HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL

Ak­tu­el­les Ar­beits­recht 2018: Ur­tei­le, Ge­setz­ge­bung, Eu­ro­pa­recht, Ar­beit & So­zia­les

Zeitungslektüre Newsletter

Auf die­ser Sei­te fin­den Sie ak­tu­el­le Kom­men­ta­re zum Ar­beits­recht 2018, ins­be­son­de­re zu Ur­tei­len und zur Ar­beits­markt- und So­zi­al­po­li­tik.

Ju­ris­ti­sche Be­wer­tun­gen ar­beits­recht­li­cher Ur­tei­le ha­ben wir in der Ru­brik "Recht­spre­chung" ver­öf­fent­licht, Nach­rich­ten aus der Ar­beits­welt in "Ar­beit und So­zia­les", In­for­ma­tio­nen zum eu­ro­päi­schen Ar­beits­recht un­ter "Eu­ro­pa­recht" und Kom­men­ta­re zu ar­beits- und so­zi­al­recht­li­chen Ge­set­zes­än­de­run­gen un­ter "Ge­setz­ge­bung".

Da die Bei­trä­ge ak­tua­li­täts­be­dingt auf teil­wei­se un­voll­stän­di­gen In­for­ma­tio­nen be­ru­hen (ins­be­son­de­re auf ge­richt­li­chen Pres­se­mel­dun­gen über Ur­tei­le, die im Voll­text noch nicht vor­lie­gen), ha­ben sie oft vor­läu­fi­gen Cha­rak­ter.

Äl­te­re Bei­trä­ge ge­ben da­her nicht im­mer den zwi­schen­zeit­lich er­reich­ten Stand der ar­beits- und so­zi­al­recht­li­chen Dis­kus­si­on wie­der.

Bei­trä­ge aus an­de­ren Jah­ren fin­den Sie un­ter Ar­beits­recht 2019, Ar­beits­recht 2017, Ar­beits­recht 2016, Ar­beits­recht 2015, Ar­beits­recht 2014, Ar­beits­recht 2013, Ar­beits­recht 2012, Ar­beits­recht 2011, Ar­beits­recht 2010, Ar­beits­recht 2009, Ar­beits­recht 2008, Ar­beits­recht 2007, Ar­beits­recht 2006, Ar­beits­recht 2005, Ar­beits­recht 2004, Ar­beits­recht 2003, Ar­beits­recht 2002 und un­ter Ar­beits­recht 2001.


 
18/315 Neuregelungen im Arbeitsrecht 2019
  28.12.2018. Ab Ja­nu­ar des nächs­ten Jah­res können Ar­beit­neh­mern in Be­trie­ben ab 46 Mit­ar­bei­tern ei­ne zeit­li­che be­grenz­te Teil­zeit ver­lan­gen, die sog. Brücken­teil­zeit. Außer­dem steigt der Min­dest­lohn auf 9,19 EUR pro St­un­de.
 
18/312 Altersbefristung bei Arbeitsverträgen mit Rentnern rechtens
  24.12.2018. Wie der EuGH be­reits im Fe­bru­ar 2018 ent­schie­den hat, ist das be­fris­te­te Hin­aus­schie­ben des Ru­he­stan­des gemäß § 41 Satz 3 Sechs­tes Buch So­zi­al­ge­setz­buch (SGB VI) rech­tens: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 19.12.2018, 7 AZR 70/17.
 
18/309 Überstundenzuschläge bei Teilzeitarbeit
  20.12.2018. Teil­zeit­kräfte wer­den un­zulässig be­nach­tei­ligt, wenn ihr An­spruch auf Über­stun­den­zu­schläge da­von abhängt, dass sie die für Voll­zeit-Ar­beit­neh­mer gel­ten­de Wo­chen­ar­beits­zeit über­schrei­ten: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 19.12.2018, 10 AZR 231/18 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
18/306 Tägliche Urlaubsvergütung gemäß BRTV Bau darf bei Kurzarbeit nicht gemindert werden
  18.12.2018. Während ih­res vierwöchi­gen Min­dest­jah­res­ur­laubs ha­ben Ar­beit­neh­mer An­spruch auf ihr nor­ma­les Ar­beits­ent­gelt, auch wenn sie zu­vor auf­grund von Kurz­ar­beit zeit­wei­se nicht ge­ar­bei­tet ha­ben: Eu­ropäischer Ge­richts­hof, Ur­teil vom 13.12.2018, C-385/17 (Hein).
 
18/305 Beteiligung der Schwerbehindertenvertretung vor Kündigungen
  17.12.2018. Der Ar­beit­ge­ber kann vor der Kündi­gung ei­nes schwer­be­hin­der­ten Ar­beit­neh­mer zu­erst beim In­te­gra­ti­ons­amt die Zu­stim­mung be­an­tra­gen und da­nach die Schwer­be­hin­der­ten­ver­tre­tung anhören: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 13.12.2018, 2 AZR 378/18 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
18/301 Kürzung von Witwenrenten bei großem Altersunterschied
  12.12.2018. Ist der hin­ter­blie­be­ne Part­ner "er­heb­lich" jünger als der ver­stor­be­ne Be­triebs­rent­ner, kann die Ren­te gekürzt wer­den. Da­bei genügt ein Al­ters­ab­stand von zehn Jah­ren: BAG, Ur­teil vom 11.12.2018, 3 AZR 400/17 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
18/291 Mitbestimmung beim Speichern von Anwesenheitszeiten in Excel
  29.11.2018. Auch ei­ne ver­brei­te­te Stan­dard-Büro­soft­ware wie das Mi­cro­soft­pro­gramm "Ex­cel" un­ter­liegt der Mit­be­stim­mung des Be­triebs­rats, wenn An­we­sen­heits­zei­ten in Ex­cel-Ta­bel­len er­fasst wer­den: Bun­des­ar­beits­ge­richt Be­schluss vom 23.10.2018, 1 ABN 36/18.
 
