HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

 

BAG, Ur­teil vom 21.02.2012, 9 AZR 487/10

   
Schlagworte: Urlaub, Urlaubsabgeltung, Urlaub und Kündigung
   
Gericht: Bundesarbeitsgericht
Aktenzeichen: 9 AZR 487/10
Typ: Urteil
Entscheidungsdatum: 21.02.2012
   
Leitsätze:

1. Hat der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis gekündigt und besteht nach der Entscheidung des Gerichts das Arbeitsverhältnis fort, hat er die während des Kündigungsrechtsstreits entstandenen Urlaubsansprüche des Arbeitnehmers grundsätzlich auch dann zu erfüllen, wenn dieser inzwischen mit einem anderen Arbeitgeber ein neues Arbeitsverhältnis eingegangen ist.


2. Der Arbeitnehmer muss sich nur dann den ihm während des Kündigungsrechtsstreits vom anderen Arbeitgeber gewährten Urlaub auf seinen Urlaubsanspruch gegen den alten Arbeitgeber anrechnen lassen, wenn er die Pflichten aus beiden Arbeitsverhältnissen nicht gleichzeitig hätte erfüllen können.

Vorinstanzen: Arbeitsgericht Leipzig, Urteil vom 11.6.2009 - 8 Ca 5517/08
Sächsisches Landesarbeitsgericht, Urteil vom 26.1.2010 - 7 Sa 442/09
   

zum ganzen Urteil 9 AZR 487/10