HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

GESETZE ZUM ARBEITSRECHT

Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz (SchwarzArbG)

Schwarzarbeitskontrolle

Ge­setz zur Be­kämp­fung der Schwarz­ar­beit und il­le­ga­len Be­schäf­ti­gung (Schwarz­ar­beits­be­kämp­fungs­ge­setz - Schwarz­ArbG) vom 23.07.2004 (BGBl. I S. 1842).

Mit "Schwarz­ar­beit" kann man ver­schie­de­ne Din­ge mei­nen. In ei­nem wei­te­ren Sin­ne liegt Schwarz­ar­beit be­reits dann vor, wenn der Ar­beit­ge­ber im Rah­men ei­nes Ar­beits­ver­hält­nis­ses sei­ne ge­setz­li­chen Mel­de­pflich­ten ver­letzt und da­her für den Ar­beit­neh­mer kei­ne So­zi­al­ab­ga­ben und kei­ne Lohn­steu­er ab­führt. Ei­ne schwe­rer wie­gen­de Form der Schwarz­ar­beit liegt dann vor, wenn der Ar­beit­neh­mer nicht nur nicht ord­nungs­ge­mäß an­ge­mel­det ist, son­dern wenn er ne­ben sei­nem Schwarz­lohn gleich­zei­tig Lohn­er­satz­leis­tun­gen vom Ar­beits­amt oder der Kran­ken­kas­se oder So­zi­al­hil­fe be­zieht.


Abschnitt 1
Zweck

Abschnitt 2
Prüfungen

Abschnitt 3
Bußgeld- und Strafvorschriften

Abschnitt 4
Ermittlungen

Abschnitt 5
Datenschutz

Abschnitt 6
Verwaltungsverfahren, Rechtsweg


Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern