HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

 

BVerwG, Ur­teil vom 30.04.2014, 2 A 8.13

   
Schlagworte: Mindestjahresurlaub, Abgeltung, Schwerbehindertenzusatzurlaub
   
Gericht: Bundesverwaltungsgericht
Aktenzeichen: 2 A 8.13
Typ: Urteil
Entscheidungsdatum: 30.04.2014
   
Leitsätze: Für den unionsrechtlichen Anspruch auf finanzielle Abgeltung nicht genommenen Urlaubs kommt es hinsichtlich des Begriffs der Beendigung des Arbeitsverhältnisses im Sinne von Art. 7 Abs. 2 RL 2003/88/EG nicht darauf an, auf wessen Veranlassung das Dienstverhältnis beendet worden ist oder in wessen Verantwortungsbereich der jeweilige Beendigungsgrund fällt. Deshalb erfüllen sämtliche Beendigungsgründe der § 30 BBG und § 21 BeamtStG das Merkmal der Beendigung des Arbeitsverhältnisses (im Anschluss an Urteil vom 31. Januar 2013 - BVerwG 2 C 10.12 - NVwZ 2013, 1295).
Vorinstanzen: Bundesverwaltungsgericht, Urteil vom 30.04.2014. 2 A 8.13
   

zum ganzen Urteil 2 A 8.13