HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

KontaktKONTAKT
NEWSLETTER
Anrede
Vorname
Nachname
Email
Abmelden
MITGLIEDSCHAFTEN
  • m_dav
  • logo_vdj


GESETZE ZUM ARBEITSRECHT

Mutterschutzgesetz (MuSchG)

Mann und Frau mit Kinderwagen

Das Ge­setz zum Schut­ze der er­werbs­tä­ti­gen Mut­ter ("Mut­ter­schutz­ge­setz" oder kurz "MuSchG") ent­hält zwin­gen­de ge­setz­li­che Schutz­be­stim­mun­gen zu­guns­ten von Frau­en wäh­rend und nach der Schwan­ger­schaft.

Hier gibt es zum ei­nen Be­schäf­ti­gungs­ver­bo­te. Ein strik­tes Be­schäf­ti­gungs­ver­bot gilt in den ge­setz­li­chen Schutz­zei­ten vor und nach der Ent­bin­dung: Sechs Wo­chen vor der Ent­bin­dung (§ 3 Abs.2 MuSchG) und acht Wo­chen nach der Ent­bin­dung (§ 6 Abs.1 MuSchG) dür­fen Frau­en nicht be­schäf­tigt wer­den. Wei­te­re Be­schäf­ti­gungs­ver­bo­te er­ge­ben sich aus den §§ 3 bis 8 MuSchG so­wie aus der Ver­ord­nung zum Schut­ze der Müt­ter am Ar­beits­platz (MuSch­ArbV).

Dar­über hin­aus ent­hält das MuSchG Vor­schrif­ten zur Si­che­rung des Ar­beits­plat­zes. Ge­mäß § 9 MuSchG ist die Kün­di­gung des Ar­beits­ver­hält­nis­ses ge­gen­über ei­ner Schwan­ge­ren un­zu­läs­sig bzw. nur nach vor­he­ri­ger be­hörd­li­cher Ge­neh­mi­gung mög­lich. Die­se Un­künd­bar­keit be­steht auch noch vier Mo­na­te nach der Ent­bin­dung wei­ter fort.

Schließ­lich si­chert das MuSchG die Ar­beits­ver­gü­tung für die Aus­fall­zei­ten wäh­rend der Schwan­ger­schaft. Die­se Ent­gelt­si­che­rung be­steht in dem Mut­ter­schafts­geld, das die Kran­ken­kas­se zahlt, und in dem Zu­schuss des Ar­beit­ge­bers zum Mut­ter­schafts­geld.

Wei­ter­füh­ren­de In­for­ma­tio­nen zu die­sen Fra­gen fin­den Sie in un­se­rem On­line-Hand­buch Ar­beits­recht un­ter dem Stich­wort "Mut­ter­schutz" und "El­tern­zeit".

Da­mit Sie mög­lichst rasch zu je­dem Pa­ra­gra­phen die pas­sen­den Rechts­in­for­ma­tio­nen fin­den, ha­ben wir den Ge­set­zes­text mit Links zu den ein­schlä­gi­gen Hand­buch­ar­ti­keln un­se­res On­line-Hand­buchs zum Ar­beits­recht ver­se­hen. Bit­te be­ach­ten Sie, dass dies ei­ne Ge­set­zes­be­ar­bei­tung durch uns dar­stellt. Der recht­lich ver­bind­li­che ("amt­li­che") Ge­set­zes­text ist nur im Bun­des­ge­setz­blatt (BGBl) ent­hal­ten, und zwar in des­sen ge­druck­ter Fas­sung. Ak­tu­el­le und ver­läss­li­che Fas­sun­gen des MuSchG und an­de­rer Ge­set­ze fin­den Sie im In­ter­net z.B. un­ter http://de­ju­re.org/ oder un­ter www.ge­set­ze-im-in­ter­net.de.


Erster Abschnitt
Allgemeine Vorschriften

Zweiter Abschnitt
Beschäftigungsverbote

Dritter Abschnitt
Kündigung

Vierter Abschnitt
Leistungen

Fünfter Abschnitt
Durchführung des Gesetzes

Sechster Abschnitt
Straftaten und Ordnungswidrigkeiten

Siebenter Abschnitt
Schlussvorschriften


Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern