HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL // Arbeit & Soziales

Ak­tu­el­les Ar­beits­recht 2008: Ar­beit und So­zia­les, Ar­beits­markt, Ta­rif­po­li­tik

Fünf Arbeitnehmer

Auf die­ser Sei­te fin­den Sie ak­tu­el­le Kom­men­ta­re zur Ar­beits­markt- und So­zi­al­po­li­tik 2008, d.h. Nach­rich­ten aus der Ar­beits­welt, zur Be­schäf­ti­gungs­po­li­tik, zu Ta­rif­ver­hand­lun­gen und zu Ar­beits­kämp­fen.

Ju­ris­ti­sche Be­wer­tun­gen ak­tu­el­ler Ur­tei­le fin­den Sie in der Ru­brik "Recht­spre­chung", In­for­ma­tio­nen zum eu­ro­päi­schen Ar­beits­recht un­ter "Eu­ro­pa­recht" und Kom­men­ta­re zu ar­beits- und so­zi­al­recht­li­chen Ge­set­zes­vor­ha­ben und Ge­set­zes­än­de­run­gen un­ter "Ge­setz­ge­bung".

Bei­trä­ge zum The­ma "Ar­beit & So­zia­les" aus an­de­ren Jah­ren fin­den Sie un­ter Ar­beits­recht 2018, Ar­beits­recht 2017, Ar­beits­recht 2016, Ar­beits­recht 2015, Ar­beits­recht 2014, Ar­beits­recht 2013, Ar­beits­recht 2012, Ar­beits­recht 2011, Ar­beits­recht 2010, Ar­beits­recht 2009, Ar­beits­recht 2007, Ar­beits­recht 2006, Ar­beits­recht 2005, Ar­beits­recht 2004, Ar­beits­recht 2003, Ar­beits­recht 2002 und un­ter Ar­beits­recht 2001.


 
08/132 Betriebsübergang - Kommentar
  12.12.2008. Buch­be­spre­chung: Mi­cha­el Bach­ner, Pe­ter Ger­hardt, Be­triebsüber­gang. Ba­sis­kom­men­tar zu § 613a BGB mit den Fol­gen für die Mit­be­stim­mung, Bund-Ver­lag, Frank­furt am Main 2008, 231 Sei­ten, 29,90 EUR.
 
08/130 Zweite Geigen sitzen nicht in der ersten Reihe.
  08.12.2008. Der stell­ver­tre­ten­de Stimmführer ei­ner In­stru­men­ten­grup­pe wie zum Bei­spiel der - ers­ten oder zwei­ten - Vio­li­nen muss auf An­wei­sung der Or­ches­ter­lei­tung in der zwei­ten Rei­he Platz neh­men, wenn es hierfür sach­li­che Gründe gibt: Lan­des­ar­beits­ge­richt Rhein­land-Pfalz, Ur­teil vom 17.06.2008, 13 Sa 97/08.
 
08/129 Nach tagelangem Warten auf dem Flughafen in Bangkok Ärger mit dem Arbeitgeber?
  05.12.2008. Ur­lau­bern dro­hen nach ver­späte­ter Rück­kehr aus Thai­land ar­beits­recht­li­che Nach­tei­le. An­tei­li­ge Ge­haltskürzun­gen oder so­gar Ab­mah­nun­gen sind im Ein­zel­fall möglich.
 
08/124 Kündigungsschutzrecht
  28.11.2008. Buch­be­spre­chung: Mi­cha­el Kitt­ner, Wolf­gang Däubler, Ber­tram Zwan­zi­ger (Hrsg.), Kündi­gungs­schutz­recht. Kündi­gun­gen und an­de­re For­men der Be­en­di­gung des Ar­beits­verhält­nis­ses. Kom­men­tar für die Pra­xis. Bund-Ver­lag, Frank­furt am Main, 7. Auf­la­ge 2008 (2503 Sei­ten), 189,00 EUR.
 
