HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL

Ak­tu­el­les Ar­beits­recht 2021: Ur­tei­le, Ge­setz­ge­bung, Eu­ro­pa­recht, Ar­beit & So­zia­les

Zeitungslektüre Newsletter

Auf die­ser Sei­te fin­den Sie ak­tu­el­le Kom­men­ta­re zum Ar­beits­recht 2021, ins­be­son­de­re zu Ur­tei­len und zur Ar­beits­markt- und So­zi­al­po­li­tik.

Ju­ris­ti­sche Be­wer­tun­gen ar­beits­recht­li­cher Ur­tei­le ha­ben wir in der Ru­brik "Recht­spre­chung" ver­öf­fent­licht, Nach­rich­ten aus der Ar­beits­welt in "Ar­beit und So­zia­les", In­for­ma­tio­nen zum eu­ro­päi­schen Ar­beits­recht un­ter "Eu­ro­pa­recht" und Kom­men­ta­re zu ar­beits- und so­zi­al­recht­li­chen Ge­set­zes­än­de­run­gen un­ter "Ge­setz­ge­bung".

Da die Bei­trä­ge ak­tua­li­täts­be­dingt auf teil­wei­se un­voll­stän­di­gen In­for­ma­tio­nen be­ru­hen (ins­be­son­de­re auf ge­richt­li­chen Pres­se­mel­dun­gen über Ur­tei­le, die im Voll­text noch nicht vor­lie­gen), ha­ben sie oft vor­läu­fi­gen Cha­rak­ter.

Äl­te­re Bei­trä­ge ge­ben da­her nicht im­mer den zwi­schen­zeit­lich er­reich­ten Stand der ar­beits- und so­zi­al­recht­li­chen Dis­kus­si­on wie­der.

Bei­trä­ge aus an­de­ren Jah­ren fin­den Sie un­ter Ar­beits­recht 2020, Ar­beits­recht 2019, Ar­beits­recht 2018, Ar­beits­recht 2017, Ar­beits­recht 2016, Ar­beits­recht 2015, Ar­beits­recht 2014, Ar­beits­recht 2013, Ar­beits­recht 2012, Ar­beits­recht 2011, Ar­beits­recht 2010, Ar­beits­recht 2009, Ar­beits­recht 2008, Ar­beits­recht 2007, Ar­beits­recht 2006, Ar­beits­recht 2005, Ar­beits­recht 2004, Ar­beits­recht 2003, Ar­beits­recht 2002 und un­ter Ar­beits­recht 2001.


 
21/041 Arbeitszeiterfassung und Vergütung von Überstunden
  08.09.2021. Das Ur­teil des EuGH zur Ar­beits­zeit­er­fas­sung hat kei­ne Kon­se­quen­zen auf die Be­weis­last für die Vergütung von Über­stun­den. Es be­steht grundsätz­lich kei­ne ne­ben­ver­trag­li­che Pflicht des Ar­beit­ge­bers zur Ar­beits­zeit­er­fas­sung
 
21/040 Anspruch auf Dankens- und Wunschformel im Arbeitszeugnis
  25.08.2021. Bei ei­nem Ar­beits­zeug­nis, das leicht über­durch­schnitt­li­che Leis­tun­gen be­schei­nigt, be­steht ein An­spruch auf ei­ne ab­sch­ließen­de Dan­kens- und Wunsch­for­mel: Lan­des­ar­beits­ge­richt Düssel­dorf, Ur­teil vom 12.01.2021, 3 Sa 800/20.
 
21/039 LAG Berlin-Brandenburg zu Tatsachenvergleich und Mindestlohn
  25.08.2021. Ein außer­ge­richt­li­cher Tat­sa­chen­ver­gleich darf den ge­setz­li­chen Min­dest­lohn nicht un­ter­schrei­ten: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ber­lin-Bran­den­burg, Ur­teil vom 20.05.2021, 21 Sa 638/20.
 
