HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL

Ak­tu­el­les zum Ar­beits­recht: Ur­tei­le, Ge­setz­ge­bung, Eu­ro­pa­recht, Ar­beit & So­zia­les

Zeitungslektüre Newsletter

Auf die­ser Sei­te fin­den Sie ak­tu­el­le Kom­men­ta­re zum Ar­beits­recht, ins­be­son­de­re zu Ur­tei­len und zur Ar­beits­markt- und So­zi­al­po­li­tik.

Ju­ris­ti­sche Be­wer­tun­gen ar­beits­recht­li­cher Ur­tei­le ha­ben wir in der Ru­brik "Recht­spre­chung" ver­öf­fent­licht, Nach­rich­ten aus der Ar­beits­welt in "Ar­beit und So­zia­les", In­for­ma­tio­nen zum eu­ro­päi­schen Ar­beits­recht un­ter "Eu­ro­pa­recht" und Kom­men­ta­re zu ar­beits- und so­zi­al­recht­li­chen Ge­set­zes­än­de­run­gen un­ter "Ge­setz­ge­bung".

Da die Bei­trä­ge ak­tua­li­täts­be­dingt auf teil­wei­se un­voll­stän­di­gen In­for­ma­tio­nen be­ru­hen (ins­be­son­de­re auf ge­richt­li­chen Pres­se­mel­dun­gen über Ur­tei­le, die im Voll­text noch nicht vor­lie­gen), ha­ben sie oft vor­läu­fi­gen Cha­rak­ter.

Äl­te­re Bei­trä­ge ge­ben da­her nicht im­mer den zwi­schen­zeit­lich er­reich­ten Stand der ar­beits- und so­zi­al­recht­li­chen Dis­kus­si­on wie­der.

Bei­trä­ge, die äl­ter als drei bis vier Wo­chen sind, fin­den Sie un­ter Ar­beits­recht 2021, Ar­beits­recht 2020, Ar­beits­recht 2019, Ar­beits­recht 2018, Ar­beits­recht 2017, Ar­beits­recht 2016, Ar­beits­recht 2015, Ar­beits­recht 2014, Ar­beits­recht 2013, Ar­beits­recht 2012, Ar­beits­recht 2011, Ar­beits­recht 2010, Ar­beits­recht 2009, Ar­beits­recht 2008, Ar­beits­recht 2007, Ar­beits­recht 2006, Ar­beits­recht 2005, Ar­beits­recht 2004, Ar­beits­recht 2003, Ar­beits­recht 2002 und un­ter Ar­beits­recht 2001.

 


 
22/047 Urlaubsanspruch während der Elternzeit
  21.11.2022. Die Re­ge­lun­gen des Bun­des­ur­laubs­ge­set­zes gel­ten nicht während der El­tern­zeit: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 05.07.2022, 9 AZR 341/21
 
22/046 Gruppenbildung bei betriebsbedingter Kündigung
  07.11.2022. Bil­det ein Ar­beit­ge­ber bei der So­zi­al­aus­wahl Grup­pen, müssen aus je­der die­ser Grup­pen die glei­che An­zahl von Ar­beit­neh­mern ent­las­sen wer­den: Lan­des­ar­beits­ge­richt Hamm, Ur­teil vom 14.07.2022, 18 Sa 1548/22
 
22/045 Besonderes Vertrauen ist kein Sachgrund für eine Befristung
  04.11.2022. Ein mögli­cher Ver­trau­ens­ver­sch­leiß bei ei­ner Ma­nage­ment­po­si­ti­on ist kein sach­li­cher Grund für ei­ne Be­fris­tung: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 01.06.2022, 7 AZR 151/21
 
22/044 Anteilige Tantieme bei vorzeitigem Austritt
  24.10.2022. Schei­det ein Ar­beit­neh­mer aus ei­nem Un­ter­neh­men aus, be­vor ei­ne be­reits zu­ge­sag­te Jah­res­tan­tie­me fällig wird, ist die­se an­tei­lig zu gewähren: Lan­des­ar­beits­ge­richt Köln, Ur­teil vom 07.07.2022, 6 Sa 112/22.
 
22/043 Verstoß gegen Anhörungsrecht des Betriebsrats
  19.10.2022. Kündigt ein Ar­beit­ge­ber ein Ar­beits­verhält­nis, oh­ne vor­her den Be­triebs­rat an­zuhören, kann dies ei­ne gro­be Pflicht­ver­let­zung dar­stel­len: Hes­si­sches Lan­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 08.08.2022, 16 TaBV 191/21
 
22/042 Benachteiligung durch tarifvertragliche Altersgrenze
  10.10.2022. Wer­den Be­wer­ber, die ta­rif­ver­trag­li­che Al­ters­gren­zen über­schrei­ten, aus­ge­schlos­sen, liegt kei­ne Dis­kri­mi­nie­rung vor: Ar­beits­ge­richt Arns­berg, Ur­teil vom 08.08.2022, 2 Ca 29/22
 
22/041 Urlaubsverfall: Wann verjährt Resturlaub?
  07.10.2022. Ar­beit­ge­ber müssen ih­re Ar­beit­neh­mer auf nicht ge­nom­me­ne Ur­laubs­ta­ge hin­wei­sen: Eu­ropäischer Ge­richts­hof, Ur­teil vom 22.09.2022, C-120/21
 
22/040 Betriebsräte: keine Mitbestimmungsrechte bei der Arbeitszeiterfassung
  23.09.2022. Be­triebsräte ha­ben bei der Einführung ei­ner elek­tro­ni­schen Ar­beits­zeit­er­fas­sung kein Mit­be­stim­mungs­recht gemäß § 87 Abs.1 Nr.6 Be­trVG: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 13.09.2022, 1 ABR 22/21
 
22/039 Wirksamkeit einer tarifvertraglichen Ausschlussfrist
  21.09.2022. BGB-Be­stim­mun­gen gel­ten nicht bei ei­ner ta­rif­ver­trag­li­chen Aus­schluss­frist: LAG Ba­den-Würt­tem­berg, Ur­teil vom 10.08.2022, 10 Sa 94/21
 
22/038 Sittenwidrige Arbeitsvergütung innerhalb eines Wirtschaftsgebiets
  12.09.2022. Ar­beit­neh­mer können auch oh­ne Ta­rif­ver­trag An­spruch auf Vergütung nach Ta­rif­lohn ha­ben: Lan­des­ar­beits­ge­richt Meck­len­burg-Vor­pom­mern, Ur­teil vom 26.07.2022, 5 Sa 284/21
 
22/037 Leistungen Dritter bei Karenzentschädigungen
  07.09.2022. Ak­ti­en­zu­tei­lun­gen wer­den nicht bei der Be­rech­nung ei­ner Ka­ren­zentschädi­gung berück­sich­tigt: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 25.08.2022, 8 AZR 453/21
 
22/036 Wenn Mitarbeiter Kündigung fordern
  02.09.2022. Ar­beit­ge­ber können Führungs­kräfte trotz dro­hen­der Ei­genkündi­gung der Mit­ar­bei­ter nicht frist­los ent­las­sen: Ar­beits­ge­richt Nord­hau­sen, Ur­teil vom 13.07.2022, 2 Ca 199/22
 
22/035 BAG: Ist Urlaub trotz Corona-Quarantäne möglich?
  26.08.2022. Der EuGH soll Ur­laub-Nach­gewährung bei sym­ptom­lo­ser Qua­rantänean­ord­nung ent­schei­den: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 16.08.2022, 9 AZR 76/22 (A)
 
22/034 Grundsatz der Tarifeinheit ist mit Recht auf Tarifverhandlung vereinbar
  22.08.2022. Min­der­heits­ge­werk­schaf­ten wer­den von dem Grund­satz der Ta­rif­ein­heit kaum be­nach­tei­ligt: Eu­ropäischer Ge­richts­hof für Men­schen­rech­te, Ur­teil vom 05.07.2022, 815/18 u.a
 
22/033 Vergütung von Fachärzten und Oberärzten nach Chefarztvertrag
  15.08.2022. Für die Un­terstützung ei­nes Chef­arz­tes können un­ter­ge­ord­ne­te Ärz­te an dem Pri­vat­li­qui­da­ti­ons­erlös be­tei­ligt sein: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 30.03.2022, 10 AZR 419/19
 
22/032 Widerruf von Telearbeit bedarf der Zustimmung des Betriebsrats
  01.08.2022. Be­ab­sich­tigt ein Ar­beit­ge­ber, ei­ne Te­le­ar­beits­ver­ein­ba­rung zu wi­der­ru­fen, muss er in der Re­gel die Zu­stim­mung des Be­triebs­rats ein­ho­len: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 20.10.2021, 7 ABR 34/20
 
22/031 GBR ist für unternehmenseinheitliche Nutzung von Microsoft Office 365 zuständig
  29.07.2022. Soll ein Com­pu­ter­pro­gramm im Ge­samt­un­ter­neh­men ein­geführt wer­den, ist der Ge­samt­be­triebs­rat für die Ausübung der Mit­be­stim­mung zuständig: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 08.03.2022, 1 ABR 20/21
 
22/030 Kein privater Dienstwagen für Betriebsrat
  22.07.2022. Über­las­sung ei­nes Dienst­wa­gens an ein Be­triebs­rats­mit­glied kann ge­gen Begüns­ti­gungs­ver­bot ver­s­toßen: Lan­des­ar­beits­ge­richt Nürn­berg, Ur­teil vom 05.04.2022, 7 Sa 238/21
 
22/029 Mitbestimmungsrecht der Betriebsräte bei der Lohngestaltung
  18.07.2022. Ver­wei­gert ein Be­triebs­rat die Zu­stim­mung zu ei­ner Son­der­zah­lung, kann die­se durch ei­nen Spruch der Ei­ni­gungs­stel­le er­setzt wer­den: Lan­des­ar­beits­ge­richt Köln, Be­schluss vom 20.05.2022, 9 TaBV 19/22
 
22/027 Betriebsratsvorsitzende: keine Vertreter „im Willen“
  01.07.2022. Oh­ne Be­schluss des Be­triebs­ra­tes ist die Zu­stim­mung ei­nes Be­triebs­rats­vor­sit­zen­der zu ei­ner Be­triebs­rats­ver­ein­ba­rung nicht wirk­sam: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 08.02.2022, 1 AZR 233/21
 
22/026 Auch Frauen können “coole Typen“ sein
  17.06.2022. Der Aus­druck „coo­le Ty­pen“ in ei­ner Stel­len­aus­schrei­bung ist kein In­diz für ei­ne Dis­kri­mi­nie­rung: Ar­beits­ge­richt Ko­blenz, Ur­teil vom 09.02.2022, 7 Ca 2291/21
 
22/025 Kein Anspruch auf ein Zeugnis mit Schlussformel
  17.06.2022. Ar­beit­ge­ber sind nicht ver­pflich­tet, aus­schei­den­den Mit­ar­bei­tern zu dan­ken oder ih­nen al­les Gu­te zu wünschen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 25.01.2022, 9 AZR 146/21
 
22/024 Wirksame Massenentlassungsanzeige bei fehlender Soll-Angaben
  02.06.2022. Feh­len­de Soll-An­ga­ben führen nicht zur Un­wirk­sam­keit der Kündi­gun­gen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 19.05.2022, 2 AZR 467/21
 
22/023 Individualabreden haben Vorrang vor AGB
  02.06.2022. Frei­wil­lig­keits­vor­be­halt in AGB durch späte­re In­di­vi­dua­la­b­re­den un­wirk­sam: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ba­den-Würt­tem­berg, Ur­teil vom 10.01.2022, 9 Sa 66/21
 
22/022 Keine Dokumentationspflicht für Überstunden
  23.05.2022. Ur­teil des EuGH hat kei­ne Fol­gen für Dar­le­gungs- und Be­weis­last im Über­stun­den­vergütungs­pro­zess: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 04.05.2022, 5 AZR 359/21
 
22/021 Mehrdeutige Formulierung einer BEM-Einladung
  06.05.2022. Un­deut­lich for­mu­lier­te BEM-Ein­la­dung geht zu Las­ten des Ar­beit­ge­bers: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ba­den-Würt­tem­berg, Ur­teil vom 20.10.2021, 4 Sa 70/20
 
22/020 Sexuelle Belästigung rechtfertigt fristlose Kündigung nicht
  06.05.2022. Auch bei se­xu­el­len Belästi­gun­gen kommt zunächst ei­ne Ab­mah­nung in Be­tracht: Lan­des­ar­beits­ge­richt Hamm, Ur­teil vom 23.02.2022, 10 Sa 492/21
 
22/019 Lohnansprüche aus der Zeit vor der Insolvenz?
  06.05.2022. GmbH-Geschäftsführer haf­ten nicht bei in­sol­venz­be­ding­tem Lohn­aus­fall: Lan­des­ar­beits­ge­richt Thürin­gen, Ur­teil vom 09.02.2022, 4 Sa 223/19
 
22/018 Zusatzurlaub verfällt, wenn die Schwerbehinderung nicht bekannt war
  25.04.2022. Schwer­be­hin­de­run­gen sind dem Ar­beit­ge­ber mit­zu­tei­len, wenn Ar­beit­neh­mer Zu­satz­ur­laub neh­men möch­ten: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 30.11.2021, 9 AZR 143/21
 
22/017 Kein Abbruch einer fehlerhaften Betriebsratswahl
  18.04.2022. Ei­ne lau­fen­de Be­triebs­rats­wahl kann nur ab­ge­bro­chen wer­den, wenn sie vor­aus­sicht­lich nich­tig ist: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ber­lin-Bran­den­burg, Be­schluss vom 14.12.2021, 21 TaBV­Ga 1658/21
 
22/016 Kosten für Ersatzmitglieder eines Betriebsrats
  20.04.2022. Er­satz­mit­glied erhält Schu­lung auf­grund Lang­zeit­er­kran­kung ei­nes Be­triebs­rats­mit­glieds: Hes­si­sches Lan­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 17.01.2022, 16 TaBV 99/21
 
22/015 Keine finanzielle Grenze für Klageverzichtsprämie
  25.03.2022. Im So­zi­al­plan ver­ein­bar­te Höchst­be­trags­re­ge­lun­gen gel­ten nicht für Kla­ge­ver­zichtsprämi­en: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 07.12.2021, 1 AZR 562/20
 
22/014 DSGVO-Verstoß bei Datenübermittlung im Konzern
  25.03.2022. Auch in­ner­halb ei­nes Kon­zerns führt ei­ne nicht not­wen­di­ge Wei­ter­ga­be von Da­ten zu ei­nem Ver­s­toß ge­gen die DSG­VO: Lan­des­ar­beits­ge­richt Hamm, Ur­teil vom 14.12.2021, 17 Sa 1185/20
 
22/012 Aufhebungsvertrag wirksam trotz Androhung einer fristlosen Kündigung
  11.03.2022. Ei­ne Dro­hung mit ei­ner frist­lo­sen Kündi­gung verstößt nicht ge­gen das Ge­bot fai­ren Ver­han­delns, wenn der Ar­beit­ge­ber ei­ne frist­lo­se Kündi­gung vernünf­ti­ger­wei­se in Be­tracht zie­hen kann: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 24.02.2022, 6 AZR 333/21
 
22/011 Betriebsrat kann Rücknahme einer Abmahnung nicht vorlangen
  28.02.2022. Ge­setz­li­che Re­ge­lun­gen zu in­di­vi­du­al­recht­li­chen Ab­mah­nung las­sen sich nicht auf ei­nen kol­lek­tiv­recht­li­chen Kon­text über­tra­gen: Ar­beits­ge­richt Mag­de­burg, Be­schluss vom 12.01.2022, 10 BV 43/21
 
22/010 Antrag auf Auskunft zu personenbezogenen Daten muss konkret sein
  28.02.2022. Anträge auf Er­tei­lung von Aus­kunft über per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten dürfen kei­ne Be­grif­fe ent­hal­ten, über de­ren In­halt Zwei­fel be­ste­hen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 16.12.2022, 2 AZR 235/21
 
22/009 Urlaub trotz Corona-Quarantäne-Anordnung
  16.02.2022. Legt ein Ar­beit­neh­mer trotz behörd­li­cher Qua­rantäne-An­ord­nung kei­ne ärzt­li­che Ar­beits­unfähig­keits­be­schei­ni­gung vor, wer­den Ur­laubs­ta­ge an­ge­rech­net: Lan­des­ar­beits­ge­richt Köln, Ur­teil vom 13.12.2021, 2 Sa 488/21
 
22/008 Antrag eines verstorbenen Arbeitnehmers auf Aufhebungsvertrag wirksam
  14.02.2022. Tritt in der Ver­trags­ab­schluss­pha­se ei­nes Auf­he­bungs­ver­trags der Tod des Ar­beit­neh­mers ein, ist der Ver­trag wirk­sam, es sei denn, dass ein an­de­rer Wil­le des An­tra­gen­den an­zu­neh­men ist: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ba­den-Würt­tem­berg, Ur­teil vom 15.12.2021, 2 Sa 11/21
 
22/007: Wer Daten ausspäht riskiert die fristlose Kündigung
  11.02.2022. Das un­be­fug­te Le­sen und Wei­ter­lei­ten von Pri­vat­kor­re­spon­denz ei­nes Vor­ge­setz­ten kann ei­ne außer­or­dent­li­che frist­lo­se Kündi­gung recht­fer­ti­gen: Lan­des­ar­beits­ge­richt Köln, Ur­teil vom 02.11.2021, 4 Sa 290/21
 
22/006 Mindestlohn für Praktikanten?
  28.01.2022. Pflicht­prak­ti­ka, die nach hoch­schul­recht­li­chen Vor­schrif­ten Vor­aus­set­zung für die Stu­di­en­auf­nah­me sind, müssen nicht mit dem ge­setz­li­chen Min­dest­lohn be­zahlt wer­den: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 19.01.2022, 5 AZR 217/21 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
22/005 Der Arbeitsmarkt hat sich im Ende 2021 weiter erholt
  27.01.2022. Im Ver­gleich zu den Vor­jah­res­zah­len sind En­de 2021 die Ar­beits­lo­sen­zahl und die An­zahl der Un­ter­beschäftig­ten deut­lich ge­sun­ken: Bun­des­agen­tur für Ar­beit: Mo­nats­be­richt zum Ar­beits- und Aus­bil­dungs­markt - De­zem­ber und Jahr 2021
 
22/004: Wer Urlaub nimmt, sollte keine finanziellen Nachteile erleiden
  18.01.2022. Die In­an­spruch­nah­me von Ur­laub darf nicht mit­tel­bar zum Ver­lust von ta­rif­ver­trag­lich ga­ran­tier­ten Über­stun­den­zu­schlägen führen: Eu­ropäischer Ge­richts­hof, Ur­teil vom 13.01.2022, C-514/20.
 
22/003 Auslegung arbeitsgerichtlicher Unterlassungsanträge von Betriebsräten
  17.01.2022. Ar­beits­ge­richt­li­che Un­ter­las­sungs­anträge von Be­triebsräten rich­ten sich im All­ge­mei­nen nur ge­gen die im An­trag und in sei­ner Be­gründung ge­nann­ten Sach­ver­hal­te (An­lassfälle): Lan­des­ar­beits­ge­richt Schles­wig-Hol­stein, Be­schluss vom 02.11.2021, 1 TaBV 13/21.
 
22/002: Verhaltensbedingte Kündigung eines Corona-Testmuffels
  13.01.2022. Auch bei rechtmäßiger An­ord­nung ei­nes Co­ro­na-Schnell­tests können Test­ver­wei­ge­rer nicht oh­ne Ab­mah­nung gekündigt wer­den: Ar­beits­ge­richt Ham­burg, Ur­teil vom 24.11.2021, 27 Ca 20/21.
 
22/001 Erhöhung des Mindestlohns und des Renteneintrittsalters zum Jahresanfang
  07.01.2022. Der Min­dest­lohn steigt zum Jah­res­an­fang auf 9,82 EUR brut­to pro St­un­de, das Ren­ten­al­ter wird auf 65 Jah­re und elf Mo­na­te erhöht.
 
21/054 Das Angebot eines "jungen Teams" ist kein Indiz für eine Altersdiskriminierung
  01.12.2021. Die An­ga­be in der Stel­len­aus­schrei­bung ei­nes jun­gen Star­t­up-Un­ter­neh­mens, der Ar­beit­ge­ber bie­te ein "jun­ges Team mit fla­chen Hier­ar­chi­en", ist kein In­diz für ei­ne Dis­kri­mi­nie­rung we­gen des Al­ters: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ber­lin-Bran­den­burg, Ur­teil vom 01.07.2021, 5 Sa 1573/20.
 
