HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

 

BAG, Ur­teil vom 01.03.2007, 2 AZR 525/05

   
Schlagworte: Kündigungsschutzklage, Parteibezeichnung, Partnerschaft
   
Gericht: Bundesarbeitsgericht
Aktenzeichen: 2 AZR 525/05
Typ: Urteil
Entscheidungsdatum: 01.03.2007
   
Leitsätze:
Vorinstanzen: ArbG Darmstadt Hessisches Landesarbeitsgericht
   

Soll ei­ne Kündi­gungs­schutz­kla­ge ge­gen ei­ne Part­ner­schafts­ge­sell­schaft er­ho­ben wer­den, wird die­se aber falsch, nämlich durch na­ment­li­che An­ga­be ih­rer Part­ner be­zeich­net, so ist ei­ne späte­re Be­rich­ti­gung der Par­tei­be­zeich­nung ("Ru­brums­be­rich­ti­gung") möglich, falls der Kla­ge­schrift ei­ne Ko­pie der an­ge­grif­fe­nen Kündi­gung bei­gefügt ist, der sich die Per­son des kündi­gen­den Ar­beit­ge­bers, d.h. die Per­son der rich­ti­ger­wei­se zu ver­kla­gen­den Part­ner­schafts­ge­sell­schaft, ent­neh­men lässt.

zur Ur­teils­be­spre­chung


zum ganzen Urteil 2 AZR 525/05