08/117 Betriebsverfassungsgesetz mit Wahlordnung und EBR-Gesetz
  19.11.2008. Buch­be­spre­chung: Wolf­gang Däubler, Mi­cha­el Kitt­ner, Tho­mas Kle­be (Hrsg.): Be­triebs­ver­fas­sungs­ge­setz mit Wahl­ord­nung und EBR-Ge­setz. Kom­men­tar für die Pra­xis. Bund-Ver­lag; 11. Auf­la­ge 2008 (2458 Sei­ten, 98,00 EUR)
 
08/096 Siemensmitarbeiter obsiegen im BenQ-Prozess vor dem LAG München.
  28.08.2008. Nach ei­nem Ur­teil des Lan­des­ar­beits­ge­richts (LAG) München wa­ren die In­for­ma­tio­nen, die die Sie­mens­mit­ar­bei­ter im Jah­re 2005 über den be­vor­ste­hen­den Be­triebsüber­gang auf den tai­wa­ne­si­schen Han­dy­her­stel­ler BenQ bzw. sei­ne deut­sche Toch­ter er­hal­ten hat­ten, un­zu­rei­chend. Da­her konn­ten sie noch lan­ge nach dem Be­triebsüber­gang der Über­lei­tung ih­rer Ar­beits­verhält­nis­se wi­der­spre­chen, was die meis­ten an­ge­sichts der In­sol­venz der deut­schen BenQ-Toch­ter im Sep­tem­ber 2006 auch ta­ten. Die wi­der­spre­chen­den Ar­beit­neh­mer sind da­her bei Sie­mens ge­blie­ben: LAG München, Ur­teil vom 01.07.2008, 8 Sa 27/08.
 
08/084 Mehr Lohn für Kirchenmitarbeiter
  28.07.2008. Ab Au­gust 2008 gilt ein neu­er Ta­rif­ver­trag für die Ein­rich­tun­gen der Evan­ge­li­schen Kir­che in Ber­lin und Bran­den­burg: Ta­rif­ver­trag der Evan­ge­li­schen Kir­che Ber­lin-Bran­den­burg-schle­si­sche Ober­lau­sitz (TV-EB­KO), vom 09.07.2008.
 
08/057 Bildungsprämie
  29.05.2008. Das Bun­des­ka­bi­nett hat die Einführung ei­ner „Bil­dungs­prämie“ be­schlos­sen, mit der die be­ruf­li­che Fort­bil­dung gefördert wer­den soll. Die der­zeit ge­plan­ten büro­kra­ti­schen Hürden, die Fort­bil­dungs­in­ter­es­sier­te für die Gewährung der - oh­ne­hin be­schei­den di­men­sio­nier­ten - Förde­rung künf­tig neh­men müssen, las­sen al­ler­dings ei­nen ge­rin­gen Grad der In­an­spruch­nah­me er­war­ten.
 
08/048 Betriebsübergang als Mittel zum Abbau von Arbeitnehmerrechten?
  07.05.2008. Vor­trag ge­hal­ten auf der Be­triebsräte­kon­fe­renz der DPV­KOM in Ber­lin am 07.05.2008, von Rechts­an­walt Dr. Mar­tin Hen­sche, Fach­an­walt für Ar­beits­recht, Ber­lin.
 
08/038 Was geschieht mit den Jobcentern?
  01.04.2008. Nach dem Job­cen­ter-Ur­teil des Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richts vom 20.12.2007 (2 BvR 2433/04, 2 BvR 2434/04) ist die Zu­kunft der AR­GEN und der Job­cen­ter wei­ter­hin of­fen. Ob­wohl die Zu­sam­men­le­gung von Ar­beits­lo­sen­hil­fe und So­zi­al­hil­fe von ei­ner brei­ten po­li­ti­schen Mehr­heit ge­tra­gen wird, herrscht an­ge­sichts der Un­ver­ein­bar­keit der der­zei­ti­gen ge­setz­li­chen Re­ge­lung mit der Ver­fas­sung Rat­lo­sig­keit über ei­ne Kor­rek­tur der Missstände, die das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt kri­ti­siert hat.
 
08/033 Ärztestreik an kommunalen Krankenhäusern
  18.03.2008. Der Mar­bur­ger Bund hat­te die et­wa 55.000 Ärz­te der ca. 700 kom­mu­na­len Kran­kenhäuser da­zu auf­ge­ru­fen, am Don­ners­tag, den 13.03.2008 im Rah­men ei­nes vorüber­ge­hen­den Warn­streiks die Ar­beit nie­der­zu­le­gen. Da­mit soll den For­de­run­gen der Kli­nikärz­te in der drit­ten Run­de der Mit­te Ja­nu­ar 2008 be­gon­ne­nen Ta­rif­ver­hand­lun­gen Nach­druck ver­lie­hen wer­den.
 
08/030 Betriebsratwissen digital
  26.02.2008. Buch­be­spre­chung: Mi­cha­el Kitt­ner, Chris­ti­an Schoof, Tho­mas Kle­be, Wolf­gang Däubler: Be­triebs­rat­wis­sen di­gi­tal (Ver­si­on 2.0.), Er­schei­nungs­jahr 2008 , Je­wel­box , 2. Auf­la­ge, Bund Ver­lag, 2007; ISBN: 978-3-7663-8132-3 (ca.159,00 EUR)
 
08/018 Mindestlöhne auch bei der Bahn?
  30.01.2008. Die Bahn-Ge­werk­schaf­ten Trans­net und Ge­werk­schaft Deut­scher Bun­des­bahn­be­am­ten und Anwärter (GDBA) so­wie die Deut­sche Bahn AG den­ken darüber nach, die für die Bahn AG und ih­re Töch­ter gel­ten­de Ta­rif­verträge nach den Mo­dell der Post­bran­che für all­ge­mein­ver­bind­lich erklären zu las­sen. Auf der Grund­la­ge ei­nes sol­chen Vor­ge­hens könn­ten dann die Ein­stiegs-Ta­riflöhne der Bahn AG und ih­rer Töch­ter als "Min­destlöhne für die Bahn­bran­che" de­kla­riert wer­den, so dass auch die Kon­kur­renz der Bahn AG an sie ge­bun­den wäre, falls die "Bahn­bran­che" als neue Min­dest­lohn-Bran­che in das Ar­beit­neh­mer-Ent­sen­de­ge­setz (AEntG) auf­ge­nom­men wer­de soll­te: Frank­fur­ter All­ge­mei­ne Zei­tung (FAZ) vom 24.01.20008: Bahn­bran­che soll Min­dest­lohn be­kom­men.
 
08/017 Weitere Senkung der Arbeitlosenbeiträge?
  28.01.2008. Mi­cha­el Fuchs, Chef des CDU/CSU-Par­la­ments­krei­ses Mit­tel­stand, will ei­ne wei­te­re Ab­sen­kung des Ar­beits­lo­sen­bei­tra­ges. Ziel­mar­ke ist ei­ne Ab­sen­kung des auf min­des­tens 3 Pro­zent.
 
08/010 Begrenzung von Managergehältern
  17.01.2008. An­ge­sichts der der­zei­ti­gen De­bat­te über ho­he Ma­na­ger­gehälter ge­ben wir ei­nen kur­zen Über­blick über die sehr be­grenz­ten recht­li­chen Möglich­kei­ten für den Staat, Bezüge von Ma­na­gern zu be­gren­zen. An­ge­sichts der be­ste­hen­den ver­fas­sungs­recht­li­chen Rechts­la­ge wäre ei­ne ge­setz­li­che De­cke­lung von Ma­na­ger­gehältern kaum möglich.