21/038 Kündigung eines schwerbehinderten Arbeitnehmers bei aufgehobener Zustimmung des Integrationsamtes
  11.08.2021. Ei­ne er­teil­te Zu­stim­mung des In­te­gra­ti­ons­am­tes zur Kündi­gung ei­nes Ar­beit­neh­mers mit Schwer­be­hin­de­rung ist für die Kündi­gung maßgeb­lich, so­lan­ge der Wi­der­ruf oder die ge­richt­li­che Auf­he­bung nicht be­stands- bzw. rechts­kräftig ist: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 22.07.2021, 2 AZR 193/21
 
21/037 Nichtanrechnung von Urlaubstagen bei behördlicher Isolierungsanordnung
  11.08.2021. Für die Nicht­an­rech­nung von Ur­laubs­ta­gen gem. § 9 BUrlG genügt ei­ne behörd­li­che Iso­lie­rungs­an­ord­nung auf­grund der In­fek­ti­on mit SARS-CoV-2 nicht: Ar­beits­ge­richt Bonn, Ur­teil vom 07.07.2021, 2 Ca 504/21.
 
21/036 EuGH urteilt zu Kopftuchverboten am Arbeitsplatz
  28.07.2021. Na­tio­na­le Grund­rech­te wie die Re­li­gi­ons­frei­heit (Art. 4 GG) können bei der Fra­ge, ob ein Kopf­tuch­ver­bot ge­recht­fer­tigt wer­den kann, berück­sich­tigt wer­den: Eu­ropäischer Ge­richts­hof, Ur­teil vom 15.07.2021, C-804/18 (WA­BE) und C-341/19 (Dro­ge­rie Müller).
 
21/035 Überlassung von Arbeitsmitteln für Fahrradlieferanten
  28.07.2021. Ein Fahr­rad­lie­fe­rant hat ei­nen An­spruch ge­genüber sei­nem Ar­beit­ge­ber auf Stel­lung ei­nes ver­kehrstüch­ti­gen Fahr­rads und Dienst­han­dys. Die­ser An­spruch kann nicht durch AGB ein­sei­tig ab­ge­dun­gen wer­den: Hes­si­sches Lan­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 12.03.2021, 14 Sa 306/20.
 
21/034 Geschlechtergerechte Sprache und Diskriminierung
  14.07.2021. Die Nut­zung des Gen­der­stern­chen ("schwer­be­hin­der­te Be­wer­ber*in­nen") an Stel­le der For­mu­lie­rung "schwer­be­hin­der­ter Mensch" stellt kei­ne Dis­kri­mi­nie­rung auf­grund des Ge­schlechts dar: Lan­des­ar­beits­ge­richt Schles­wig-Hol­stein, Ur­teil vom 22.06.2021, 3 Sa 37 öD/21.
 
21/033 Kurzarbeit als Indiz gegen dauerhaften Wegfall des Beschäftigungsbedarfs
  14.07.2021. Die Einführung von Kurz­ar­beit für Ar­beit­neh­mer mit glei­chen Auf­ga­ben spricht ge­gen ei­nen dau­er­haf­ten Weg­fall des Beschäfti­gungs­be­darfs, der ei­ne be­triebs­be­ding­te Kündi­gung so­zi­al recht­fer­ti­gen könn­te: Lan­des­ar­beits­ge­richt München, Ur­teil vom 05.05.2021, 5 Sa 938/20.
 
21/032 Unangemessen lange Kündigungsfrist bei Facharztweiterbildung
  30.06.2021. Ei­ne Ver­trags­klau­sel, die ei­ne Kündi­gung ei­nes zum Zwe­cke der Wei­ter­bil­dung ab­ge­schlos­se­nen Ar­beits­verhält­nis­ses erst nach 42 Mo­na­ten zulässt, be­nach­tei­ligt den Ar­beit­neh­mer un­an­ge­mes­sen und ist un­wirk­sam: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ba­den-Würt­tem­berg, Ur­teil vom 10.05.2021, 1 Sa 12/21.
 
21/031 Vergütung des Bereitschaftsdienst ausländischer Pflegekräfte
  30.06.2021. BAG stärkt Min­dest­lohn­schutz ausländi­scher Pfle­ge­kräfte für häus­li­che Rund-um-die-Uhr-Be­treu­ung von Se­nio­ren: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 24.06.2021, 5 AZR 505/20.
 
21/030 Telefonische Krankschreibung verlängert
  29.06.2021. Der Ge­mein­sa­me Bun­des­aus­schuss hat die Möglich­keit der te­le­fo­ni­schen Krank­schrei­bung bis zum 30.09.2021 auf­grund der Co­ro­na-Kri­se er­neut verlängert.
 
21/029 Vertrauensperson eigener Wahl fürs BEM
  16.06.2021. Ab dem 10.06.2021 ha­ben Ar­beit­neh­mer das Recht, ei­ne Ver­trau­ens­per­son ei­ge­ner Wahl zum Be­trieb­li­chen Ein­glie­de­rungs­ma­nage­ment hin­zu­zu­zie­hen: Ände­rung des § 167 Abs. 2 SGB IX.
 
21/028 Anscheinsvollmacht des Betriebsratsvorsitzenden
  16.06.2021. Sch­ließt der Vor­sit­zen­de des Be­triebs­rat oh­ne Be­schluss des­sen ei­ne Be­triebs­ver­ein­ba­rung mit dem Ar­beit­ge­ber ab, kann ei­ne An­scheins­voll­macht vor­lie­gen: Lan­des­ar­beits­ge­richt Düssel­dorf, Ur­teil vom 15.04.2021, 11 Sa 490/20.
 
21/027 Ausstattung für digitale Sitzung des Betriebsrats
  02.06.2021. Auf­grund der Co­ro­na-Pan­de­mie führen vie­le Be­triebsräte ih­re Sit­zun­gen als Vi­deo-Kon­fe­renz durch. Die dafür nöti­gen Sach­mit­tel muss der Ar­beit­ge­ber zur Verfügung stel­len: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ber­lin-Bran­den­burg, Be­schluss vom 14.04.2021, 15 TaBV­Ga 401/21.
 
21/026 Anfechtung eines Aufhebungsvertrags wegen widerrechtlicher Drohung
  06.02.2021. Nach Ab­lauf der Zwei­wo­chen­frist für die Erklärung ei­ner außer­or­dent­li­chen Kündi­gung darf ein Ar­beit­ge­ber nicht mehr mit die­ser Kündi­gung dro­hen, um ei­nen Auf­he­bungs­ver­trag durch­zu­set­zen: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ber­lin-Bran­den­burg, Ur­teil vom 31.03.2021, 23 Sa 1381/20.
 
21/025 Digitale Betriebsratssitzung während der Corona-Krise
  19.05.2021. Ar­beits­ge­richt Köln: Ar­beit­ge­ber dürfen Be­triebsräte nicht zu Präsenz­sit­zun­gen statt zu Vi­deo-Sit­zun­gen während der Co­ro­na-Pan­de­mie drängen: Ar­beits­ge­richt Köln, Be­schluss vom 24.03.2021, 18 BV­Ga 11/21.
 
21/024 BAG: Ersatz der Kosten für Compliance-Ermittlung bei Untreue
  19.05.2021. Be­geht ein Ar­beits­neh­mer ei­ne er­heb­li­che Pflicht­ver­let­zung, so­dass der Ar­beit­ge­ber zur Aufklärung die­ser ei­ne An­walts­kanz­lei ein­schal­tet, muss er dem Ar­beit­ge­ber die er­for­der­li­chen Kos­ten der Aufklärung er­stat­ten: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 29.04.2021, 8 AZR 276/20 (Pres­se­mel­dung des BAG).
 
21/023 Recht auf Arbeit im Homeoffice?
  17.05.2021. Im­mer mehr Ar­beit­neh­mer ar­bei­ten heut­zu­ta­ge im Ho­me­of­fice, auch un­abhängig von der Co­ro­na-Kri­se. Da­her stel­len sich Fra­gen über die recht­li­chen Rah­men­be­din­gun­gen, über die in der Po­li­tik je­doch Un­ei­nig­keit herrscht.
 
21/020 Corona-Testpflicht in Unternehmen
  16.04.2021. Künf­tig müssen Ar­beit­ge­bern ih­ren Beschäftig­ten min­des­tens ein­mal pro Wo­che ei­nen Co­ro­na-Test an­bie­ten; die be­ste­hen­den Ar­beits­schutz­re­geln wur­den bis En­de Ju­ni verlängert: Neue Co­ro­na-Ar­beits­schutz­ver­ord­nung.
 