18/286 BAG erlaubt Streikmaßnahmen auf Firmenparkplatz
  24.11.2018. Im Ein­zel­fall können Ge­werk­schaf­ten auf dem pri­va­ten Fir­men­gelände des be­streik­ten Ar­beit­ge­bers zum Streik auf­ru­fen, wenn sie nicht auf öffent­li­che Straßen aus­wei­chen können: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 20.11.2018, 1 AZR 189/17 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
18/280 Volle Kostenerstattung für zusätzliche Pflegekräfte im Krankenhaus
  16.11.2018. Die Per­so­nal­kos­ten für Pfle­ge­kräfte sind von der Fall­pau­scha­len-Fi­nan­zie­rung von Kran­ken­haus­leis­tun­gen her­aus­ge­nom­men. Künf­tig wird die Kran­ken­haus­pfle­ge vollständig fi­nan­ziert: Ge­setz zur Stärkung des Pfle­ge­per­so­nals (Pfle­ge­per­so­nal-Stärkungs­ge­setz - PpSG), Ge­setz­ent­wurf der Bun­des­re­gie­rung, vom 24.09.2018, BT Drucks.19/4453.
 
18/276 Ausschlussfristen gelten nicht für Ersatzurlaub
  13.11.2018. Bei rechts­wid­ri­ger Ur­laubs­ver­wei­ge­rung können Ar­beit­neh­mer Scha­dens­er­satz ver­lan­gen, der "in Na­tur" wie der ei­gent­li­che Ur­laub zu gewähren ist. Auf die­sen Er­satz­ur­laub sind Aus­schluss­fris­ten nicht an­zu­wen­den: BAG, Ur­teil vom 19.06.2018, 9 AZR 615/17.
 
18/270 Urlaubsübertragung ins neue Jahr ist künftig die Regel
  06.11.2018. Es ist mit dem Eu­ro­pa­recht un­ver­ein­bar, dass Ur­laubs­ansprüche gemäß dem Bun­des­ur­laubs­ge­setz (BUrlG) ver­fal­len, wenn Ar­beit­neh­mer bis zum Jah­res­en­de kei­nen Ur­laub be­an­tra­gen: Eu­ropäischer Ge­richts­hof, Ur­teil vom 06.11.2018, C-684/16 (Shi­mi­zu), EuGH, Ur­teil vom 06.11.2018, C-619/16 (Kreu­zi­ger).
 
18/267 Einstweiliger Rechtsschutz gegen Freistellung
  02.11.2018. Ein An­trag auf Er­lass ei­ner einst­wei­li­gen Verfügung, mit der der Ar­beit­ge­ber zur Beschäfti­gung ver­pflich­tet wird, setzt kein ge­stei­ger­tes In­ter­es­se an der Beschäfti­gung vor­aus: Lan­des­ar­beits­ge­richt Nie­der­sach­sen, Be­schluss vom 08.10.2018, 12 Ta 279/18.
 
18/262 Kirchen dürfen von Bewerbern keine Religionszugehörigkeit verlangen
  26.10.2018. Das Bun­des­ar­beits­ge­richt (BAG) hat ent­schie­den, dass sich die Kir­chen bei der Be­vor­zu­gung christ­li­cher Be­wer­ber künf­tig nicht mehr auf ihr Selbst­be­stim­mungs­recht be­ru­fen können: BAG, Ur­teil vom 25.10.2018, 8 AZR 501/14 (Pres­se­mel­dung des BAG).
 
18/260 Bezahlung von Reisezeiten bei Auslandsentsendung
  23.10.2018. Ar­beitseinsätze im Aus­land gehören für vie­le Ar­beit­neh­mer zum All­tag. Ob Rei­se­zei­ten zu be­zah­len sind, ist aber oft un­klar. Ein we­nig Licht ins Dun­kel bringt das Bun­des­ar­beits­ge­richt: BAG, Ur­teil vom 17.10.2018, 5 AZR 553/17 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
18/257 Brückenteilzeit gemäß § 9a Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG)
  22.10.2018. Die Große Ko­ali­ti­on im Bun­des­tag hat am Don­ners­tag letz­ter Wo­che das Ge­setz zur Wei­ter­ent­wick­lung des Teil­zeit­rechts - Einführung ei­ner Brücken­teil­zeit - be­schlos­sen: Ge­setz zur Wei­ter­ent­wick­lung des Teil­zeit­rechts - Einführung ei­ner Brücken­teil­zeit, Ge­setz­ent­wurf der Bun­des­re­gie­rung vom 19.07.2018, BT Drucks. 19/3452.
 
18/255 Berufserfahrung bei der TV-L-Stufenzuordnung auch im Ausland?
  19.10.2018. § 16 Abs.2 Satz 2 Ta­rif­ver­trag für den öffent­li­chen Dienst der Länder (TV-L) pri­vi­le­giert Be­rufs­jah­re bei dem­sel­ben (deut­schen) Ar­beit­ge­ber. Das verstößt u.U. ge­gen das Eu­ro­pa­recht: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 18.10.2018, 6 AZR 232/17 (A) (Pres­se­mel­dung des BAG).
 
18/247 BAG weicht Anhörung bei Verdachtskündigungen auf
  09.10.2018. Bei der Anhörung vor ei­ner Ver­dachtskündi­gung muss der Ar­beit­ge­ber nicht aus­drück­lich sa­gen, dass er ei­ne Ver­ant­wor­tung des Ar­beit­neh­mers in Be­tracht zieht: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 25.04.2018, 2 AZR 611/17.
 
18/246 EuGH erlaubt Urlaubskürzung bei Elternzeit
  05.10.2018. Das eu­ropäische Recht ver­bie­tet den EU-Mit­glieds­staa­ten nicht, die Dau­er des be­zahl­ten jähr­li­chen Er­ho­lungs­ur­laubs un­ter Berück­sich­ti­gung von El­tern­zei­ten an­tei­lig zu kürzen: Eu­ropäischer Ge­richts­hof, Ur­teil vom 04.10.2018, C-12/17 (Ma­ria Di­cu).
 
18/239 Keine Verzugskostenpauschale bei Gehaltsrückstand
  25.09.2018. Ist der Ar­beit­ge­ber mit der Lohn- und Ge­halts­zah­lung in Ver­zug, können Ar­beit­neh­mer zwar Ver­zugs­zin­sen ver­lan­gen, aber kei­ne 40-Eu­ro-Pau­scha­le gemäß § 288 Abs.5 BGB: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 25.09.2018, 8 AZR 26/18.
 
18/237 Dynamisierung der Minijob-Grenze und der Gleitzone
  25.09.2018. Nach ei­nem Ge­setz­ent­wurf der schwarz-gel­ben Lan­des­re­gie­rung Nord­rhein-West­fa­lens sol­len die Ein­kom­mens­gren­zen für Mi­ni­jobs und Gleit­zo­nen­jobs an den Min­dest­lohn ge­kop­pelt wer­den: Ge­set­zes­an­trag des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len zur Dy­na­mi­sie­rung der Ein­kom­mens­gren­ze für Mi­ni­jobs und für Ver­bes­se­run­gen für Ar­beit­neh­mer in der Gleit­zo­ne vom 30.08.2018.
 
18/232 Ausschlussklauseln ohne Mindestlohn-Ausnahme sind unwirksam
  18.09.2018. In all­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen (AGB) ent­hal­te­ne Aus­schluss­klau­seln müssen klar­stel­len, dass Min­dest­lohn­ansprüche nicht er­fasst sind. An­dern­falls ist die Aus­schluss­klau­sel un­wirk­sam: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 18.09.2018, 9 AZR 162/18 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
18/229 Freistellung und Arbeitslosengeld
  15.09.2018. Bei der Höhe des Ar­beits­lo­sen­gel­des kommt es auf das Ar­beits­ein­kom­men vor der Ar­beits­lo­sig­keit an. Da­bei sind auch Frei­stel­lungs­zei­ten an­zu­rech­nen: Bun­des­so­zi­al­ge­richt, Ur­teil vom 30.08.2018, B 11 AL 15/17 R (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
18/224 EuGH entscheidet im Düsseldorfer Chefarzt-Fall gegen die Caritas
  11.09.2018. Ka­tho­li­sche Ar­beit­ge­ber können von Führungs­kräften zwar die Be­ach­tung ka­tho­li­scher Moral­ge­bo­te ver­lan­gen, dürfen da­bei aber ge­genüber Ka­tho­li­ken nicht stren­ger sein als ge­genüber Nicht-Ka­tho­li­ken: Eu­ropäischer Ge­richts­hof, Ur­teil vom 11.09.2018, C-68/17 (Düssel­dor­fer Chef­arzt).
 
18/219 Befristung bei der Stufenzuordnung gemäß TVöD (VKA)
  06.09.2018. Nach § 16 Abs.2 Satz 2 TVöD (VKA) sind Be­rufs­er­fah­run­gen aus be­fris­te­ten Vor­beschäfti­gun­gen bei der Stu­fen­zu­ord­nung voll an­zu­rech­nen, es sei denn, es gab Un­ter­bre­chun­gen von mehr als sechs Mo­na­ten: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 06.09.2018, 6 AZR 836/16 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
18/214 Krankheitsbedingte Kündigung als Diskriminierung wegen einer Behinderung
  30.08.2018. Die Kündi­gung we­gen häufi­ger krank­heits­be­ding­ter Fehl­zei­ten kann ei­ne mit­tel­ba­re Dis­kri­mi­nie­rung sein, wenn die Er­kran­kun­gen auf ei­ne Be­hin­de­rung zurück­zuführen sind: Eu­ropäischer Ge­richts­hof, Ur­teil vom 18.01.2018, C-270/16 (Ruiz Co­ne­je­ro).
 
18/211 Häufige Kurzerkrankungen als Grund für eine außerordentliche Kündigung
  27.08.2018. Durch­schnitt­lich 17,3 Wo­chen Kurz­er­kran­kun­gen mit Lohn­fort­zah­lungs­pflicht pro Jahr können für ei­ne außer­or­dent­li­che Kündi­gung ei­nes unkünd­ba­ren Ar­beit­neh­mers mit Aus­lauf­frist genügen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 25.04.2018, 2 AZR 6/18.
 
18/207 Löschungspflicht bei Videoüberwachung von Arbeitnehmern
  23.08.2018. Of­fen und rechtmäßig er­stell­te Vi­deo­auf­nah­men von öffent­lich zugäng­li­chen Ver­kaufsräum­en können noch Mo­na­te nach der Auf­zeich­nung aus­ge­wer­tet wer­den: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 23.08.2018, 2 AZR 133/18 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
18/203 Interessenabwägung bei außerordentlicher Kündigung und Arbeitgeberverhalten
  17.08.2018. Bei der In­ter­es­sen­abwägung gemäß § 626 Bürger­li­ches Ge­setz­buch (BGB) ist auch die Be­reit­schaft des Ar­beit­ge­bers zu be­wer­ten, dem Ar­beit­neh­mer ei­ne lan­ge Aus­lauf­zeit zu gewähren: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ber­lin-Bran­den­burg, Ur­teil vom 14.06.2018, 15 Sa 214/18.
 
18/199 Streikbruchprämien sind rechtmäßig
  15.08.2018. Ar­beit­ge­ber dürfen ver­su­chen, die zum Streik auf­ge­ru­fe­nen Ar­beit­neh­mer durch Streik­bruch­prämi­en von ei­ner Streik­be­tei­li­gung ab­zu­hal­ten: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 14.08.2018, 1 AZR 287/17 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
18/188 Teilhabechancengesetz gegen Langzeitarbeitslosigkeit
  01.08.2018. Mit Zuschüssen zum Ar­beits­ent­gelt sol­len Ar­beit­ge­ber über­zeugt wer­den, Job­su­chen­de auch nach länge­rer Ar­beits­lo­sig­keit von min­des­tens zwei Jah­ren zu beschäftig­ten: Ent­wurf ei­nes Zehn­ten Ge­set­zes zur Ände­rung des Zwei­ten Bu­ches So­zi­al­ge­setz­buch - Schaf­fung neu­er Teil­ha­be­chan­cen für Lang­zeit­ar­beits­lo­se auf dem all­ge­mei­nen und so­zia­len Ar­beits­markt (Teil­ha­be­chan­cen­ge­setz - 10. SGB II-ÄndG).
 
18/181 Gesteigerte Loyalitätspflichten christlicher Führungskräfte christlicher Arbeitgeber?
  25.07.2018. Nach An­sicht des Ge­ne­ral­an­walts beim EuGH Wa­the­let ist es ei­ne Dis­kri­mi­nie­rung we­gen der Re­li­gi­on, wenn ei­nem ka­tho­li­schen Chef­arzt ei­nes ka­tho­li­schen Kran­ken­hau­ses auf­grund von Wie­der­hei­rat gekündigt wird: Mel­chi­or Wa­the­let, Schluss­anträge vom 31.05.2018, Rs. C-68/17 (ka­tho­li­scher Chef­arzt).
 
18/179 Unterrichtung des Arbeitnehmers über die Vertragsauflösung wegen Erwerbsminderungsrente
  24.07.2018. Die An­er­ken­nung ei­ner Schwer­be­hin­de­rung muss für den er­wei­ter­ten Be­en­di­gungs­schutz nicht schon zum Zeit­punkt des Ren­ten­be­scheids be­an­tragt sein, son­dern erst bei der Be­en­di­gungs­mit­tei­lung des Ar­beit­ge­bers: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 16.01.2018, 7 AZR 622/15.
 
18/178 Beim Zeugnis müssen Ausstellungsdatum und Beendigungsdatum nicht immer übereinstimmen
  23.07.2018. Ma­chen Ar­beit­neh­mer jah­re­lang kei­nen Ge­brauch von ei­nem ver­ein­bar­ten Recht zur For­mu­lie­rung ei­nes Zeug­nis­vor­schlags, können sie vom Ar­beit­ge­ber kei­ne Rück­da­tie­rung ver­lan­gen: Lan­des­ar­beits­ge­richt Rhein­land-Pfalz, Ur­teil vom 11.01.2018, 2 Sa 332/17.
 
18/172 Arbeitsgericht Bochum beanstandet ungenaue Abmahnung
  16.07.2018. Ab­mah­nun­gen müssen den Pflicht­ver­s­toß ge­nau be­schrei­ben, und auch die Kündi­gungs­an­dro­hung darf sich nicht auf al­le mögli­chen Ver­trags­verstöße be­zie­hen: Ar­beits­ge­richt Bo­chum, Ur­teil vom 19.10.2017, 4 Ca 930/17.
 
18/170 BEM-Ergebnisse und ihre Umsetzung
  11.07.2018. Schlägt ein Arzt beim be­trieb­li­chen Ein­glie­de­rungs­ma­nage­ment (BEM) ei­ne kon­kre­te lei­dens­ge­rech­te Ar­beit vor, muss der Ar­beit­ge­ber die­se zu­wei­sen: Lan­des­ar­beits­ge­richt Schles­wig-Hol­stein, Ur­teil vom 11.04.2018, 6 Sa 361/17.
 
18/162 Betriebstreue als Voraussetzung tariflicher Sonderzahlungen
  03.07.2018. Ta­rif­verträge können ei­ne Son­der­zah­lung, mit der (auch) die Ar­beits­leis­tung be­zahlt wird, vom Be­stand des Ar­beits­verhält­nis­ses am 31. März des Fol­ge­jah­res abhängig ma­chen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 27.06.2018,10 AZR 290/17 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
18/160 Mindestlohn steigt in zwei Schritten auf 9,35 EUR
  02.07.2018.- Die Min­dest­lohn­kom­mis­si­on hat in ih­rem Be­schluss zur An­pas­sung der Lohn­un­ter­gren­ze ei­ne Erhöhung auf 9,19 Eu­ro zum 01.01.2019 und auf 9,35 Eu­ro zum 01.01.2020 vor­ge­schla­gen: Be­schluss der Min­dest­lohn­kom­mis­si­on vom 26.06.2018.
 
18/158 Kündigung während der Schwangerschaft bei Massenentlassung
  29.06.2018. Die EU-Staa­ten können die Kündi­gung schwan­ge­rer Ar­beit­neh­me­rin­nen bei Mas­sen­ent­las­sun­gen er­lau­ben, doch tref­fen den Ar­beit­ge­ber er­wei­ter­te Be­gründungs­pflich­ten: Eu­ropäischer Ge­richts­hof, Ur­teil vom 22.02.2018, C-103/16 (Por­ras Gu­i­sa­do).
 
18/155 Tariffähigkeit einer Gewerkschaft hängt weiter von ihrer Mächtigkeit ab
  27.06.2018. Der Streit um die Ta­riffähig­keit der DHV geht in die nächs­te Run­de. Jetzt muss er­neut das Lan­des­ar­beits­ge­richt Ham­burg ent­schei­den: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 26.06.2018, 1 ABR 37/16 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
18/152 Mindestlohn im Krankheitsfall und tarifliche Ausschlussfrist
  22.06.2018. Der Vor­rang des Min­dest­lohn­an­spruchs ge­genüber be­schränken­den „Ver­ein­ba­run­gen“ be­trifft auch ta­rif­ver­trag­li­che Aus­schluss­fris­ten: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 20.06.2018, 5 AZR 377/17 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
18/150 Hemmung einer arbeitsvertraglichen Ausschlussfrist durch Vergleichsverhandlungen
  21.06.2018. Sieht ei­ne ver­trag­li­che Aus­schluss­klau­sel ei­ne Frist zur Kla­ger­he­bung vor, ist die Frist bei außer­ge­richt­li­chen Ver­gleichs­ver­hand­lun­gen ge­hemmt: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 20.06.2018, 5 AZR 262/17 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
18/143 BAG-Rechtsprechung zum Vorbeschäftigungsverbot gekippt
  13.06.2018. Die BAG-Recht­spre­chung, die sach­grund­lo­se Be­fris­tun­gen nach ei­ner dreijähri­gen Ka­ren­zeit er­laubt, verstößt ge­gen die Ge­set­zes­bin­dung der Jus­tiz: Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt, Be­schluss vom 06.06.2018, 1 BvL 7/14 und 1 BvR 1375/14.
 
18/140 Streikverbot für Beamte bleibt bestehen
  12.06.2018. Das Streik­ver­bot gilt für al­le Be­am­ten­grup­pen als her­ge­brach­ter Grund­satz des Be­rufs­be­am­ten­tums und ist vom Ge­setz­ge­ber zu re­spek­tie­ren: Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt, Ur­teil vom 12.06.2018, 2 BvR 1738/12, 2 BvR 646/15, 2 BvR 1068/14, 2 BvR 1395/13.
 
18/138 Beginn der Ausschlussfrist bei Schadensersatzforderungen
  08.06.2018. Er­satz­ansprüche we­gen pflicht­wid­ri­ger Her­aus­ga­be von Fir­men­ei­gen­tum wer­den fällig, so­bald kei­ne Möglich­keit auf Her­aus­ga­be oder Wert­er­satz mehr be­steht: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 07.06.2018, 8 AZR 96/17 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
18/135 Gesetzliche Krankenkassenbeiträge werden wieder paritätisch
  06.06.2018. Die Beiträge zur ge­setz­li­chen Kran­ken­ver­si­che­rung (GKV) sol­len künf­tig wie­der von Ar­beit­neh­mer und Ar­beit­ge­ber zu glei­chen Tei­len ge­tra­gen wer­den: Ent­wurf ei­nes Ge­set­zes zur Bei­trags­ent­las­tung der Ver­si­cher­ten in der ge­setz­li­chen Kran­ken­ver­si­che­rung (Ver­si­cher­ten­ent­las­tungs­ge­setz (GKV-VEG)) vom 06.06.2018.
 
18/130 Arbeitgeberpflichten bei der Urlaubsplanung
  31.05.2018. Gemäß § 7 Abs.3 Bun­des­ur­laubs­ge­setz (BUrlG) ver­liert man sei­nen Jah­res­ur­laub, wenn man ihn nicht im Ka­len­der­jahr nimmt bzw. be­an­tragt. Das ist eu­ro­pa­rechts­wid­rig: Schluss­anträge des Ge­ne­ral­an­walts Yves Bot, vom 29.05.2018, Rs. C-684/16 (Shi­mi­zu) und C-619/16 (Kreu­zi­ger).
 
