HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

GESETZE ZUM ARBEITSRECHT

11: Richtlinie 2008/104/EG des Parlaments und des Rates vom 11. November 2008 (Richtlinie 2008/104/EG)

Gruppe von Arbeitnehmern, Ärztin, Architekt

Richt­li­nie 2008/104/EG des Eu­ro­päi­schen Par­la­ments und des Ra­tes vom 11. No­vem­ber 2008 über Leih­ar­beit

Die Richt­li­nie 2008/104/EG schreibt als all­ge­mei­nen Grund­satz in ih­rem Art.5 Abs.1 vor, dass Leih­ar­beit­neh­mer die­sel­ben Ar­beits­be­din­gun­gen ha­ben müs­sen wie ver­gleich­ba­re Ar­beit­neh­mer der Stamm­be­leg­schaft im Ent­lei­her­be­trieb ("equal pay", "equal Tre­at­ment"). Da­von lässt die Richt­li­nie Aus­nah­men zu, wenn die Leih­ar­beit­neh­mer von ih­rem Ar­beit­ge­ber, d.h. der Leih­ar­beits­fir­ma, auf der Grund­la­ge von (spe­zi­el­len Leih­ar­beits-)Ta­rif­ver­trä­gen be­zahlt bzw. be­schäf­tigt wer­den.

Quel­le / ©: Eu­ro­päi­sche Uni­on, http://eur-lex.eu­ro­pa.eu/

Hin­weis: Ver­bind­lich ist aus­schließ­lich das in den ge­druck­ten Aus­ga­ben des Amts­blat­tes der Eu­ro­päi­schen Uni­on ver­öf­fent­lich­te Ge­mein­schafts­recht.


KAPITEL 1
ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

KAPITEL 2
ARBEITS- UND BESCHÄFTIGUNGSBEDINGUNGEN

KAPITEL 3
SCHLUSSBESTIMMUNGEN


Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern