah­lung zu be­schränken ("rei­ne Bei­trags­zu­sa­ge"): Ent­wurf ei­nes Ge­set­zes zur Stärkung der be­trieb­li­chen Al­ters­ver­sor­gung und zur Ände­rung an­de­rer Ge­set­ze (Be­triebs­ren­tenstärkungs­ge­setz), vom 22.02.2017, Bun­des­tag-Drucks. 18/11286.
 
17/109 Anerkennungstarifvertrag und künftige Lohnerhöhungen
  18.04.2017. An­er­kennt der Ar­beit­ge­ber per Haus­ta­rif­ver­trag be­stimm­te (auch künf­ti­ge) Bran­chen­ta­rif­verträge, muss er Ta­rif­erhöhun­gen nicht mehr mit­ma­chen, wenn der Haus­ta­rif­ver­trag wirk­sam gekündigt ist: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 22.03.2017, 4 AZR 462/16.
 
17/105 Druckkündigung nur unter engen Voraussetzungen
  12.04.2017. Ver­wei­gern Ar­beit­neh­mer zu Un­recht die Ko­ope­ra­ti­on mit ei­nem Mit­ar­bei­ter, der we­gen ei­ner außer­dienst­li­chen Straf­tat ver­ur­teilt ist, muss der Ar­beit­ge­ber die­ser Ar­beits­ver­wei­ge­rung ent­ge­gen­tre­ten: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 15.12.2016, 2 AZR 431/15.
 
17/103 Anhörung des Betriebsrats nach der Einstellung?
  10.04.2017. Hat das Ge­richt den Ar­beit­ge­ber noch rechts­kräftig gemäß § 101 Be­triebs­ver­fas­sungs­ge­setz (Be­trVG) zur Auf­he­bung ei­ner Ein­stel­lung ver­pflich­tet, kann der Be­triebs­rat noch an­gehört wer­den: Lan­des­ar­beits­ge­richt Düssel­dorf, Be­schluss vom 20.12.2016, 14 TaBV 57/16.
 
17/100 Herausgabe von Firmenunterlagen nach Aufhebungsvertrag und Freistellung
  05.04.2017. Wei­sungs­wid­ri­ge Ver­kaufstätig­kei­ten und die Wei­ter­ga­be von Fir­men­un­ter­la­gen recht­fer­ti­gen kei­ne frist­lo­se Kündi­gung, wenn die Ver­trags­dau­er nur noch we­ni­ge Wo­chen beträgt und der Ar­beit­neh­mer frei­ge­stellt ist: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ber­lin-Bran­den­burg, Ur­teil vom 17.11.2016, 5 Sa 1201/16.
 
17/097 Bitte keine Ironie im Arbeitszeugnis!
  03.04.2017. Sehr gu­te Be­wer­tun­gen in ei­nem Zeug­nis können so gehäuft und über­trie­ben for­mu­liert sein, dass das Zeug­nis ins­ge­samt iro­nisch wirkt. Dann hat der Ar­beit­ge­ber kein ord­nungs­gemäßes Zeug­nis er­teilt: Lan­des­ar­beits­ge­richt Hamm, Be­schluss vom 14.11.2016, 12 Ta 475/16.
 
17/095 Kündigungsschutz nach Entlassungsverlangen des Betriebsrats
  31.03.2017. Hat der Be­triebs­rat die Pflicht des Ar­beit­ge­bers zur Ent­las­sung ei­nes be­triebsstören­den Ar­beit­neh­mers ge­richt­lich durch­ge­setzt, steht bei ei­ner späte­ren Kündi­gungs­schutz­kla­ge des ent­las­se­nen Ar­beit­neh­mers fest, dass ein Kündi­gungs­grund vor­liegt:Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 28.03.2017, 2 AZR 551/16 (Pres­se­mel­dung des BAG).
 
17/092 Gleicher Lohn für gleiche und gleichwertige Arbeit
  30.03.2017. Die große Ko­ali­ti­on hat heu­te ei­nes ih­rer letz­ten Re­form­ge­set­ze zum Ar­beits- und So­zi­al­recht ver­ab­schie­det: Ent­wurf ei­nes Ge­set­zes zur Förde­rung der Trans­pa­renz von Ent­gelt­struk­tu­ren, Ge­setz­ent­wurf der Bun­des­re­gie­rung vom 13.02.2017, Bun­des­tag Drucks.18/11133.
 
17/088 Kündigungsfrist in der Probezeit und Arbeitsvertrag
  24.03.2017. Enthält ein Ar­beits­ver­trag meh­re­re mit­ein­an­der un­ver­ein­ba­re Re­ge­lun­gen zur Kündi­gungs­frist, so gilt die für den Ar­beit­neh­mer güns­ti­ge­re Be­stim­mung: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 23.03.2017, 6 AZR 705/15 (Pres­se­mel­dung des BAG).
 
17/086 Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung, aber mit salvatorischer Klausel?
  23.03.2017. Wett­be­werbs­ver­bo­te müssen fi­nan­zi­el­le Entschädi­gun­gen ent­hal­ten. An­dern­falls sind sie auch dann nich­tig, wenn der Ar­beits­ver­trag ei­ne sal­va­to­ri­sche Klau­sel enthält: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 22.03.2017, 10 AZR 448/15 (Pres­se­mel­dung des BAG).
 
17/084 Urlaubsanspruch bei Beschäftigungsverbot
  22.03.2017. Die bloße Er­tei­lung von Ur­laub, der später mit ei­nem Beschäfti­gungs­ver­bot zu­sam­menfällt, erfüllt den Ur­laubs­an­spruch ei­ner schwan­ge­ren Ar­beit­neh­me­rin nicht: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 09.08.2016, 9 AZR 575/15.
 
17/081 Führungskräfteentwicklung und Mitbestimmung
  20.03.2017. Ein be­trieb­li­ches Förder­pro­gramm für Führungs­kräfte­nach­wuchs nimmt dem Ar­beit­ge­ber nicht oh­ne wei­te­res das Recht, Führungs­kräfte ein­zu­set­zen, die das Förder­pro­gramm nicht durch­lau­fen ha­ben: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 11.10.2016, 1 ABR 49/14.
 
17/079 Kündigung wegen beabsichtigter Betriebsschließung
  16.03.2017. Kündi­gun­gen we­gen ei­ner ge­plan­ten Be­triebs­sch­ließung sind un­wirk­sam, wenn der Be­trieb fort­geführt wer­den soll. Rest­ar­bei­ten wi­der­le­gen die Still­le­gungs­ab­sicht aber nicht: Lan­des­ar­beits­ge­richt Rhein­land-Pfalz, Ur­teil vom 12.01.2017, 5 Sa 51/16.
 
17/076 Kopftuchverbot am Arbeitsplatz kann rechtens sein
  14.03.2017. Pri­vat­un­ter­neh­men können Ar­beit­neh­mern mit Kun­den­kon­takt die all­ge­mei­ne Re­gel vor­ge­ben, während der Ar­beit auf re­li­giöse Zei­chen wie z.B. Kopftücher zu ver­zich­ten: Eu­ropäischer Ge­richts­hof, Ur­tei­le vom 14.03.2017, C-157/15 (Ach­bi­ta) und vom 14.03.2017, C-188/15 (Boug­naoui).
 
17/072 Arbeitszeugnis vollstrecken, aber wie?
  09.03.2017. Zeug­nis­klau­seln in ei­nem Ver­gleich, de­nen zu­fol­ge ein Zeug­nis mit der No­te "sehr gut" oder „gut“ zu er­tei­len ist, können nicht voll­streckt wer­den: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 14.02.2017, 9 AZB 49/16, Hes­si­sches Lan­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 17.11.2016, 8 Ta 456/16.
 
17/070 Tariflicher Mehrurlaub und Diskriminierung
  07.03.2017. Der al­ters­abhängi­ge Mehr­ur­laub nach dem Man­tel­ta­rif­ver­trag für das Ho­tel- und Gaststätten­ge­wer­be in Sach­sen-An­halt, vom 18.05.2002, dis­kri­mi­niert jünge­re Ar­beit­neh­mer und führt zur An­glei­chung nach oben: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 18.10.2016, 9 AZR 123/16.
 
17/068 Einstweilige Verfügung bei Streit um den Arbeitsort
  03.03.2017. Sch­ließt ei­ne ar­beits­ver­trag­li­che Re­ge­lung die Ver­set­zung in ei­ne an­de­re Stadt von vorn­her­ein aus, kann der Ar­beit­neh­mer da­ge­gen im Eil­ver­fah­ren vor­ge­hen: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ber­lin-Bran­den­burg, Ur­teil vom 01.011.2016, 7 Sa­Ga 1629/16.
 
17/063 Tarifstufen im öffentlichen Dienst und Ausländerdiskriminierung
  27.02.2017. Die Pri­vi­le­gie­rung be­stimm­ter Vor­dienst­zei­ten gemäß § 16 Abs.2 Satz 2 Ta­rif­ver­trag für den öffent­li­chen Dienst der Länder (TV-L) ist nur am EU-Recht zu mes­sen, wenn der Streit­fall ei­nen Aus­lands­be­zug hat: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 23.02.2017, 6 AZR 843/15 (Pres­se­mel­dung des BAG).
 
17/061 Weiterbeschäftigung im Kündigungsschutzverfahren und Freistellung
  25.02.2017. Ei­ni­gen sich die Par­tei­en im Kündi­gungs­schutz­pro­zess auf ei­ne Frei­stel­lung zur Ab­wen­dung der Wei­ter­beschäfti­gung, muss der Ar­beit­neh­mer den Lohn nicht er­stat­ten, wenn er den Pro­zess letzt­lich ver­liert: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ber­lin-Bran­den­burg, Ur­teil vom 30.09.2016, 9 Sa 812/16.
 
17/055 Kündigung mit Auslauffrist bei tariflicher Unkündbarkeit
  20.02.2017. Die Verhält­nismäßig­keit ei­ner außer­or­dent­li­chen Kündi­gung aus ver­hal­tens­be­ding­ten Gründen kann bei Unkünd­bar­keit des Ar­beit­neh­mers da­von abhängen, dass der Ar­beit­ge­ber ei­ne Aus­lauf­frist gewährt: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 17.11.2016, 2 AZR 730/15.
 
17/053 Absicherung der SOKA-Bau-Tarifverträge per Gesetz
  17.02.2017. Der Bun­des­tag hat auf die Be­schlüsse des Bun­des­ar­beits­ge­richts zu den So­zi­al­kas­sen-Ta­rif­verträge im Bau­ge­wer­be re­agiert und de­ren All­ge­mein­ver­bind­lich­keit am 26.01.2017 per Ge­setz wie­der her­ge­stellt: Ge­setz zur Si­che­rung der So­zi­al­kas­sen­ver­fah­ren im Bau­ge­wer­be (So­zi­al­kas­sen­ver­fah­ren­si­che­rungs­ge­setz - So­kaSiG), Ge­setz­ent­wurf der Frak­tio­nen der CDU/CSU und der SPD, vom 13.12.2016, Bun­des­tag Drucks. 18/10631.
 
17/050 Kündigung wegen Beleidigung im Kleinbetrieb
  15.02.2017. Auch wenn in klei­nen Fa­mi­li­en­be­trie­ben manch­mal ein raue­rer Ton herrscht, können Be­lei­di­gun­gen und Dro­hun­gen zur frist­lo­sen Kündi­gung führen. Ein St­ein­metz muss­te die­se Er­fah­rung ma­chen, nach­dem er sei­nen Schwie­ger­va­ter und Chef als "ar­beits­scheu" be­zeich­net und da­mit ge­droht hat­te, Be­triebs­in­ter­na zu ver­ra­ten: Lan­des­ar­beits­ge­richt Rhein­land-Pfalz, Ur­teil vom 17.11.2016, 5 Sa 275/16.
 
17/045 Kopftuchverbot an Berliner Schulen
  10.02.2017. Mus­li­min erhält Entschädi­gung: Sie hat­te sich auf ei­ne Leh­rer­stel­le an ei­ner Grund­schu­le be­wor­ben, woll­te dort mit Kopf­tuch un­ter­rich­ten und war da­her ab­ge­lehnt wor­den: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ber­lin-Bran­den­burg, Ur­teil vom 09.02.2017, 14 Sa 1038/16 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
17/039 Soka-Bau-Tarifverträge unwirksam
  06.02.2017. Im Sep­tem­ber 2016 kipp­te das Bun­des­ar­beits­ge­richt (BAG) die All­ge­mein­ver­bind­lich­keit der So­zi­al­kas­sen­ta­rif­verträge des Bau­ge­wer­bes für 2008, 2010 und 2014, vo­ri­ge Wo­che die der Ta­rif­verträge für 2012 und 2013: BAG, Be­schluss vom 25.01.2017, 10 ABR 43/15 und Be­schluss vom 25.01.2017, 10 ABR 34/15.
 