18/127 Arbeitsvertragsrichtlinien sind nicht zwingend
  28.05.2018. Ar­beit­neh­mer kirch­li­cher Ein­rich­tun­gen ha­ben kei­nen An­spruch auf Be­zah­lung gemäß den je­weils gel­ten­den Ar­beits­ver­trags­richt­li­ni­en (AVR): Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 24.05.2018, 6 AZR 308/17 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
18/125 Datenschutz im Arbeitsrecht nach der DS-GVO
  25.05.2018. Die Da­ten­schutz-Grund­ver­ord­nung (DS-GVO) soll den Miss­brauch per­so­nen­be­zo­ge­ner Da­ten eindämmen. Für klei­ne und kleins­te Be­trie­be be­deu­tet die An­wen­dung der DS-GVO ei­ne große Her­aus­for­de­rung.
 
18/124 Kein Konzernbetriebsrat bei ausländischer Konzernspitze
  24.05.2018. Wer­den kon­zern­an­gehöri­ge Un­ter­neh­men al­lein von ei­ner Kon­zern­spit­ze mit Sitz im Aus­land ge­lei­tet, d.h. oh­ne inländi­sche Teil­kon­zern­spit­ze, ist kein Kon­zern­be­triebs­rat zu er­rich­ten: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 23.05.2018, 7 ABR 60/16 (Pres­se­mel­dung des BAG).
 
18/121 Erst Anhörung der Schwerbehindertenvertretung, dann Antrag beim Integrationsamt
  18.05.2018. Ar­beit­ge­ber müssen vor der Kündi­gung ei­nes Schwer­be­hin­der­ten zunächst die Schwer­be­hin­der­ten­ver­tre­tung be­tei­li­gen. Erst da­nach ist der An­trag auf Zu­stim­mung beim In­te­gra­ti­ons­amt zu stel­len: Ar­beits­ge­richt Ha­gen, Ur­teil vom 06.03.2018, 5 Ca 1902/17.
 
18/112 Kurz vor dem Abschluss stehendes Studium als Stellenanforderung
  08.05.2018. Ei­ne Stel­len­aus­schrei­bung, die sich an Stu­di­en­ab­sol­ven­ten und zu­gleich an Stu­den­ten rich­tet, die kurz vor dem Stu­di­en­ab­schluss ste­hen, ist kei­ne Dis­kri­mi­nie­rung älte­rer Be­wer­ber: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 23.11.2017, 8 AZR 372/16.
 
18/108 Kein Recht auf Kündigung einer Direktversicherung bei Entgeltumwandlung
  02.05.2018. Geld­be­darf gibt Ar­beit­neh­mern kei­nen An­spruch ge­gen den Ar­beit­ge­ber auf Kündi­gung ei­ner Di­rekt­ver­si­che­rung, auch wenn die­se auf ei­ner Ent­gelt­um­wand­lung be­ruht: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 26.04.2018, 3 AZR 586/16 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
18/104 Anspruch auf Brückenteilzeit
  26.04.2018. Ar­beit­neh­mer in mitt­le­ren und großen Be­trie­ben sol­len künf­tig ei­nen An­spruch auf be­fris­te­te Teil­zeit er­hal­ten und Ar­beit­ge­bern wird es er­schwert, Wünsche nach Ar­beits­zeit­verlänge­run­gen ab­zu­leh­nen: Ent­wurf ei­nes Ge­set­zes zur Wei­ter­ent­wick­lung des Teil­zeit­rechts – Einführung ei­ner Brücken­teil­zeit vom 17.04.2018.
 
18/102 LAG Hamburg stärkt Beschäftigungsanspruch
  24.04.2018. Die Durch­set­zung des Beschäfti­gungs­an­spruchs im be­ste­hen­den Ar­beits­verhält­nis ist im ar­beits­ge­richt­li­chen Eil­ver­fah­ren auch oh­ne ein be­son­de­res Beschäfti­gungs­in­ter­es­se möglich: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ham­burg, Ur­teil vom 23.08.2017, 5 Sa­Ga 2/17.
 
18/099 LAG Hannover: Kein Widerrufsrecht für Arbeitnehmer aus § 312g BGB
  20.04.2018. Ar­beit­neh­mer können Auf­he­bungs­verträge nicht frei, d.h. oh­ne An­ga­be von Gründen auf der Grund­la­ge von § 312g Bürger­li­ches Ge­setz­buch (BGB) wi­der­ru­fen: Lan­des­ar­beits­ge­richt Nie­der­sach­sen, Ur­teil vom 07.11.2017, 10 Sa 1159/16.
 
18/096 Konfession als Voraussetzung der Einstellung?
  18.04.2018. Ver­lan­gen kirch­li­che Ar­beit­ge­ber ei­ne be­stimm­te Kon­fes­si­on bei der Ein­stel­lung, müssen deut­sche Ge­rich­te künf­tig ge­nau­er prüfen, ob dies sach­lich ge­bo­ten ist: Eu­ropäischer Ge­richts­hof, Ur­teil vom 17.04.2018, C-414/16 (Egen­ber­ger).
 
18/094 LAG Kiel urteilt zu Verdachtskündigung
  16.04.2018. Ei­ne Anhörungs­frist von zwei Werk­ta­gen vor ei­ner Ver­dachtskündi­gung ist zu kurz, wenn der Ar­beit­neh­mer krank und an­walt­lich ver­tre­ten ist, dem An­walt die Anhörung aber nicht zu­ge­lei­tet wird: Lan­des­ar­beits­ge­richt Schles­wig-Hol­stein, Ur­teil vom 13.04.2018, 3 Sa 398/17 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
18/091 Verschlechterung des Arbeitsvertrags per Betriebsvereinbarung?
  12.04.2018. Der Vier­te BAG-Se­nat dis­tan­ziert sich vom Ers­ten Se­nat, dem zu­fol­ge ar­beits­ver­trag­li­che AGB durch Be­triebs­ver­ein­ba­run­gen geändert wer­den können: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 11.04.2018, 4 AZR 119/17 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
18/086 Aufhebungsvertrag mit Abfindung für Betriebsrat
  06.04.2018. Können Be­triebs­rats­mit­glie­der Auf­he­bungs­verträge mit „ho­hen“ Ab­fin­dun­gen aus­han­deln, liegt im All­ge­mei­nen kei­ne ver­bo­te­ne Begüns­ti­gung vor: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom ei­nen 20.03.2018, 7 AZR 590/16 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
18/082 Durchsetzung der Beschäftigung trotz Wegfall des Arbeitsplatzes
  03.04.2018. Weh­ren sich Ar­beit­ge­ber ge­gen ein Beschäfti­gungs­ur­teil mit ei­ner Voll­stre­ckungs­ab­wehr­kla­ge, hilft der Weg­fall des Ar­beits­plat­zes nicht im­mer: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 21.03.2018, 10 AZR 560/16 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
18/074 Reform der Entsenderichtlinie
  22.03.2018. Die EU möch­te die Ar­beit­neh­mer­ent­sen­dung re­for­mie­ren. Künf­tig sol­len lo­ka­le Lohn­vor­schrif­ten auch auf ent­sand­te Ar­beit­neh­mer an­ge­wandt wer­den, und zwar in al­len Bran­chen: Vor­schlag der Eu­ropäischen Kom­mis­si­on zur Ände­rung der Richt­li­nie 96/71/EG über die Ent­sen­dung von Ar­beit­neh­mern vom 08.03.2016.
 
18/072 Weiterbeschäftigung nach Renteneintrittsalter
  21.03.2018. Die be­fris­te­te Verlänge­rung von Ar­beits­verträgen nach Er­rei­chen des Ren­ten­al­ters gemäß § 41 Satz 3 Sechs­tes Buch So­zi­al­ge­setz­buch (SGB VI) ist rech­tens: Eu­ropäischer Ge­richts­hof, Ur­teil vom 28.02.2018, C-46/17 (John).
 
18/071 Keine Neutralitätspflicht des Arbeitgebers bei Betriebsratswahl
  19.03.2018. Verhält sich der Ar­beit­ge­ber ge­genüber Wahl­be­wer­bern nicht neu­tral, führt das al­lein noch nicht zur An­fecht­bar­keit ei­ner Be­triebs­rats­wahl: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 25.10.2017, 7 ABR 10/16.
 
18/069 LAG Frankfurt entscheidet zum Arbeitnehmerbegriff
  16.03.2018. Der Deut­sche Fußball­bund (DFB) muss mit sei­nen Schieds­rich­tern kei­ne fes­ten Ar­beits­verträge ab­sch­ließen: Hes­si­sches Lan­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 15.03.2018, 9 Sa 1399/16 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
18/063 LAG Hannover: Keine Kündigung wegen des Verdachts der Nähe zum militanten Islamismus
  12.03.2018. Kei­ne Kündi­gung we­gen des Ver­dachts der Zu­gehörig­keit zum mi­li­tan­ten „Ji­ha­dis­mus" und ei­nes Rei­se­pass-Ent­zugs: Lan­des­ar­beits­ge­richt Nie­der­sach­sen, Ur­teil vom 12.03.2018, 15 Sa 319/16 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
18/058 Mitarbeiterbefragung und Mitbestimmung
  06.03.2018. Ei­ne über­be­trieb­li­che, frei­wil­li­ge und an­ony­mi­sier­te Mit­ar­bei­ter­be­fra­gung ist kei­ne mit­be­stim­mungs­pflich­ti­ge Gefähr­dungs­be­ur­tei­lung: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 21.11.2017, 1 ABR 47/16.
 
18/053 Rufbereitschaft als Arbeitszeit
  28.02.2018. Ruf­be­reit­schafts­diens­te können ab­wei­chend von der bis­he­ri­gen Recht­spre­chung des Eu­ropäischen Ge­richts­hofs (EuGH) Ar­beits­zeit sein: EuGH, Ur­teil vom 21.02.2018, C-518/15 (Vil­le de Ni­vel­les gg. Matz­ak).
 
18/050 Kündigung im Insolvenzverfahren bei Masseunzulänglichkeit
  23.02.2018. Kündigt der Ver­wal­ter nach An­zei­ge der Mas­se­ar­mut nicht oder un­wirk­sam, sind die Lohn­ansprüche nach dem frühestmögli­chen Kündi­gungs­ter­min be­vor­rech­tig­te Mas­se­for­de­run­gen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 22.02.2018, 6 AZR 868/16 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
18/046 Keine Witwenrente bei zu großem Altersunterschied
  21.02.2018. Al­ters­ab­stands­klau­seln können Hin­ter­blie­be­ne vom Ren­ten­be­zug aus­sch­ließen, wenn sie mehr als 15 Jah­re jünger sind als ihr ver­stor­be­ner Ehe­part­ner: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 20.02.2018, 3 AZR 43/17.
 
