HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL // Europarecht

Ak­tu­el­les Ar­beits­recht 2016: Eu­ro­pa­recht, EuGH-Ur­tei­le, EU-Richt­li­ni­en

Europafahne

Auf die­ser Sei­te fin­den Sie ak­tu­el­le Kom­men­ta­re zum eu­ro­päi­schen Ar­beits­recht 2016, ins­be­son­de­re zur Recht­spre­chung des Eu­ro­päi­schen Ge­richts­hofs (EuGH).

Ju­ris­ti­sche Be­wer­tun­gen ar­beits­recht­li­cher Ent­schei­dun­gen deut­scher Ge­rich­te fin­den Sie in der Ru­brik "Recht­spre­chung", Kom­men­ta­re zu ar­beits- und so­zi­al­recht­li­chen Ge­set­zes­vor­ha­ben und Ge­set­zes­än­de­run­gen un­ter "Ge­setz­ge­bung" und Nach­rich­ten aus der Ar­beits­welt un­ter "Ar­beit und So­zia­les".

Bei­trä­ge aus frü­he­ren Jah­ren fin­den Sie un­ter Ar­beits­recht 2015, Ar­beits­recht 2014, Ar­beits­recht 2013, Ar­beits­recht 2012, Ar­beits­recht 2011, Ar­beits­recht 2010, Ar­beits­recht 2009, Ar­beits­recht 2008, Ar­beits­recht 2007, Ar­beits­recht 2006, Ar­beits­recht 2005, Ar­beits­recht 2004, Ar­beits­recht 2003, Ar­beits­recht 2002 und un­ter Ar­beits­recht 2001.


 
16/382 Urlaub ohne Antrag?
  15.12.2016. Müssen Ar­beit­ge­ber auf­grund des vierwöchi­gen Min­des­t­ur­laubs gemäß Art.7 Abs.1 der Richt­li­nie 2003/88/EG Ur­laubs­muf­fel von sich aus in den Ur­laub schi­cken, d.h. not­falls oh­ne Ur­laubs­an­trag? Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 13.12.2016, 9 AZR 541/15 (A).
 
16/363 Keine Aussonderung nicht abgeführter Betriebsrentenbeiträge aus der Insolvenzmasse
  28.11.2016. Die Richt­li­nie 2008/94/EG schreibt den Mit­glied­staa­ten kei­ne kon­kre­ten Re­ge­lun­gen zum In­sol­venz­schutz von Be­triebs­ren­ten­beiträgen vor, die der Ar­beit­ge­ber in­sol­venz­be­dingt nicht abführt: Eu­ropäischer Ge­richts­hof, Ur­teil vom 24.11.2016, C-454/15 (Webb-Sämann).
 
16/336 EuGH: Das Verbot der Altersdiskriminierung gilt auch zwischen Privaten
  31.10.2016. Lässt sich die al­ters­dis­kri­mi­nie­ren­de Wir­kung ei­ner Vor­schrift des na­tio­na­len Rechts nicht durch richt­li­ni­en­kon­for­me Aus­le­gung be­sei­ti­gen, darf die Vor­schrift nicht an­ge­wen­det wer­den: Eu­ropäischer Ge­richts­hof, Ur­teil vom 19.04.2016, C-441/14 (Dansk In­dus­tri).
 
16/324 Haben Erben Anspruch auf Auszahlung des Urlaubs?
  18.10.2016. Vor­la­ge des Bun­des­ar­beits­ge­richts (BAG) an den Eu­ropäischen Ge­richts­hof (EuGH): Sind Ur­laubs­ab­gel­tungs­ansprüche auch ver­erb­lich, wenn der Ar­beit­neh­mer im Ar­beits­verhält­nis­ses ver­stirbt? BAG, Be­schluss vom 18.10.2016, 9 AZR 196/16 (A).
 
16/307 Keine Befristung bei dauerhaftem Personalbedarf
  29.09.2016. Der Ein­satz be­fris­te­ter Ar­beits­verhält­nis­se zur De­ckung ei­nes Dau­er­be­darfs im Ge­sund­heits­we­sen verstößt ge­gen die EU-Rah­men­ver­ein­ba­rung über be­fris­te­te Ar­beits­verträge: Eu­ropäischer Ge­richts­hof, Ur­teil vom 14.09.2016, Rs. C-16/15 (López).
 
16/249 Kündigung wegen Wiederverheiratung als Diskriminierung
  05.08.2016. Der langjähri­ge Streit über die Kündi­gung ei­nes ka­tho­li­schen Chef­arz­tes ei­nes ka­tho­li­schen Kran­kenn­hau­ses we­gen sei­ner kir­chen­recht­lich ungülti­gen zwei­ten Ehe geht zum Eu­ropäischen Ge­richts­hof: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 28.07.2016, 2 AZR 746/14 (A).
 
16/243 Keine Entschädigung für Scheinbewerber
  02.08.2016. Wer sich nur zum Schein auf ei­ne Stel­len­an­zei­ge hin be­wirbt, um bei ei­ner Ab­sa­ge ei­ne Entschädi­gung zu be­kom­men, kann sich nicht auf die EU-Richt­li­ni­en zum Dis­kri­mi­nie­rungs­schutz be­ru­fen: Eu­ropäischer Ge­richts­hof, Ur­teil vom 28.07.2016, C-423/15 (Nils Krat­zer).
 
16/240 Urlaubsabgeltung nach unwiderruflicher Freistellung
  30.07.2016. War der Ar­beit­neh­mer auf­grund ei­ner Ver­ein­ba­rung mit dem Ar­beit­ge­ber vor sei­ner Pen­sio­nie­rung länge­re Zeit un­ter Fort­zah­lung der Vergütung frei­ge­stellt, hat er kei­nen An­spruch auf Ur­laubs­ab­gel­tung: Eu­ropäischer Ge­richts­hof, Ur­teil vom 20.07.2016, C-341/15 (Ma­schek).
 
16/183 Kopftuchverbot und Diskriminierung
  10.06.2016. Nach An­sicht der Ge­ne­ral­anwältin beim Eu­ropäischen Ge­richts­hof (EuGH) kann ein Kopf­tuch­ver­bot in Pri­vat­un­ter­neh­men un­ter be­stimm­ten Umständen eu­ro­pa­recht­lich zulässig sein: Ge­ne­ral­anwältin Ko­kott, Schluss­anträge vom 31.05.2015, C-157/15 (Sa­mi­ra Ach­bi­ta).
 
16/170 Schadensersatz bei geschlechtsbezogener Diskriminierung
  26.05.2016. Die EU-Staa­ten müssen ef­fek­ti­ve Maßnah­men zum Schutz ge­gen Dis­kri­mi­nie­run­gen er­grei­fen. Da­zu gehört aber nicht not­wen­dig ein Straf­scha­dens­er­satz nach ame­ri­ka­ni­schem Vor­bild: Eu­ropäischer Ge­richts­hof, Ur­teil vom 17.12.2015, C-407/14 (Ca­ma­cho).
 
16/119 Altersgrenze 65 für Piloten
  09.04.2016. Nach ei­ner eu­ropäischen Ver­ord­nung dürfen Be­rufs­pi­lo­ten ab 65 Jah­ren nicht mehr im nor­ma­len Flug­be­trieb ein­ge­setzt wer­den. Das verstößt viel­leicht ge­gen das Eu­ro­pa­recht: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 27.01.2016, 5 AZR 263/15 (A).
 
16/094 Zugehörigkeit zu einer christlichen Kirche bei der Bewerbung
  19.03.2016. Ist es mit dem Eu­ro­pa­recht ver­ein­bar oder dis­kri­mi­nie­rend, wenn kirch­li­che Ar­beit­ge­ber die christ­li­che Kon­fes­si­on zur Vor­aus­set­zung für die Ein­stel­lung von Mit­ar­bei­tern ma­chen? Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 17.03.2016, 8 AZR 501/14 (A).
 
16/045 Kein Anspruch auf Wiedereinstellung unmittelbar aus der Menschenrechtskonvention
  08.02.2016. Der Kir­chen­mu­si­ker Schüth war 1997 un­ter Ver­s­toß ge­gen die Eu­ropäische Men­schen­rechts­kon­ven­ti­on (EM­RK) gekündigt wor­den. Ei­nen An­spruch auf Wie­der­ein­stel­lung hat er trotz­dem nicht: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 20.10.2015, 9 AZR 743/14.
 
16/031 Urlaubsanspruch bei Wechsel von Teilzeit in Vollzeit
  26.01.2016. Ur­laubs­ansprüche, die Ar­beit­neh­mer während ei­ner Teil­zeittätig­keit er­wor­ben ha­ben, müssen nach ei­nem Wech­sel in Voll­zeit nicht ent­spre­chend der erhöhten Ar­beits­zeit neu be­rech­net wer­den: Eu­ropäischer Ge­richts­hof, Ur­teil vom 11.11.2015, C-219/14 (Green­field).
 
16/012 Die 48-Stunden-Woche gilt auch für Ärzte
  11.01.2016. Grie­chen­land hat die Höchst­gren­ze von 48 Ar­beits­stun­den pro Wo­che gemäß der Ar­beits­zeit­richt­li­nie (Richt­li­nie 2003/88/EG) noch nicht aus­rei­chend für Kran­ken­hausärz­te um­ge­setzt: Eu­ropäischer Ge­richts­hof, Ur­teil vom 23.12.2015 (C-180/14 - Kom­mis­si­on gg. Grie­chen­land).