17/034 Anhebung der Wochenarbeitszeit und Behinderung
  31.01.2107. Wer sich auf § 22 All­ge­mei­nes Gleich­be­hand­lungs­ge­setz (AGG) be­ruft, muss Tat­sa­chen vor­brin­gen, die mit über­wie­gen­der Wahr­schein­lich­keit ei­ne Dis­kri­mi­nie­rung be­le­gen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 26.01.2017, 8 AZR 736/15 (Pres­se­mel­dung des BAG).
 
17/029 Bei Massenentlassung keine Benachteiligung während einer Elternzeit
  26.01.2017. Im Ju­ni 2016 for­der­te das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt, den Mas­sen­ent­las­sungs­schutz auch in der El­tern­zeit an­zu­wen­den. Jetzt hat das Bun­des­ar­beits­ge­richt nach­ge­zo­gen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 26.01.2017, 6 AZR 442/16 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
17/026 Kündigung in Unkenntnis einer Schwerbehinderung
  23.01.2017. Im Fal­le ei­ner Kündi­gung durch den Ar­beit­ge­ber können sich schwer­be­hin­der­te Ar­beit­neh­mer nur auf ih­re Be­hin­de­rung bzw. auf § 85 SGB IX in Verb. mit § 134 BGB be­ru­fen, wenn sie die­se in­ner­halb von drei Wo­chen und ein bis zwei Ta­gen ge­genüber dem Ar­beit­ge­ber an­zei­gen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 22.09.2016, 2 AZR 700/15.
 
17/022 Betriebsratstätigkeit als Arbeitszeit im Sinne des Arbeitszeitgesetzes?
  19.01.2016. Für Ru­he­zei­ten zwi­schen Ar­beit und Be­triebs­rats­sit­zung gilt § 5 Abs.1 Arb­ZG zwar nicht di­rekt. Trotz­dem steht Be­triebs­rats­mit­glie­dern ei­ne elfstündi­ge Er­ho­lungs­zeit zu: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 18.01.2017, 7 AZR 224/15 (BAG-Pres­se­mel­dung).
 
17/020 Verlängerung von befristeten Verträgen bei der Zeitarbeit
  18.01.2017. Wer als Leih­ar­beit­neh­mer ei­nen Zeit­ver­trag hat, kann sich im Fal­le der Wei­ter­ar­beit beim Ent­lei­her nur sel­ten auf § 15 Abs.5 Teil­zeit- und Be­fris­tungs­ge­setz (Tz­B­fG) be­ru­fen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 28.09.2016, 7 AZR 377/14.
 
17/017 Mitbestimmung beim Einsatz von Fremdfirmen
  16.01.2017. Er­hal­ten Ar­beit­neh­mer von Fremd­fir­men kei­ne Wei­sun­gen zu Ar­beits­zei­ten oder Dienst­plänen, hat der Be­triebs­rat kein Mit­be­stim­mungs­recht gemäß § 99 Be­triebs­ver­fas­sungs­ge­setz (Be­trVG): Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 08.11.2016, 1 ABR 57/14.
 
17/009 Rotkreuzschwestern sind Arbeitnehmerinnen
  09.01.2017. Die Schwes­tern des Deut­schen Ro­ten Kreu­zes (DRK) fal­len un­ter den An­wen­dungs­be­reich der Richt­li­nie 2008/104/EG, wenn sie wie Leih­ar­beit­neh­mer in ei­ner nicht vom DRK be­trie­be­nen Ein­rich­tung ar­bei­ten: EuGH, Ur­teil vom 17.11.2016, C-216/15.
 
17/008 Anspruch auf befristete Arbeitszeitverringerung
  07.01.2017. Bun­des­ar­beits­mi­nis­te­rin Nah­les will den An­spruch auf Ar­beits­zeit­ver­rin­ge­rung um ein Recht zur Rück­kehr in die Voll­zeit ergänzen, d.h. es soll künf­tig ei­nen An­spruch auf be­fris­te­te Teil­zeit ge­ben: Re­fe­ren­ten­ent­wurf des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Ar­beit und So­zia­les (BMAS), vom Ja­nu­ar 2017.
 
17/003 Anwesenheitsprämien sind auf den Mindestlohn anzurechnen
  03.01.2017. Ei­ne An­we­sen­heits­prämie, die ne­ben dem St­un­den­lohn zu zah­len ist und bei Krank­heits­zei­ten gekürzt wird, ist auf den ge­setz­li­chen Min­dest­lohn an­zu­rech­nen: Lan­des­ar­beits­ge­richt Meck­len­burg-Vor­pom­mern, Ur­teil vom 22.11.2016, 5 Sa 298/15.