HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

KontaktKONTAKT
NEWSLETTER
Anrede
Vorname
Nachname
Email
Abmelden
MITGLIEDSCHAFTEN
  • m_dav
  • logo_vdj


GESETZE ZUM ARBEITSRECHT

04: Richtlinie 97/80/EG des Rates vom 15.12.1997 (Richtlinie 97/80/EG)

Hammer für Auktion oder Gerichtssaal

Richt­li­nie 97/80/EG des Ra­tes vom 15.12.1997 über die Be­weis­last bei Dis­kri­mi­nie­rung auf­grund des Ge­schlechts

Die Richt­li­nie 97/80/EG er­gänzt die Gleich­be­hand­lungs­richt­li­nie, die Richt­li­nie 76/207/EWG. Wäh­rend die Gleich­be­hand­lungs­richt­li­nie die Mit­glied­staa­ten der Eu­ro­päi­schen Uni­on (EU) da­zu ver­pflich­tet, ge­schlechts­be­ding­te Dis­kri­mi­nie­run­gen (von Frau­en) im Er­werbs­le­ben zu be­sei­ti­gen, ver­pflich­tet die Richt­li­nie 97/80/EG die EU-Staa­ten er­gän­zend da­zu, den Be­trof­fe­nen ge­schlechts­be­ding­ter Dis­kri­mi­nie­run­gen bei der Durch­set­zung ih­rer recht­li­chen An­sprü­che durch Be­wei­ser­leich­te­run­gen zu hel­fen.

Da­zu sieht die Richt­li­nie 97/80/EG vor, dass die kla­gen­de Ar­beit­neh­me­rin bzw. der kla­gen­de Ar­beit­neh­mer die ge­schlechts­be­ding­te Dis­kri­mi­nie­rung nur glaub­haft ma­chen muss, und dass in die­sem Fall der be­klag­te Ar­beit­ge­ber be­wei­sen muss, dass kei­ne Dis­kri­mi­nie­rung vor­lag.

Die Richt­li­nie 97/80/EG wur­de durch die Richt­li­nie 2006/54/EG ab­ge­löst und da­her mit Wir­kung vom 15.08.2009 auf­ge­ho­ben (Art.34 der Richt­li­nie 2006/54/EG).

Quel­le / ©: Eu­ro­päi­sche Uni­on, http://eur-lex.eu­ro­pa.eu

Hin­weis: Ver­bind­lich ist aus­schließ­lich das in den ge­druck­ten Aus­ga­ben des Amts­blat­tes der Eu­ro­päi­schen Uni­on ver­öf­fent­lich­te Ge­mein­schafts­recht.



Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern