HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

 

BAG, Ur­teil vom 26.06.2019, 5 AZR 178/18

   
Schlagworte: Selbständigkeit, Scheinselbständigkeit, Beschäftigungsvehältnis
   
Gericht: Bundesarbeitsgericht
Aktenzeichen: 5 AZR 178/18
Typ: Urteil
Entscheidungsdatum: 26.06.2019
   
Leitsätze: Stellt sich ein vermeintlich freies Dienstverhältnis im Nachhinein als Arbeitsverhältnis dar, kann in der Regel nicht davon ausgegangen werden, die für freie Mitarbeit vereinbarte Vergütung sei der Höhe nach auch für eine Beschäftigung als Arbeitnehmer verabredet.
Vorinstanzen: Arbeitsgericht Freiburg, Kammern Offenburg, Urteil vom 15.06.2016, 6 Ca 270/15,
Landesarbeitsgericht Baden-Württemberg, Kammern Freiburg, Urteil vom 30.10.2017, 11 Sa 66/16
   

Weitere Auskünfte erteilen Ihnen gern:

Dr. Martin Hensche
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Kontakt:
030 / 26 39 620
hensche@hensche.de
Christoph Hildebrandt
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Kontakt:
030 / 26 39 620
hildebrandt@hensche.de
Nora Schubert
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Arbeitsrecht

Kontakt:
089 / 21 56 88 63
schubert@hensche.de
Nina Wesemann
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Arbeitsrecht

Kontakt:
040 / 69 20 68 04
wesemann@hensche.de

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

 


zum ganzen Urteil 5 AZR 178/18