HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

GESETZE ZUM ARBEITSRECHT

00a: Charta der Grundrechte der Europäischen Union (GRC)

Europafahne

Am 2. Ok­to­ber 2000 bil­lig­te der Eu­ro­päi­sche Grund­rech­te­kon­vent, be­ste­hend aus Be­auf­trag­ten der Staats- und Re­gie­rungs­chefs, Mit­glie­dern des Eu­ro­päi­schen Par­la­ments und na­tio­na­ler Par­la­men­te so­wie ei­nem Ver­tre­ter der Eu­ro­päi­schen Kom­mis­si­on, den Ent­wurf ei­ner Char­ta der Grund­rech­te der Eu­ro­päi­schen Uni­on.

Durch die Ver­ab­schie­dung des Ver­trags über ei­ne Ver­fas­sung für Eu­ro­pa 2004 und der Ver­weis im Ver­trag von Lis­sa­bon 2007 er­lang­te die Char­ta Rechts­wir­kung.

Die Char­ta der Grund­rech­te der Eu­ro­päi­schen Uni­on (auch EU-Grund­rech­te­char­ta oder GRC) fasst grund­sätz­li­che Bür­ger- und Men­schen­rech­te so­wie po­li­ti­sche, wirt­schaft­li­che und so­zia­le Rech­te zu­sam­men.


Titel I
Würde des Menschen

Titel II
Freiheiten

Titel III
Gleichheit

Titel IV
Solidarität

Titel V
Bürgerrechte

Titel VI
Justizielle Rechte

Titel VII
Allgemeine Bestimmungen über die Auslegung und Anwendung der Charta


Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern