HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

 

EuGH, Ur­teil vom 20.01.2009, C-350/06 C-520/06 - Strin­ger u.a.

   
Schlagworte: Urlaubsanspruch, Urlaub
   
Gericht: Europäischer Gerichtshof
Aktenzeichen: C-350/06
C-520/06
Typ: Urteil
Entscheidungsdatum: 20.01.2009
   
Leitsätze:
Vorinstanzen: EuGH-Vorlage des Landesarbeitsgericht Düsseldorf
   

In den ver­bun­de­nen Rechts­sa­chen C‑350/06 und C‑520/06

be­tref­fend Vor­ab­ent­schei­dungs­er­su­chen nach Art. 234 EG, ein­ge­reicht vom Lan­des­ar­beits­ge­richt Düssel­dorf (Deutsch­land) (C‑350/06) und vom Hou­se of Lords (Ver­ei­nig­tes König­reich) (C‑520/06) mit Ent­schei­dun­gen vom 2. Au­gust und vom 13. De­zem­ber 2006, beim Ge­richts­hof ein­ge­gan­gen am 21. Au­gust und am 20. De­zem­ber 2006, in den Ver­fah­ren

Ger­hard Schultz-Hoff (C‑350/06)
ge­gen
Deut­sche Ren­ten­ver­si­che­rung Bund und

Strin­ger u. a. (C‑520/06)
ge­gen
Her Ma­jes­ty’s Re­ve­nue and Cust­oms

Ar­beits­recht ak­tu­ell: 08/029 Ist der Ver­fall von Ur­laubs­ansprüchen eu­ro­pa­rechts­wid­rig?
LAG Düssel­dorf, EuGH-Vor­la­ge vom 02.08.2006, 12 Sa 486/06

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

 


zum ganzen Urteil C-350/06
C-520/06