21/053 Verletzung der Ankündigungsfrist bei befristeter Teilzeit
  01.12.2021. Bei dem An­trag auf be­fris­te­te Teil­zeit ist die drei­mo­na­ti­ge Ankündi­gungs­frist zu be­ach­ten. Wird die­se Frist ver­letzt, kann der An­trag grundsätz­lich nicht in dem Sin­ne aus­ge­legt wer­den, dass ein Teil­zeit­be­ginn zum frühestmögli­chen Zeit­punkt ge­wollt ist: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 07.09.2021, 9 AZR 595/20.
 
21/052 Anspruch eines Fahrradkuriers auf Ausstattung mit Smartphone und Rad
  17.11.2021. Fahr­rad­ku­rie­re können von ih­rem Ar­beit­ge­ber die Über­las­sung ei­nes ver­kehrstüch­ti­gen Fahr­rads und ei­nes in­ter­netfähi­gen Smart­pho­nes ver­lan­gen. Ei­ne ab­wei­chen­de Ver­ein­ba­rung ist un­wirk­sam, wenn sie kei­nen an­ge­mes­se­nen Aus­gleich für den Ar­beit­neh­mer vor­sieht: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 10.11.2021, 5 AZR 334/21 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts)
 
21/051 Pflicht zur Einrichtung eines Notdienstes bei Warnstreik
  17.11.2021. Der Ab­schlus­ses ei­ner Not­dienst­ver­ein­ba­rung ist kei­ne Rechtmäßig­keits­vor­aus­set­zung für ei­nen Streik. Den­noch ist die Ge­werk­schaft ver­pflich­tet, ei­nen Not­dienst ein­zu­rich­ten: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ber­lin-Bran­den­burg, Be­schluss vom 20.10.2021, 12 Ta 1310/21.
 
21/050 Keine Nichtigkeit der Betriebsratswahl bei Ausschluss einzelner Wahlberechtigter
  03.11.2021. Ei­ne teil­wei­se un­rich­ti­ge Wahl­lis­te für die Be­triebs­rats­wahl ist ein gro­ber Ver­s­toß ge­gen Wahl­grundsätze und führt nicht zur Nich­tig­keit der Wahl. Statt­des­sen muss die Wahl in­ner­halb von zwei Wo­chen an­ge­foch­ten wer­den: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 30.06.2021, 7 ABR 24/20.
 
21/049 Schadensersatzanspruch bei nicht ausgezahltem Pendler-Zuschuss
  03.11.2021. Ist er recht­lich zwei­fel­haft, ob al­le Vor­aus­set­zun­gen für ei­ne dem Ar­beit­neh­mer zu­gu­te­kom­men­de staat­li­che Zu­wen­dung erfüllt sind, muss der Ar­beit­ge­ber nicht die­se gel­tend ma­chen: Lan­des­ar­beits­ge­richt Meck­len­burg-Vor­pom­mern, Ur­teil vom 28.09.2021, 5 Sa 65/21
 
21/048 Keine Vergütung für Minijobberin bei behördlicher Ladenschließung in der Pandemie
  20.10.2021. Bei Be­triebs­sch­ließun­gen we­gen des Co­ro­na-Lock­downs be­steht kein An­spruch auf An­nah­me­ver­zugs­lohn. Ei­ne Lücke in der so­zia­len Ab­si­che­rung von Mi­ni­job­bern muss der Staat schließen und kann nicht den Ar­beit­ge­bern auf­er­legt wer­den: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 13.10.2021, 5 AZR 211/21.
 
21/047 Einwand gegen Vollstreckung eines Weiterbeschäftigungsanspruchs
  20.10.2021. Ei­ne nach­ge­scho­be­ne Kündi­gung ver­hin­dert nicht die Voll­stre­ckung ei­nes Wei­ter­beschäfti­gungs­ti­tels nach § 888 ZPO. Statt­des­sen muss die­se im Be­ru­fungs­ver­fah­ren oder durch ei­ne Voll­stre­ckungs­ge­gen­kla­ge gel­tend ge­macht wer­den: Hes­si­sches Lan­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 03.08.2021, 10 Ta 56/21.
 
21/046 Kein Anspruch auf Home-Office aus der Schweiz
  06.10.2021. Länger­fris­ti­ge mo­bi­le Ar­beit aus dem Aus­land wirft steu­er­recht­li­che und so­zi­al­ver­si­che­rungs­recht­li­che Fra­gen für den Ar­beit­ge­ber auf. Da­her ist es zulässig, wenn der Ar­beit­ge­ber die Ge­neh­mi­gung dafür ver­wei­gert: Ar­beits­ge­richt München, Ur­teil vom 27.08.2021, 12 Ga 62/21.
 
21/045 Formanforderungen für die Einladung zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement
  06.10.2021. Ein Ar­beit­neh­mer muss sich vor ei­nem Be­trieb­li­chen Ein­glie­de­rungs­ma­nage­ments nicht mit der Wei­ter­lei­tung von Ge­sund­heits­da­ten an den Vor­ge­setz­ten ein­ver­stan­den erklären: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ba­den-Würt­tem­berg, Ur­teil vom 28.07.2021, 4 Sa 68/20.
 
21/044 Vorschlagsrecht des Betriebsrates zur Arbeitszeiterfassung
 

22.09.2021. LAG Hamm ge­gen BAG-Be­schluss von 1989: Bei der Einführung ei­ner elek­tro­ni­schen Ar­beits­zeit­er­fas­sung steht dem Be­triebs­rat gem. § 87 Abs.1 Nr.6 Be­trVG ein Initia­tiv­recht zu: Lan­des­ar­beits­ge­richt Hamm, Ur­teil vom 27.07.2021, 7 TaBV 79/20.
 

21/043 Kündigung wegen Weigerung des Tragens einer Gesichtsmaske
  22.09.2021. Ein At­test zur Be­frei­gung von der Pflicht zum Tra­gen ei­nes Mund-Na­sen-Schut­zes muss die kon­kret die er­war­te­ten ge­sund­heit­li­chen Be­ein­träch­ti­gun­gen be­nen­nen: Ar­beits­ge­richt Cott­bus, Ur­teil vom 17.06.2021, 11 Ca 10390/20.
 
21/042 Vergütung eines Auszubildenden bei nicht durchgeführter Ausbildung
  08.09.2021. Wird ein Aus­zu­bil­den­der nicht aus­ge­bil­det, son­dern mit den Auf­ga­ben ei­nes un­ge­lern­ten Ar­beit­neh­mers be­traut, hat er ei­nen An­spruch aus § 612 BGB auf ei­ne ent­spre­chen­de Vergütung: Ar­beits­ge­richt Bonn in sei­nem Ur­teil vom 08.07.2021, 1 Ca 308/21.
 
21/041 Arbeitszeiterfassung und Vergütung von Überstunden
  08.09.2021. Das Ur­teil des EuGH zur Ar­beits­zeit­er­fas­sung hat kei­ne Kon­se­quen­zen auf die Be­weis­last für die Vergütung von Über­stun­den. Es be­steht grundsätz­lich kei­ne ne­ben­ver­trag­li­che Pflicht des Ar­beit­ge­bers zur Ar­beits­zeit­er­fas­sung
 
21/040 Anspruch auf Dankens- und Wunschformel im Arbeitszeugnis
  25.08.2021. Bei ei­nem Ar­beits­zeug­nis, das leicht über­durch­schnitt­li­che Leis­tun­gen be­schei­nigt, be­steht ein An­spruch auf ei­ne ab­sch­ließen­de Dan­kens- und Wunsch­for­mel: Lan­des­ar­beits­ge­richt Düssel­dorf, Ur­teil vom 12.01.2021, 3 Sa 800/20.
 
21/039 LAG Berlin-Brandenburg zu Tatsachenvergleich und Mindestlohn
  25.08.2021. Ein außer­ge­richt­li­cher Tat­sa­chen­ver­gleich darf den ge­setz­li­chen Min­dest­lohn nicht un­ter­schrei­ten: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ber­lin-Bran­den­burg, Ur­teil vom 20.05.2021, 21 Sa 638/20.
 
21/038 Kündigung eines schwerbehinderten Arbeitnehmers bei aufgehobener Zustimmung des Integrationsamtes
  11.08.2021. Ei­ne er­teil­te Zu­stim­mung des In­te­gra­ti­ons­am­tes zur Kündi­gung ei­nes Ar­beit­neh­mers mit Schwer­be­hin­de­rung ist für die Kündi­gung maßgeb­lich, so­lan­ge der Wi­der­ruf oder die ge­richt­li­che Auf­he­bung nicht be­stands- bzw. rechts­kräftig ist: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 22.07.2021, 2 AZR 193/21
 
21/037 Nichtanrechnung von Urlaubstagen bei behördlicher Isolierungsanordnung
  11.08.2021. Für die Nicht­an­rech­nung von Ur­laubs­ta­gen gem. § 9 BUrlG genügt ei­ne behörd­li­che Iso­lie­rungs­an­ord­nung auf­grund der In­fek­ti­on mit SARS-CoV-2 nicht: Ar­beits­ge­richt Bonn, Ur­teil vom 07.07.2021, 2 Ca 504/21.
 
21/036 EuGH urteilt zu Kopftuchverboten am Arbeitsplatz
  28.07.2021. Na­tio­na­le Grund­rech­te wie die Re­li­gi­ons­frei­heit (Art. 4 GG) können bei der Fra­ge, ob ein Kopf­tuch­ver­bot ge­recht­fer­tigt wer­den kann, berück­sich­tigt wer­den: Eu­ropäischer Ge­richts­hof, Ur­teil vom 15.07.2021, C-804/18 (WA­BE) und C-341/19 (Dro­ge­rie Müller).
 
21/035a Anforderungen an einen Antrag auf Erteilung von datenschutzrechtlichen Auskünften
  Ar­beit­neh­mer müssen im An­trag auf Er­tei­lung von da­ten­schutz­recht­li­chen Auskünf­ten die ver­lang­ten Do­ku­men­te nicht kon­kret be­zeich­nen: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ba­den-Würt­tem­berg, Ur­teil vom 17.03.2021, 21 Sa 43/20.
 
21/035 Überlassung von Arbeitsmitteln für Fahrradlieferanten
  28.07.2021. Ein Fahr­rad­lie­fe­rant hat ei­nen An­spruch ge­genüber sei­nem Ar­beit­ge­ber auf Stel­lung ei­nes ver­kehrstüch­ti­gen Fahr­rads und Dienst­han­dys. Die­ser An­spruch kann nicht durch AGB ein­sei­tig ab­ge­dun­gen wer­den: Hes­si­sches Lan­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 12.03.2021, 14 Sa 306/20.
 
21/034 Geschlechtergerechte Sprache und Diskriminierung
  14.07.2021. Die Nut­zung des Gen­der­stern­chen ("schwer­be­hin­der­te Be­wer­ber*in­nen") an Stel­le der For­mu­lie­rung "schwer­be­hin­der­ter Mensch" stellt kei­ne Dis­kri­mi­nie­rung auf­grund des Ge­schlechts dar: Lan­des­ar­beits­ge­richt Schles­wig-Hol­stein, Ur­teil vom 22.06.2021, 3 Sa 37 öD/21.
 
21/033 Kurzarbeit als Indiz gegen dauerhaften Wegfall des Beschäftigungsbedarfs
  14.07.2021. Die Einführung von Kurz­ar­beit für Ar­beit­neh­mer mit glei­chen Auf­ga­ben spricht ge­gen ei­nen dau­er­haf­ten Weg­fall des Beschäfti­gungs­be­darfs, der ei­ne be­triebs­be­ding­te Kündi­gung so­zi­al recht­fer­ti­gen könn­te: Lan­des­ar­beits­ge­richt München, Ur­teil vom 05.05.2021, 5 Sa 938/20.
 
21/032 Unangemessen lange Kündigungsfrist bei Facharztweiterbildung
  30.06.2021. Ei­ne Ver­trags­klau­sel, die ei­ne Kündi­gung ei­nes zum Zwe­cke der Wei­ter­bil­dung ab­ge­schlos­se­nen Ar­beits­verhält­nis­ses erst nach 42 Mo­na­ten zulässt, be­nach­tei­ligt den Ar­beit­neh­mer un­an­ge­mes­sen und ist un­wirk­sam: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ba­den-Würt­tem­berg, Ur­teil vom 10.05.2021, 1 Sa 12/21.
 
21/031 Vergütung des Bereitschaftsdienst ausländischer Pflegekräfte
  30.06.2021. BAG stärkt Min­dest­lohn­schutz ausländi­scher Pfle­ge­kräfte für häus­li­che Rund-um-die-Uhr-Be­treu­ung von Se­nio­ren: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 24.06.2021, 5 AZR 505/20.
 
21/030 Telefonische Krankschreibung verlängert
  29.06.2021. Der Ge­mein­sa­me Bun­des­aus­schuss hat die Möglich­keit der te­le­fo­ni­schen Krank­schrei­bung bis zum 30.09.2021 auf­grund der Co­ro­na-Kri­se er­neut verlängert.
 
21/029 Vertrauensperson eigener Wahl fürs Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM)
  16.06.2021. Ab dem 10.06.2021 ha­ben Ar­beit­neh­mer das Recht, ei­ne Ver­trau­ens­per­son ei­ge­ner Wahl zum Be­trieb­li­chen Ein­glie­de­rungs­ma­nage­ment hin­zu­zu­zie­hen: Ände­rung des § 167 Abs. 2 SGB IX.
 
21/028 Anscheinsvollmacht des Betriebsratsvorsitzenden
  16.06.2021. Sch­ließt der Vor­sit­zen­de des Be­triebs­rat oh­ne Be­schluss des­sen ei­ne Be­triebs­ver­ein­ba­rung mit dem Ar­beit­ge­ber ab, kann ei­ne An­scheins­voll­macht vor­lie­gen: Lan­des­ar­beits­ge­richt Düssel­dorf, Ur­teil vom 15.04.2021, 11 Sa 490/20.
 
21/027 Ausstattung für digitale Sitzung des Betriebsrats
  02.06.2021. Auf­grund der Co­ro­na-Pan­de­mie führen vie­le Be­triebsräte ih­re Sit­zun­gen als Vi­deo-Kon­fe­renz durch. Die dafür nöti­gen Sach­mit­tel muss der Ar­beit­ge­ber zur Verfügung stel­len: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ber­lin-Bran­den­burg, Be­schluss vom 14.04.2021, 15 TaBV­Ga 401/21.
 
21/026 Anfechtung eines Aufhebungsvertrags wegen widerrechtlicher Drohung
  06.02.2021. Nach Ab­lauf der Zwei­wo­chen­frist für die Erklärung ei­ner außer­or­dent­li­chen Kündi­gung darf ein Ar­beit­ge­ber nicht mehr mit die­ser Kündi­gung dro­hen, um ei­nen Auf­he­bungs­ver­trag durch­zu­set­zen: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ber­lin-Bran­den­burg, Ur­teil vom 31.03.2021, 23 Sa 1381/20.
 
21/025 Digitale Betriebsratssitzung während der Corona-Krise
  19.05.2021. Ar­beits­ge­richt Köln: Ar­beit­ge­ber dürfen Be­triebsräte nicht zu Präsenz­sit­zun­gen statt zu Vi­deo-Sit­zun­gen während der Co­ro­na-Pan­de­mie drängen: Ar­beits­ge­richt Köln, Be­schluss vom 24.03.2021, 18 BV­Ga 11/21.
 
21/024a Verlangte E-Mails sind im Antrag genau zu bezeichnen
  19.05.2021. Ar­beit­neh­mer müssen im An­trag auf Er­halt ei­ner Ko­pie der per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten die ver­lang­ten E-Mails so kon­kret be­zeich­nen, dass kei­ne Zwei­fel be­ste­hen, wel­che ge­meint wer­den: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 27.04.2021, 2 AZR 342/20
 
21/024 BAG: Ersatz der Kosten für Compliance-Ermittlung bei Untreue
  19.05.2021. Be­geht ein Ar­beits­neh­mer ei­ne er­heb­li­che Pflicht­ver­let­zung, so­dass der Ar­beit­ge­ber zur Aufklärung die­ser ei­ne An­walts­kanz­lei ein­schal­tet, muss er dem Ar­beit­ge­ber die er­for­der­li­chen Kos­ten der Aufklärung er­stat­ten: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 29.04.2021, 8 AZR 276/20 (Pres­se­mel­dung des BAG).
 
21/023 Recht auf Arbeit im Homeoffice?
  17.05.2021. Im­mer mehr Ar­beit­neh­mer ar­bei­ten heut­zu­ta­ge im Ho­me­of­fice, auch un­abhängig von der Co­ro­na-Kri­se. Da­her stel­len sich Fra­gen über die recht­li­chen Rah­men­be­din­gun­gen, über die in der Po­li­tik je­doch Un­ei­nig­keit herrscht.
 
21/022 Haftung des Arbeitgebers für gemindertes Elterngeld bei Zahlungsverzug
  05.05.2021. Führt ei­ne ver­späte­te Lohn­zah­lung zu ei­ner Min­de­rung des El­tern­gel­des, muss der Ar­beit­ge­ber den da­durch ent­stan­de­nen Scha­den aus­glei­chen. Je­doch muss sich der Ar­beit­neh­mer die ent­stan­de­nen Steu­er­vor­tei­le an­rech­nen las­sen: Lan­des­ar­beits­ge­richt Nürn­berg, Ur­teil vom 20.01.2021, 2 Sa 253/20.
 
21/021 AGB-Ausschlussklauseln und Ansprüche aus vorsätzlicher Schädigung
  05.05.2021. Ver­trag­li­che Aus­schluss­klau­seln müssen Ansprüche aus Vor­satz­haf­tung ex­pli­zit aus­klam­mern. An­sons­ten verstößt die Klau­sel ge­gen § 202 BGB und ist ins­ge­samt un­wirk­sam, ei­ne gel­tungs­er­hal­ten­de Re­duk­ti­on ist nicht möglich: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 26.11.2020, 8 AZR 58/20
 
21/020b Hinweispflicht des Arbeitgebers zum Zusatzurlaub für Arbeitnehmer mit Schwerbehinderung
  21.04.2021. Den Ar­beit­ge­ber trifft kei­ne vor­sorg­li­che Hin­weis­pflicht über den dro­hen­den Ver­fall des Zu­satz­ur­laubs für Ar­beit­neh­mer mit Schwer­be­hin­de­rung, wenn er von der Schwer­be­hin­de­rung kei­ne Kennt­nis hat: Lan­des­ar­beits­ge­richt Rhein­land-Pfalz, Ur­teil vom 14.01.2021, 5 Sa 267/19.
 
21/020a Unrichtige Angabe von Arbeitszeiten bei Alkoholabhängigkeit
  21.04.2021. Macht ein al­ko­hol­abhängi­ger Ar­beit­neh­mer Falsch­an­ga­ben zu sei­nen Ar­beits­zei­ten, ist die­ser Pflicht­ver­s­toß wahr­schein­lich durch die Al­ko­hol­krank­heit be­dingt. Ist die Per­son the­ra­pie­wil­lig, ist da­her ei­ne Kündi­gung grundsätz­lich un­wirk­sam: Thürin­ger Lan­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 03.03.2021, 4 Sa 154/19.
 
21/020 Corona-Testpflicht in Unternehmen
  16.04.2021. Künf­tig müssen Ar­beit­ge­bern ih­ren Beschäftig­ten min­des­tens ein­mal pro Wo­che ei­nen Co­ro­na-Test an­bie­ten; die be­ste­hen­den Ar­beits­schutz­re­geln wur­den bis En­de Ju­ni verlängert: Neue Co­ro­na-Ar­beits­schutz­ver­ord­nung.
 
21/019b Kündigung des Koches eines kirchlichen Kindergartens bei Kirchenaustritt
  07.04.2021. Der Koch ei­nes evan­ge­li­schen Kin­der­gar­tens ist nicht verkündungs­nah tätig, so­dass die Kir­chen­mit­glied­schaft kei­ne be­ruf­li­che Ei­gen­schaft i.S.d. § 9 Abs.1 AGG dar­stellt. Tritt der Koch aus der Kir­che aus, recht­fer­tigt dies folg­lich kei­ne Kündi­gung: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ba­den-Würt­tem­berg, Ur­teil vom 10.02.2021, 4 Sa 27/20.
 
21/019a Verstoß gegen Unterrichtungspflicht gegenüber der Arbeitsagentur bei Massenentlassung
  07.04.2021. Un­terlässt es der Ar­beit­ge­ber, der Ar­beits­agen­tur ei­ne Ab­schrift der In­for­ma­ti­on des Be­triebs­rats über ei­ne ge­plan­te Mas­sen­ent­las­sung zu­zu­sen­den, führt dies nicht zur Un­wirk­sam­keit der späte­ren Kündi­gun­gen: Lan­des­ar­beits­ge­richt Nie­der­sach­sen, Ur­teil vom 24.02.2021, 17 Sa 890/20.
 
21/019 Verlängerung des erleichterten Zugangs zur Kurzarbeit
  26.03.2021. Die Bun­des­re­gie­rung hat die Re­geln zum ver­ein­fach­ten Zu­gang zu Kurz­ar­bei­ter­geld we­gen der an­dau­ern­den Co­ro­na-Kri­se bis En­de Ju­ni verlängert.
 
21/018a Verringerung des Urlaubsanspruchs bei Kurzarbeit Null
  24.03.2021. Wird im Rah­men von Kurz­ar­beit Null die Ar­beits­zeit im Mo­nat auf Null re­du­ziert, ver­rin­gert sich der ge­setz­li­che An­spruch auf Ur­laub um 1/12 für je­den vol­len Mo­nat Kurz­ar­beit Null: Lan­des­ar­beits­ge­richt Düssel­dorf, Ur­teil vom 12.03.2021, 6 Sa 824/20.
 
21/018 Rückzahlung von Fortbildungskosten nach Kündigung
  24.03.2021. Rück­zah­lungs­klau­seln für Fort­bil­dungs­kos­ten müssen ei­ne Aus­nah­me für per­so­nen­be­ding­te Ei­genkündi­gun­gen vor­se­hen, die der Ar­beit­neh­mer nicht zu ver­tre­ten hat: Lan­des­ar­beits­ge­richt Hamm, Ur­teil vom 29.01.2021, 1 Sa 954/20.
 
21/017 Geplante EU-Richtlinie für Lohngleichheit
  15.03.2021. EU-Kom­mis­si­on schlägt neue Richt­li­nie vor, die für mehr Trans­pa­renz und glei­chen Lohn für glei­che Ar­beit bei Männern und Frau­en sor­gen soll.
 
21/016 Verlängerung der Corona-Arbeitsschutzverordnung
  12.03.2021. Co­ro­na-Ar­beits­schutz­ver­ord­nung wird verlängert: Re­geln zum Ho­me­of­fice und In­fek­ti­ons­schutz­schutz am Ar­beits­platz gel­ten wei­ter bis En­de April.
 
21/015b Bestimmtheit eines Antrags auf befristete Arbeitszeitverringerung
  10.03.2021. Ein An­trag auf Brücken­teil­zeit muss sei­ne Rechts­grund­la­ge er­ken­nen las­sen. Dafür kann der An­trag auch auf meh­re­re Rechts­grund­la­gen (§ 9a Tz­B­fG, Ta­rif­ver­trag) gestützt wer­den: Lan­des­ar­beits­ge­richt Düssel­dorf, Ur­teil vom 28.10.2020, 12 Sa 450/20.
 
21/015a Unterschrift des Zeugnis durch ausgeschiedenen Vorgesetzten
  10.03.2021. LAG Frank­furt zur Be­ach­tung der Ein­wen­dung der sub­jek­ti­ven Unmöglich­keit bei Voll­stre­ckung ei­nes Zeug­nis­ti­tels mit Vor­schlag­recht des Ar­beit­neh­mers und Un­ter­schrift ei­nes mitt­ler­wei­le aus­ge­schie­de­nen Vor­ge­setz­ten: Hes­si­sches Lan­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 16.02.2021, 10 Ta 350/20
 
21/015 BAG zur Sachgrundlosen Befristung nach Fortbildung
  10.03.2021. Ei­ne sach­grund­lo­se Be­fris­tung trotz Vor­beschäfti­gung ist möglich, wenn die­se "ganz an­ders ge­ar­tet" ist. Das ist nur dann der Fall, wenn ein "Bruch in der Er­werbs­bio­gra­phie" vor­liegt: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 16.09.2020, 7 AZR 552/19.
 
21/014a Einigungsstelle für ein coronabedingtes Besuchskonzept im Krankenhaus
  24.02.2021. Bei der Aus­ge­stal­tung ei­nes Be­suchs­kon­zepts für ein Kran­ken­haus auf­grund der Co­ro­na-Pan­de­mie steht dem Be­triebs­rat ein Mit­be­stim­mungs­recht nach § 87 Abs.1 Nr.7 Be­trVG zu: Lan­des­ar­beits­ge­richt Köln, Be­schluss vom 22.01.2021, 9 TaBV 58/20.
 
21/014 LAG Düsseldorf: Betriebsübergang und tarifvertragliches Rückkehrrecht
  24.02.2021. Nach acht Jah­ren seit dem Be­triebsüber­gang ist das Wi­der­spruchs­recht der Ar­beit­neh­mer auch dann ver­wirkt, wenn ih­nen zu­vor ein Rück­kehr­recht zum frühe­ren Be­triebs­in­ha­ber zu­stand: Lan­des­ar­beits­ge­richt Düssel­dorf, Ur­teil vom 18.11.2020, 4 Sa 397/20
 
21/013 Europäische Online-Befragung zur Corona-Krise
  18.02.2021. Die EU-Agen­tur Eu­ro­found star­tet ei­ne neue Be­fra­gung über die Ar­beits- und Le­bens­be­din­gun­gen während der Co­ro­na-Kri­se: Eu­ro­found e-sur­vey: Li­ving, working and Co­vid-19.
 
21/012 Teilhabe von Menschen mit Behinderungen
  12.02.2021. Das Teil­ha­bestärkungs­ge­setz soll die Teil­ha­be von Men­schen mit Be­hin­de­run­gen am All­tag fördern und ih­nen mehr Chan­cen ermögli­chen: Ge­set­zes­ent­wurf des Teil­ha­bestärkungs­ge­set­zes der Bun­des­re­gie­rung.
 
21/011 Vereinfachter Zugang zur Grundsicherung
  11.02.2021. Auf­grund der Co­ro­na-Kri­se hat die Bun­des­re­gie­rung ei­ne er­neu­te Verlänge­rung des ver­ein­fach­ten Zu­gangs zur Grund­si­che­rung be­schlos­sen: Re­gie­rungs­ent­wurf für das So­zi­al­schutz-Pa­ket III.
 
21/010b Arbeitnehmerüberlassung und Anrechnung von Arbeitszeitguthaben
  10.02.2021. Die An­rech­nung von Ar­beits­zeit­gut­ha­ben während Nicht­ein­satz­zei­ten von Zeit­ar­beit­neh­mern zur Um­ge­hung des An­nah­me­ver­zugs­lohns verstößt ge­gen § 11 Abs.4 Satz 2 AÜG: Lan­des­ar­beits­ge­richt Hamm, Ur­teil vom 22.01.2020, 6 Sa 1023/19.
 
21/010a BAG zur Bedeutung des Entgeltransparenzgesetzes bei der Lohndiskriminierung
  10.02.2021. BAG: Er­gibt die Aus­kunft über das Ge­halt ei­nes Ver­gleichs­ar­beit­neh­mers des an­de­ren Ge­schlechts ei­ne ge­rin­ge­res Ge­halt, muss der Ar­beit­ge­ber wi­der­le­gen, dass ei­ne Dis­kri­mi­nie­rung we­gen Ge­schlechts vor­liegt: Up­date Ar­beits­recht 03|2021 BAG: Dis­kri­mi­nie­rungs­ver­mu­tung bei Lohnrück­stand ge­genüber Ver­gleichs­ar­beit­neh­mern.
 
21/010 Reform der medizinisch-technischen Berufen
  29.01.2021. Das MTA-Re­form­ge­setz soll die Be­ru­fe im Be­reich der me­di­zi­nisch-tech­ni­schen As­sis­tenz mo­der­ni­sie­ren und at­trak­ti­ver ma­chen. Dafür sol­len die Be­rufs­zwei­ge grund­le­gend re­for­miert wer­den.
 
21/009 Neue Corona-Arbeitsschutzverordnung
  21.01.2021. Das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Ar­beit und So­zia­les hat ei­ne neue Co­ro­na-Ar­beits­schutz­ver­ord­nung vor­ge­stellt, die die Ar­beit­neh­mer vor dem Vi­rus schützen und die Ver­brei­tung des Co­ro­na­vi­rus ein­schränken soll.
 
21/008a Bemessung der Karenzentschädigung bei variabler Vergütung
  27.01.2021. Va­ria­ble Ent­gelt­be­stand­tei­le sind bei der Be­mes­sung der Ka­ren­zentschädi­gung nur dann zu berück­sich­ti­gen, wenn ihr Leis­tungs­zeit­raum nicht schon zu­vor en­de­te: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ber­lin-Bran­den­burg, Ur­teil vom 02.12.2020, 15 Sa 964/20.
 
21/008 Scheingeschäft bei Ausschluss der Leistungspflicht
  27.01.2021. Ein Ar­beits­ver­trag ist als Schein­geschäft nich­tig, wenn die Ver­trags­par­tei­en darüber ei­nig sind, dass ei­ne Pflicht zur Ar­beits­leis­tung nicht be­gründet wer­den soll: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 14.10.2020, 5 AZR 409/19.
 
21/007 Einhaltung von Ausschlussfristen zur Urlaubsabgeltung
  13.01.2021. Das Er­he­ben ei­ner Ent­fris­tungs­kla­ge reicht nicht zur Wah­rung der Aus­schluss­fris­ten für die Gel­tend­ma­chung ei­ner Ur­laubs­ab­gel­tung: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 07.07.2020, 9 AZR 323/19.
 
21/006 Abfindung nach Sozialplan bei Eigenkündigung
  13.01.2021. Um ei­nen An­spruch auf Ab­fin­dung aus dem So­zi­al­plan zu er­hal­ten, muss der Ar­beit­neh­mer bei Ei­genkündi­gung be­wei­sen, dass er anläss­lich der Be­triebsände­rung gekündigt hat: Lan­des­ar­beits­ge­richt Nürn­berg, Ur­teil vom 27.10.2020, 7 Sa 157/20.
 
21/005 Bewerberauswahl im öffentlichen Dienst
  09.01.2021. Bei der Stel­len­ver­ga­be im öffent­li­chen Dienst müssen leis­tungs­be­zo­ge­ne Aus­wahl­kri­te­ri­en stärker ge­wich­tet wer­den als an­de­re An­for­de­run­gen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 28.01.2020, 9 AZR 91/19.
 
21/004 Anstehende Entscheidungen des EuGH zum Arbeitsrecht
  08.01.2021. Mit die­sen Vor­la­ge­fra­gen des Bun­des­ar­beits­ge­richt beschäftigt sich der Eu­ropäische Ge­richts­hof die­ses Jahr: Ur­laubs­an­spruch, Kündi­gungs­schutz für Da­ten­schutz­be­auf­trag­te und Be­nach­tei­li­gung von Teil­zeit­pi­lo­ten.
 
21/003 Der Arbeitsmarkt im Corona-Jahr 2020
  07.01.2020. Die Co­ro­na-Kri­se hat sich stark auf den Ar­beits­markt 2020 aus­ge­wirkt: Der ak­tu­el­le Jah­res­be­richt zum Ar­beits- und Aus­bil­dungs­markt der Bun­des­agen­tur für Ar­beit.
 
21/002 Gesetzesänderungen zum Januar 2021
  05.01.2020. Hier fin­den Sie die Ge­set­zesände­run­gen zum Ja­nu­ar 2020: Erhöhung von Min­dest­lohn und Hartz-IV-Re­gelsätzen, Re­ge­lun­gen zur Kurz­ar­beit, Kin­der­geld, Kran­ken- und Ren­ten­ver­si­che­rung und Son­der­re­geln auf­grund von Co­ro­na.
 
21/001 Höhere Hartz-IV Regelsätze zum Jahresbeginn
  04.01.2021. Zum 1. Ja­nu­ar 2021 wur­den die Hartz-IV-Sätze an­ge­ho­ben. Be­son­ders Ju­gend­li­che pro­fi­tie­ren von der Erhöhung.
 
20/042b Fristlose Entlassung wegen Missbrauchs von Kundendaten
  06.03.2020. Un­er­laub­tes Her­un­ter­la­den von Kun­den­da­ten zu pri­va­ten Zwe­cken stellt ei­nen "wich­ti­gen Grund" für ei­ne frist­lo­se Kündi­gung dar: Ar­beits­ge­richt Sieg­burg, Ur­teil vom 15. Ja­nu­ar 2020, 3 Ca 1793/19.
 
20/042a Beteiligung des Betriebsrates bei Fremdpersonal
  04.03.2020. Sol­len be­triebs­frem­de Mit­ar­bei­ter ge­genüber dem Ar­beit­ge­ber wei­sungs­ge­bun­den sein, un­ter­liegt ih­re Beschäfti­gung der Mit­be­stim­mung des Be­triebs­rats: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ber­lin-Bran­den­burg, Be­schluss vom 05.12.2019, 21 TaBV 489/19
 
20/016b Fristlose Kündigung wegen rassistischer Beleidigung
  21.02.2020. Ras­sis­ti­sches Ver­hal­ten ge­genüber ei­nem Ar­beits­kol­le­gen kann ei­ne außer­or­dent­li­che Kündi­gung recht­fer­ti­gen: Lan­des­ar­beits­ge­richt Köln, Ur­teil vom 06.06.2019, 4 Sa 18/19
 
20/016a Fehlende Anhörung des Betriebsrats bei Massenkündigungen
  19.02.2020. Er­kennt ein Be­triebs­rat nicht, dass der Ar­beit­ge­ber ein Anhörungs­ver­fah­ren ein­lei­ten will, ist dies man­gel­haft und et­wai­ge Kündi­gun­gen un­wirk­sam: Lan­des­ar­beits­ge­richt Hamm, 21.01.2020, 3 Sa 1194/19
 
19/233a Zwei-Wochen-Frist bei außerordentlicher Kündigung verschoben
  16.10.2019. Hat sich der Ar­beit­ge­ber ver­pflich­tet, In­for­ma­tio­nen ver­trau­lich zu be­han­deln, kann sich dies auf die zweiwöchi­ge Frist für ei­ne außer­or­dent­li­che Kündi­gung aus­wir­ken: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 27.06.2019, 2 ABR 2/19