18/042 Betriebsbedingte Kündigung wegen Wegfalls einer Hierarchieebene
  16.02.2018. Streicht der Ar­beit­ge­ber ei­ne ein­zel­ne Stel­le und kündigt den Stel­len­in­ha­ber be­triebs­be­dingt, muss er ge­nau erklären, wer die Auf­ga­ben künf­tig er­le­di­gen soll: Lan­des­ar­beits­ge­richt Köln, Ur­teil vom 13.10.2017, 4 Sa 109/17.
 
18/037 "GroKo" will Teilzeit- und Befristungsrecht anpassen
  09.02.2018. Der Ko­ali­ti­ons­ver­trag ei­ner mögli­chen neu­en Re­gie­rung steht. The­men wie die Eindämmung von Be­fris­tun­gen, ein An­spruch auf tem­poräre Teil­zeit und der Fach­kräfte­man­gel sol­len an­ge­gan­gen wer­den: Ko­ali­ti­ons­ver­trag zwi­schen CDU, CSU und SPD vom 07.02.2018.
 
18/032 Rücktritt vom nachvertraglichen Wettbewerbsverbot
  05.02.2018. Zahlt der Ar­beit­ge­ber die Ka­ren­zentschädi­gung nicht pünkt­lich, kann der Ar­beit­neh­mer mit ei­nem Rück­tritt vom Wett­be­werbs­ver­bot re­agie­ren: BAG, Ur­teil vom 31.01.2018,10 AZR 392/17 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
18/025 Betriebsübergang als Täuschungsmanöver
  29.01.2018. Ein Be­triebsüber­gang setzt vor­aus, dass die ar­beit­ge­bermäßige Lei­tungs­macht auf ei­nen neu­en In­ha­ber über­geht. Das ist nicht der Fall, wenn sich der Be­triebs­in­ha­ber durch ei­ne Be­triebsführungs­ge­sell­schaft ver­tre­ten lässt: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 25.01.2018, 8 AZR 338/16 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
18/023 Kündigung wegen heimlicher Aufnahme eines Personalgesprächs
  25.01.2018. Auch ta­rif­lich unkünd­ba­re Ar­beit­neh­mer ris­kie­ren die frist­lo­se Kündi­gung, wenn sie ein Per­so­nal­gespräch heim­lich mit dem Han­dy auf­neh­men: Hes­si­sches Lan­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 23.08.2017, 6 Sa 137/17.
 
18/021 Mindestlohn und Arbeitsvertrag
  23.01.2018. An­rech­nung von Son­der­zah­lun­gen auf den Min­dest­lohn auch dann, wenn ar­beits­ver­trag­li­cher St­un­den­lohn und Min­dest­lohn gleich hoch sind? Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 11.10.2017, 5 AZR 621/16.
 
18/016 BAG segnet Befristung von Profifußballer-Verträgen ab
  17.01.2018. Ar­beits­verträge mit Pro­fi­fußball­spie­lern der Fußball-Bun­des­li­ga können in al­ler Re­gel we­gen der Ei­gen­art der Ar­beits­leis­tung be­fris­tet wer­den: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 16.01.2018, 7 AZR 312/16 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
18/012 EuGH stärkt Aufenthaltsrecht von Selbständigen in der EU
  15.01.2018. Selbständig täti­ge EU-Ausländer be­hal­ten ihr Auf­ent­halts­recht gemäß der Freizügig­keits­richt­li­nie, wenn sie ih­re Tätig­keit we­gen Auf­trags­man­gels auf­ge­ben müssen: Eu­ropäischer Ge­richts­hof, Ur­teil vom 20.12.2017, C-442/16 (Gu­sa).
 
18/011 Kein Einsichtsrecht des Betriebsrats in Lohnlisten anderer Betriebe
  12.01.2018. Die Über­wa­chungs­rech­te des Be­triebs­rats sind auf den Be­trieb be­schränkt. Er hat da­her kein Recht zur Ein­sicht in die Lohn- und Ge­halts­lis­ten an­de­rer Be­trie­be: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 26.09.2017, 1 ABR 27/16.
 
18/007 Einwanderungsgesetz für ausländische Fachkräfte
  09.01.2018. Die SPD möch­te qua­li­fi­zier­ten Ausländern mit ei­nem Ein­wan­de­rungs­ge­setz den Weg auf den deut­schen Ar­beits­markt er­leich­tern, um den Be­darf an Fach­kräften zu de­cken: Ent­wurf ei­nes Ge­set­zes zur Neu­ord­nung der Ein­wan­de­rung qua­li­fi­zier­ter Fach­kräfte vom 08.11.2017, BT Drucks. 19/44.
 
18/005 Gleichbehandlungsgrundsatz bei Betriebsvereinbarungen
  05.01.2018. Wer über sei­ne Ar­beits­zeit frei ent­schei­den kann, muss Ab­stri­che bei der Be­zah­lung hin­neh­men, wenn dies in ei­ner Be­triebs­ver­ein­ba­rung ge­re­gelt ist: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ba­den-Würt­tem­berg, Ur­teil vom 13.09.2017, 9 Sa 17/17.