21/019a Verstoß gegen Unterrichtungspflicht gegenüber der Arbeitsagentur bei Massenentlassung
  07.04.2021. Un­terlässt es der Ar­beit­ge­ber, der Ar­beits­agen­tur ei­ne Ab­schrift der In­for­ma­ti­on des Be­triebs­rats über ei­ne ge­plan­te Mas­sen­ent­las­sung zu­zu­sen­den, führt dies nicht zur Un­wirk­sam­keit der späte­ren Kündi­gun­gen: Lan­des­ar­beits­ge­richt Nie­der­sach­sen, Ur­teil vom 24.02.2021, 17 Sa 890/20.
 
21/019 Verlängerung des erleichterten Zugangs zur Kurzarbeit
  26.03.2021. Die Bun­des­re­gie­rung hat die Re­geln zum ver­ein­fach­ten Zu­gang zu Kurz­ar­bei­ter­geld we­gen der an­dau­ern­den Co­ro­na-Kri­se bis En­de Ju­ni verlängert.
 
21/018a Verringerung des Urlaubsanspruchs bei Kurzarbeit Null
  24.03.2021. Wird im Rah­men von Kurz­ar­beit Null die Ar­beits­zeit im Mo­nat auf Null re­du­ziert, ver­rin­gert sich der ge­setz­li­che An­spruch auf Ur­laub um 1/12 für je­den vol­len Mo­nat Kurz­ar­beit Null: Lan­des­ar­beits­ge­richt Düssel­dorf, Ur­teil vom 12.03.2021, 6 Sa 824/20.
 
21/018 Rückzahlung von Fortbildungskosten nach Kündigung
  24.03.2021. Rück­zah­lungs­klau­seln für Fort­bil­dungs­kos­ten müssen ei­ne Aus­nah­me für per­so­nen­be­ding­te Ei­genkündi­gun­gen vor­se­hen, die der Ar­beit­neh­mer nicht zu ver­tre­ten hat: Lan­des­ar­beits­ge­richt Hamm, Ur­teil vom 29.01.2021, 1 Sa 954/20.
 
21/017 Geplante EU-Richtlinie für Lohngleichheit
  15.03.2021. EU-Kom­mis­si­on schlägt neue Richt­li­nie vor, die für mehr Trans­pa­renz und glei­chen Lohn für glei­che Ar­beit bei Männern und Frau­en sor­gen soll.
 
21/016 Verlängerung der Corona-Arbeitsschutzverordnung
  12.03.2021. Co­ro­na-Ar­beits­schutz­ver­ord­nung wird verlängert: Re­geln zum Ho­me­of­fice und In­fek­ti­ons­schutz­schutz am Ar­beits­platz gel­ten wei­ter bis En­de April.
 
21/015b Bestimmtheit eines Antrags auf befristete Arbeitszeitverringerung
  10.03.2021. Ein An­trag auf Brücken­teil­zeit muss sei­ne Rechts­grund­la­ge er­ken­nen las­sen. Dafür kann der An­trag auch auf meh­re­re Rechts­grund­la­gen (§ 9a Tz­B­fG, Ta­rif­ver­trag) gestützt wer­den: Lan­des­ar­beits­ge­richt Düssel­dorf, Ur­teil vom 28.10.2020, 12 Sa 450/20.
 
21/015a Unterschrift des Zeugnis durch ausgeschiedenen Vorgesetzten
  10.03.2021. LAG Frank­furt zur Be­ach­tung der Ein­wen­dung der sub­jek­ti­ven Unmöglich­keit bei Voll­stre­ckung ei­nes Zeug­nis­ti­tels mit Vor­schlag­recht des Ar­beit­neh­mers und Un­ter­schrift ei­nes mitt­ler­wei­le aus­ge­schie­de­nen Vor­ge­setz­ten: Hes­si­sches Lan­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 16.02.2021, 10 Ta 350/20
 
21/015 BAG zur Sachgrundlosen Befristung nach Fortbildung
  10.03.2021. Ei­ne sach­grund­lo­se Be­fris­tung trotz Vor­beschäfti­gung ist möglich, wenn die­se "ganz an­ders ge­ar­tet" ist. Das ist nur dann der Fall, wenn ein "Bruch in der Er­werbs­bio­gra­phie" vor­liegt: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 16.09.2020, 7 AZR 552/19.
 
21/014a Einigungsstelle für ein coronabedingtes Besuchskonzept im Krankenhaus
  24.02.2021. Bei der Aus­ge­stal­tung ei­nes Be­suchs­kon­zepts für ein Kran­ken­haus auf­grund der Co­ro­na-Pan­de­mie steht dem Be­triebs­rat ein Mit­be­stim­mungs­recht nach § 87 Abs.1 Nr.7 Be­trVG zu: Lan­des­ar­beits­ge­richt Köln, Be­schluss vom 22.01.2021, 9 TaBV 58/20.
 
21/014 LAG Düsseldorf: Betriebsübergang und tarifvertragliches Rückkehrrecht
  24.02.2021. Nach acht Jah­ren seit dem Be­triebsüber­gang ist das Wi­der­spruchs­recht der Ar­beit­neh­mer auch dann ver­wirkt, wenn ih­nen zu­vor ein Rück­kehr­recht zum frühe­ren Be­triebs­in­ha­ber zu­stand: Lan­des­ar­beits­ge­richt Düssel­dorf, Ur­teil vom 18.11.2020, 4 Sa 397/20
 
21/013 Europäische Online-Befragung zur Corona-Krise
  18.02.2021. Die EU-Agen­tur Eu­ro­found star­tet ei­ne neue Be­fra­gung über die Ar­beits- und Le­bens­be­din­gun­gen während der Co­ro­na-Kri­se: Eu­ro­found e-sur­vey: Li­ving, working and Co­vid-19.
 
21/012 Teilhabe von Menschen mit Behinderungen
  12.02.2021. Das Teil­ha­bestärkungs­ge­setz soll die Teil­ha­be von Men­schen mit Be­hin­de­run­gen am All­tag fördern und ih­nen mehr Chan­cen ermögli­chen: Ge­set­zes­ent­wurf des Teil­ha­bestärkungs­ge­set­zes der Bun­des­re­gie­rung.
 
21/011 Vereinfachter Zugang zur Grundsicherung
  11.02.2021. Auf­grund der Co­ro­na-Kri­se hat die Bun­des­re­gie­rung ei­ne er­neu­te Verlänge­rung des ver­ein­fach­ten Zu­gangs zur Grund­si­che­rung be­schlos­sen: Re­gie­rungs­ent­wurf für das So­zi­al­schutz-Pa­ket III.
 
21/010b Arbeitnehmerüberlassung und Anrechnung von Arbeitszeitguthaben
  10.02.2021. Die An­rech­nung von Ar­beits­zeit­gut­ha­ben während Nicht­ein­satz­zei­ten von Zeit­ar­beit­neh­mern zur Um­ge­hung des An­nah­me­ver­zugs­lohns verstößt ge­gen § 11 Abs.4 Satz 2 AÜG: Lan­des­ar­beits­ge­richt Hamm, Ur­teil vom 22.01.2020, 6 Sa 1023/19.
 
21/010a BAG zur Bedeutung des Entgeltransparenzgesetzes bei der Lohndiskriminierung
  10.02.2021. BAG: Er­gibt die Aus­kunft über das Ge­halt ei­nes Ver­gleichs­ar­beit­neh­mers des an­de­ren Ge­schlechts ei­ne ge­rin­ge­res Ge­halt, muss der Ar­beit­ge­ber wi­der­le­gen, dass ei­ne Dis­kri­mi­nie­rung we­gen Ge­schlechts vor­liegt: Up­date Ar­beits­recht 03|2021 BAG: Dis­kri­mi­nie­rungs­ver­mu­tung bei Lohnrück­stand ge­genüber Ver­gleichs­ar­beit­neh­mern.
 
21/010 Reform der medizinisch-technischen Berufen
  29.01.2021. Das MTA-Re­form­ge­setz soll die Be­ru­fe im Be­reich der me­di­zi­nisch-tech­ni­schen As­sis­tenz mo­der­ni­sie­ren und at­trak­ti­ver ma­chen. Dafür sol­len die Be­rufs­zwei­ge grund­le­gend re­for­miert wer­den.
 
21/009 Neue Corona-Arbeitsschutzverordnung
  21.01.2021. Das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Ar­beit und So­zia­les hat ei­ne neue Co­ro­na-Ar­beits­schutz­ver­ord­nung vor­ge­stellt, die die Ar­beit­neh­mer vor dem Vi­rus schützen und die Ver­brei­tung des Co­ro­na­vi­rus ein­schränken soll.
 
21/008a Bemessung der Karenzentschädigung bei variabler Vergütung
  27.01.2021. Va­ria­ble Ent­gelt­be­stand­tei­le sind bei der Be­mes­sung der Ka­ren­zentschädi­gung nur dann zu berück­sich­ti­gen, wenn ihr Leis­tungs­zeit­raum nicht schon zu­vor en­de­te: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ber­lin-Bran­den­burg, Ur­teil vom 02.12.2020, 15 Sa 964/20.
 
21/008 Scheingeschäft bei Ausschluss der Leistungspflicht
  27.01.2021. Ein Ar­beits­ver­trag ist als Schein­geschäft nich­tig, wenn die Ver­trags­par­tei­en darüber ei­nig sind, dass ei­ne Pflicht zur Ar­beits­leis­tung nicht be­gründet wer­den soll: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 14.10.2020, 5 AZR 409/19.
 
21/007 Einhaltung von Ausschlussfristen zur Urlaubsabgeltung
  13.01.2021. Das Er­he­ben ei­ner Ent­fris­tungs­kla­ge reicht nicht zur Wah­rung der Aus­schluss­fris­ten für die Gel­tend­ma­chung ei­ner Ur­laubs­ab­gel­tung: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 07.07.2020, 9 AZR 323/19.
 
21/006 Abfindung nach Sozialplan bei Eigenkündigung
  13.01.2021. Um ei­nen An­spruch auf Ab­fin­dung aus dem So­zi­al­plan zu er­hal­ten, muss der Ar­beit­neh­mer bei Ei­genkündi­gung be­wei­sen, dass er anläss­lich der Be­triebsände­rung gekündigt hat: Lan­des­ar­beits­ge­richt Nürn­berg, Ur­teil vom 27.10.2020, 7 Sa 157/20.
 
21/005 Bewerberauswahl im öffentlichen Dienst
  09.01.2021. Bei der Stel­len­ver­ga­be im öffent­li­chen Dienst müssen leis­tungs­be­zo­ge­ne Aus­wahl­kri­te­ri­en stärker ge­wich­tet wer­den als an­de­re An­for­de­run­gen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 28.01.2020, 9 AZR 91/19.
 
21/004 Anstehende Entscheidungen des EuGH zum Arbeitsrecht
  08.01.2021. Mit die­sen Vor­la­ge­fra­gen des Bun­des­ar­beits­ge­richt beschäftigt sich der Eu­ropäische Ge­richts­hof die­ses Jahr: Ur­laubs­an­spruch, Kündi­gungs­schutz für Da­ten­schutz­be­auf­trag­te und Be­nach­tei­li­gung von Teil­zeit­pi­lo­ten.
 
21/003 Der Arbeitsmarkt im Corona-Jahr 2020
  07.01.2020. Die Co­ro­na-Kri­se hat sich stark auf den Ar­beits­markt 2020 aus­ge­wirkt: Der ak­tu­el­le Jah­res­be­richt zum Ar­beits- und Aus­bil­dungs­markt der Bun­des­agen­tur für Ar­beit.
 
21/002 Gesetzesänderungen zum Januar 2021
  05.01.2020. Hier fin­den Sie die Ge­set­zesände­run­gen zum Ja­nu­ar 2020: Erhöhung von Min­dest­lohn und Hartz-IV-Re­gelsätzen, Re­ge­lun­gen zur Kurz­ar­beit, Kin­der­geld, Kran­ken- und Ren­ten­ver­si­che­rung und Son­der­re­geln auf­grund von Co­ro­na.
 
21/001 Höhere Hartz-IV Regelsätze zum Jahresbeginn
  04.01.2021. Zum 1. Ja­nu­ar 2021 wur­den die Hartz-IV-Sätze an­ge­ho­ben. Be­son­ders Ju­gend­li­che pro­fi­tie­ren von der Erhöhung.